Lewis Hamilton: Sebastian Vettel-Bestmarken wackeln

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

Mercedes-Star Lewis Hamilton im Hoch: seit seiner tollen 2014er Saison ist der Engländer drauf und dran, dem vierfachen Champion Sebastian Vettel die Erfolgsbilanz zu vermasseln.

Wann immer Lewis Hamilton und Sebastian Vettel gemeinsame Auftritte haben, ist der gegenseitige Respekt zu spüren: hier sind zwei Stars unserer Epoche, die genau wissen, dass sie auf Augenhöhe mit dem anderen fahren, und das ist in der Regel eine Stufe über den meisten anderen Grand-Prix-Piloten.

Als Vettel mit Red Bull Racing-Renault von Sieg zu Sieg eilte und von 2010 bis 2013 vier Mal in Folge Weltmeister werden konnte, da purzelten die Rekorde. Noch nie hat ein Fahrer so jung so enormen Erfolg gehabt.

Aber mit der Einführung der neuen Turbo-Formel 1 hat sich das Blatt gewendet: Nun hat Lewis Hamilton im Mercedes die Oberhand, und das zeigt sich auch in Sachen Statistika – da ist der englische Champion von 2008 und 2014 drauf und dran, Vettel in einigen Kategorien zu überflügeln.

Hamilton hat in Kanada den vierten Sieg 2015 an Land gezogen, zum siebten Mal in sieben Rennen stand der Brite auf dem Siegerpodest. Hamilton steht nun bei 37 GP-Triumphen, damit liegt er nur noch drei Siege hinter Vettel (40). Wenn es so weitergeht, ist Lewis bald der erfolgreichste Fahrer des aktuellen Startfelds.

Noch enger geht es bei den Pole-Positions zu: Vettel steht bei 45 Quali-Bestzeiten, Lewis Hamilton – der Mann mit der Startnummer 44 – hat in Kanada passenderweise seine 44. Pole erobert.
In Sachen schnellster Rennrunden liegt Hamilton noch mit 23:24 hinten.

In der Wertung Podestränge hat Hamilton mit 77:71 die Nase vorne, beide liegen aber hinter Kimi Räikkönen (78) und Fernando Alonso (97).

Hamilton ist in Montreal zum 15. Mal in Folge aus Reihe 1 losgebraust, Vettel kam auf 25 (2010/2011). Das kann Lewis einholen.

Hamilton hat nun auch zum 16. Mal in Folge einen Grand Prix angeführt, das hat vor ihm noch keiner geschafft.

In Sachen makellose Siege (von Pole-Position, mit schnellster Rennrunde) heisst es 7:8 zu Gunsten von Vettel.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
8AT