Formel 1

Daniel Ricciardo: In Austin vom Winde verweht

Von - 31.10.2014 22:55

Während Formel-1-Champion Sebastian Vettel das zweiten freie Training ganz der GP-Vorbereitung widmete, drehte Teamkollege Daniel Ricciardo die viertschnellste Runde.

Red Bull Racing-Pilot Daniel Ricciardo blickte nach dem zweiten freien Training wesentlich zufriedener in die Medienrunde als noch zur Mittagspause. Kein Wunder, der Australier, der in diesem Jahr schon drei Grands Prix für sich entschieden hat, schloss das Nachmittagstraining in Austin mit der viertschnellsten Runde des Feldes ab. Auf die Tagesbestzeit von WM-Leader Lewis Hamilton fehlten ihm rund 1,3 Sekunden.

Nur Ferrari-Star Fernando Alonso kam den überlegenen Silberpfeil-Piloten Hamilton und Rosberg (der nur drei Tausendstel langsamer als der Spitzenreiter unterwegs war) näher. Der Champion von 2005 und 2006 war rund 1,1 Sekunden langsamer als die Mercedes-Piloten.

Entsprechend positiv fiel die Bilanz von Ricciardo aus: «Ich denke, wir haben das Auto in ein gutes Arbeitsfenster gebracht. Insgesamt war die Rennsimulation nicht schlecht, auch mit wenig Sprit waren wir verhältnismässig schnell unterwegs. Den Tag in den Top-5 abgeschlossen zu haben, ist okay, nun müssen wir noch etwas mehr Speed finden.»

So einfach, wie es hinterher klang, war es aber bei weitem nicht. Der 25-jährige Australier gestand: «Es hat Spass gemacht, aber es war auch nicht einfach. Die Winde sind da draussen sehr stark, da die Anlage sehr offen gestaltet ist. Das hat die ganze Sache für alle knifflig gemacht, denn die Seiten- und Rückenwinde setzen dem Auto mächtig zu.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Red Bull Racing-Pilot Daniel Ricciardo ist nach dem Trainingsfreitag in Austin zufrieden: «Insgesamt war die Rennsimulation nicht schlecht, auch mit wenig Sprit waren wir verhältnismässig schnell unterwegs» © Pan Images Red Bull Racing-Pilot Daniel Ricciardo ist nach dem Trainingsfreitag in Austin zufrieden: «Insgesamt war die Rennsimulation nicht schlecht, auch mit wenig Sprit waren wir verhältnismässig schnell unterwegs»
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 16:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 22.10., 19:35, Eurosport
Formel E
Di. 22.10., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 22.10., 21:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 22.10., 21:55, Schweiz 2
7 Tage ... Rallye-Fieber
Di. 22.10., 23:25, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 22.10., 23:35, Eurosport
Motorsport
zum TV-Programm