Robin Frijns ist Champion

Von Annette Laqua
Formula BMW Europe
Sieger Robin Frijns

Sieger Robin Frijns

Robin Frijns gewann beim Finale der Formel BMW Europa den Titel. Ihm reichte ein dritter Platz hinter Vize-Champion Jack Harvey und Daniil Kvyat.

Luciano Bacheta gewann den Sprint zu Schikane eins, er bog vor Jack Harvey in diese ein. Hinter Daniil Kvyat reihte sich Robin Frijns ein. Gastfahrer Dustin Sofyan kam auch heute nicht weit, schon beim Start in die Aufwärmrunde versagte sein Bolide.

Harvey machte schon in Umlauf eins ernst und überholte Gast Bacheta, der in der Folge erst einmal den Anschluss an den Briten verlor. Hinter ihm begannen schon früh die Windschattenschlachten. Für Hannes van Asseldonk, der einen Tag zuvor als bester Rookie noch Dritter war, war der Kampf um die vorderen Positionen schon in Runde zwei beendet. Er rodelte durch das Kiesbett der Parabolica und war danach nur noch 15.

Vorne hatte Frijns Rang drei von Daniil Kvyat übernommen und zusammen mit Bacheta fand er auch wieder den Anschluss an den Leader Harvey. In der vierten Runde hatte sich die Gruppe weiter vergrössert und unterhielt die Zuschauer prächtig. Für Timmy Hansen und Michael Lewis lief es weiter hinten weniger gut: Sie kollidierten und der US-Amerikaner schied aus. Die nächsten beiden Havaristen hießen Marc Coleselli und George Katsinis.

Unterdessen konnte der immer noch führende Harvey seinen Vorsprung wieder vergrössern, denn hinter ihm hatten sich Robin Frijns, Luciano Bacheta und Daniil Kvyat mächtig in den Haaren und Carlos Sainz kam mit grossen Schritten näher. Robin Frijns schien sich gegen Mitte des Rennens etwas zurückzunehmen, um nicht das Risiko eines Ausfalls einzugehen. In dieser Phase setzte sich Kvyat an die Spitze der Gruppe, Frijns war Vierter vor Sainz. Auch den Spanier liess Frijns erst einmal ziehen.

Wenig später touchierte der Iberer sich mit Bacheta, was Frijns nötigte, einen kurzen Umweg neben die Strecke zu unternehmen. Der Fehler von Sainz verschaffte Kvyat nun einen kleinen Vorsprung auf P3, um den sich Sainz, Bacheta, Frijns und mittlerweile auch Facu Regalia stritten. In Runde zehn drehte Regalia Javier Tarancon um, was Hannes van Asseldonk nutzte und neuer Sechster war. Frijns mischte sich unterdessen wieder voll in den Kampf um die Spitzenpositionen ein, er hatte sich vor Bacheta auf P3 gesetzt. Und van Asseldonk drängelte mächtig hinter Sainz. Schliesslich knackte er auch noch den Spanier und beendete seine Aufholjagd auf den fünften Platz.

Vor ihm jubelte Sieger Jack Harvey, der den besten Rookie Daniil Kvyat mit 1,5 Sekunden hinter sich liess. Noch lauter fiel der Jubel bei Robin Frijns aus, der als Dritter nun neuer Champion der Formel BMW Europa ist. Luciano Bacheta, Hannes van Asseldonk, Carlos Sainz, Facu Regalia und Timmy Hansen folgten auf den Rängen vier bis acht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
6DE