Sebastian Vettel fährt einsam zum Sieg

Von Dennis Grübner
Formel 1
Der Titelverteidiger erobert die WM-Führung zurück

Der Titelverteidiger erobert die WM-Führung zurück

WM-Führung zurückerobert. Sebastian Vettel hat durch seinen vierten Saisonsieg beim Grossen Preis von Korea die Weltmeisterschaft fest im Visier. Webber sorgt für Doppelsieg.

Der dritte Sieg in Folge beschert Sebastian Vettel die WM-Führung. Der Heppenheimer gewann den Grand Prix in Südkorea überlegen und führt nun mit 6 Zählern vor Fernando Alonso, der Dritter wurde. Mark Webber machte den Doppelsieg für Red Bull Racing perfekt.

Vettel kam trotz der schlechteren Fahrbahnseite am Start besser vom Fleck als Webber und übernahm in Kurve 1 die Führung. Einen Angriff des Australiers konnte er auf der langen Geraden abwehren. Lewis Hamilton, der den besten Start erwischte aber nicht an Webber und Vettel vorbeikam, verlor sogar noch eine Position an Fernando Alonso. Im Hintergrund war derweil für Jenson Button das Rennen schnell beendet. Er wurde am Ende der langen Geraden vom Kamui Kobayashi am rechten Vorderrad getroffen. Kobayashi war zwischen Rosberg und Button und berührte auch Rosberg. Dieser fiel eine Runde später aufgrund des Vorfalls ebenfalls aus. Kobayashi bekam eine Durchfahrtsstrafe.

Sebastian Vettel und Mark Webber konnten sich an der Spitze umgehend von Alonso absetzen. Lewis Hamilton und Felipe Massa folgten dahinter. Die ersten Boxenstopps zwischen Runde 13 und 16 änderten nichts am Bild an der Spitze. Vettels Führung wuchs bis auf 5 Sekunden auf Webber an. Alonso hatte bereits 8 Sekunden Rückstand. Die Duelle ereigneten sich vor allem zwischen Platz 8 und 14. Nico Hülkenberg hielt sich auf Platz 9 erfolgreich in den Top 10 und war in Reichweite zu Pastor Maldonado, der mit seiner Einstoppstrategie später aber zurückfiel. Romain Grosjean sass ihm allerdings im Nacken. DRS sei Dank konnte er in Runde 19 aber Maldonado vorbeiziehen und sich Luft verschaffen.

In den Top 5 tat sich kurz darauf auch etwas. Felipe Massa übernahm Rang 4 von Lewis Hamilton, der sich über zu wenig Abtrieb beschwerte und sichtlich Probleme hatte. Auch Webber hatte mit seinen Reifen zu kämpfen. Die Situation stabilisierte sich jedoch. Alonso kam Webber zwar immer näher, konnte die Situation aber nicht nutzen. Auch nach dem letzten Boxenstopp blieb alles beim Alten.

Vettel lag mittlerweile mit gut 7 Sekunden in Front. Fernando Alonso konnte das Tempo Webbers nicht mehr mitgehen und musste sich nun sogar gegen Felipe Massa «wehren». Der Brasilianer wurde aber via Teamfunk umgehend zurückgepfiffen und sollte sich sogar ein wenig zurückfallen lassen. Ausreichend Luft zu Kimi Räikkönen auf Platz 5 war vorhanden.

In Runde 40 sorgte Nico Hülkenberg mit einem Manöver für Aufsehen. Während sich Romain Grosjean und Lewis Hamilton um Platz 6 duellierten, sah der Force-India-Pilot seine Chance gekommen und ging nach der DRS-Zone im ersten Sektor aussen an beiden vorbei. Der 25-jährige hielt die Position und fuhr sein drittbestes Saisonergebnis ein.

Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Mark Webber und Fernando Alonso. In der Schlussphase wurde es aber noch einmal spannend, da Vettels rechter Vorderreifen schon stark abgenutzt war. Felipe Massa wurde Vierter vor Kimi Räikkönen. In die Punkteränge kamen auch Romain Grosjean auf Platz 7 sowie die beiden Toro Rosso Jean-Éric Vergne und Daniel Ricciardo. Lewis Hamilton wurde nach einem dritten Boxenstopp nur Zehnter und kann seine WM-Hoffnung wohl begraben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE