Martin Brundle: «Max Verstappen wie ein Weltmeister»

Von Mathias Brunner
Sergio Pérez vor Max Verstappen

Sergio Pérez vor Max Verstappen

​Der 18jährige Niederländer zeigte eine angriffige Fahrt zu Rang 10 in Brasilien und begeistert frühere GP-Fahrer wie Martin Brundle: «Ich glaube – hier ist ein künftiger Weltmeister am Werk.»

Toro-Rosso-Fahrer Max Verstappen hat sich seinen zehnten Rang in Brasilien-GP hart erarbeitet: Die Fans erfreuten sich an einigen wundervollen Überholmanövern. Der Lieblingsangriff des 18-Jährigen – sich in Kurve 1 an die Aussenseite des Gegners zu setzen und sich dann durchpressen.

Auf diese Weise mussten sich Sergio Pérez und Felipe Nasr beugen, und das gab den Ritterschlag von Sky-Formel-1-Experte Martin Brundle: «Ich glaube – hier ist ein kommender Formel-1-Champion am Werk. Genau solche Überholmanöver, dieser Instinkt, das hebt ihn von anderen Talenten ab.»

Dass die heissen Manöver gegen den Mexikaner und den Brasilianer gut gingen, dazu bedurfte es freilich der Fairness der Gegner. Beide Male ging es gut. Ob ein solches Manöver auch gegen Pastor Maldonado geklappt hätte?

Max nach dem Rennen: «Meine einzige Chancen waren eben solche Attacken. Denn unsere Topspeed war wirklich nicht gut. Ich konnte aber sehen, dass Pérez Schwierigkeiten mit den Reifen hatte. Also habe ich es aussen herum gewagt. Sergio hat mir exakt so viel Raum gelassen, wie ich brauchte. Das war sehr fair von ihm.»

«Weil meine Topspeed nicht gut genug war, konnte ich nicht mit Angriffen am Ende der Gegengeraden rechnen. Also habe ich mich darauf konzentriert, sauber aus der letzten Kurve zu kommen, um dann möglichst meinem Gegner nahe zu kommen, wenn es zur Anbremszone in der ersten Kurve geht. Das hat geklappt.»

«Es war ein hartes Rennen. Ich musste ja immer auch ein Auge auf den Rückspiegel werfen, weil von hinten andere Gegner drängelten. Ein Punkt am Ende, das war hart erabeitet, aber ich könnte jetzt nicht sagen, dass in diesem Rennen mehr drin gewesen wäre.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 13:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
» zum TV-Programm
3AT