David Schumacher: Mit Trident endlich durchstarten

Von Andreas Reiners
FIA Formula 3
David Schumacher

David Schumacher

David Schumacher geht auch 2021 in der Formel 3 an den Start. Der 19-Jährige hat sich dem Topteam Trident angeschlossen.

David Schumacher will 2021 in der Formel 3 durchstarten. Dafür schloss sich der Sohn von Ralf Schumacher jetzt einem Topteam an: Der 19-Jährige fährt in der neuen Saison für Trident.

Nach einer durchwachsenen ersten Saison inklusive Teamwechsel von Charouz zu Carlin standen am Ende null Punkte und Gesamtrang 28. Ein Lehrjahr. Umso wichtiger, dass das zweite Jahr umso besser wird.

Trident ist für das Ziel, mit guten Resultaten auf sich aufmerksam zu machen, ideal. 2020 landete der Rennstall in der Teamwertung hinter Prema auf Platz zwei. Die beiden deutschen Fahrer David Beckmann und Lirim Zendeli holten zusammen drei Siege.

«Ich freue mich sehr, dieses Jahr mit Trident Motorsport zu fahren, und ich denke, wir haben hervorragende Chancen», sagte Schumacher. «Das Team hat wirklich gute Arbeit geleistet und das Auto war bei den beiden Tests in Barcelona und Jerez fantastisch. Ich freue mich auf die kommende Saison. Ich kann fühlen, dass das Team wirklich leidenschaftlich ist, also habe ich ein großartiges Gefühl für dieses Jahr.»

Giacomo Ricci, Teammanager von Trident, fügte hinzu: «David hat großes Potenzial. Ich denke, er kann mehr zeigen und hat alle Voraussetzungen, um bemerkenswerte Ergebnisse zu erzielen.» Es passe nicht nur menschlich, sondern auch sportlich, so Ricci, der sich sicher ist, von Schumacher «sehr gute Ergebnisse» zu sehen.

Schumachers Teamkollegen stehen noch nicht fest, dafür aber einige Gegner. Bei Prema ist zum Beispiel Arthur Leclerc unter Vertrag, der Bruder von Charles Leclerc. Mit ART mischen Mercedes-Junior Frederik Vesti sowie Juan Manuel Correa mit, bei HWA ist Matteo Nannini, Neffe von Ex-Formel-1-Pilot Alessandro Nannini dabei.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 02:25, Motorvision TV
    Made in....
  • Do.. 15.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 15.04., 04:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do.. 15.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 15.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 15.04., 05:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 15.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 15.04., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6DE