Force India: Hochnäsiger Ameisenbär, Pérez beginnt

Von Petra Wiesmayer
Formel 1

Online gab es den neuen Force India bereits vergangene Woche zu sehen, am Dienstag stellte das Team aus Silverstone den VJM07 in Jerez offiziell vor.

Der erste Eindruck des Force India ist, dass er optisch in eine Reihe mit dem Toro Rosso, Sauber und Williams passt. Der VJM07 hat eine verhältnismäßig hohe, eckige Nase mit dem rüsselartigen Fortsatz, der in diesem Jahr Mode ist. Die Flügelaufhängungen links und rechts sind als Luftleiter ausgelegt und sehen aus wie Säbelzähne. Was auf den Bildern vergangene Woche allerdings nicht zu erkennen war ist, wie lang der Rüssel des Force-India-Renners wirklich ist. Im Vergleich zu den anderen bisher gezeigten Boliden übertrifft der VJM07 die Konkurrent sprichwörtlich um Längen.

Die Nase sei aber nur für die Vorstellung, die Front des Autos werde neu und wahrscheinlich ganz anders sein, hatte Technische Direktor des Teams, Andrew Green, erklärt . «Wir mussten das Ganze pragmatisch angehen und sagen, wir müssen testen und ein Auto auf die Straße bringen», sagte Green. «Wir haben nicht die Ressourcen, um im ersten Anlauf bis ans Limit zu gehen, also brauchen wir eine Zwischenlösung. Diese Nase ist eine Zwischenlösung. Wir haben ein Auto, mit dem wir testen und Rennen fahren können.» Die Neuerungen würden im Laufe der Zeit kommen kommen. «Neue Konzepte sind im Kommen.»

Neben der recht unförmigen Nase ist die neue schwarze Grundlackierung des Force India am auffälligsten. Während die bisherigen Autos des Teams die indischen Nationalfarben Grün und Orange auf weißem Untergrund zeigten, dominiert nun Schwarz als Grundfarbe. Weiß sind nur der Heckflügel und ein kleiner Teil an der Nase geblieben.

Ob der Force India auch auf der Strecke so wild ist, wie Teamchef Vijay Mallya das Design seines Renners beschreibt - «Ich habe immer geglaubt, dass unsere Autos am auffälligsten sind, Schwarz als eine Hauptfarbe hinzuzufügen, verleiht uns ein wildes neues Aussehen.» - darf Sergio Pérez heute als erster der beiden Fahrer zeigen. Nico Hülkenberg kommt erst morgen an die Reihe.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE