Dutch Open Vries (NL): Romano Hummel überragend

Von Rudi Hagen
Das Podest in Vries mit Solisten  und Gespann-Teams

Das Podest in Vries mit Solisten und Gespann-Teams

Mit dem Grasbahnrennen in Vries wurde die diesjährige Langbahnsaison eröffnet. Der Langbahn-Weltmeister war bester Solist, ein deutsches Gespann führt die Wertung zur Dutch Open nach dem ersten Durchgang an.

Überragender Solist bei der ersten Runde zur Dutch Open im niederländischen Vries war der amtierende Langbahn-Weltmeister Romano Hummel. Der 23-jährige Niederländer aus Groningen gewann alle seine vier Vorläufe in souveräner Manier und distanzierte auch im Finale die starke Konkurrenz.

Jannick de Jong, der Langbahn-Weltmeister von 2015, machte bei seinem Debüt nach vierjähriger Dopingsperre schon wieder eine gute Figur und wurde im Finale Zweiter. Auf Platz 3 kam Dave Meijerink ins Ziel, in der Wertung zur Dutch Open hat der 23-Jährige aus Schuinesloot allerdings einen 3-Punkte-Vorteil auf de Jong.

Zur Erläuterung: Für den Tagessieg ist die Platzierung im Finale entscheidend, zur Dutch Open (5 Rennen) werden aber die eingefahrenen Punkte mitgenommen.

Auf den Plätzen 6, 7 und 8 folgten die deutschen Vertreter bei den Solisten, Stephan Katt aus Neuwittenbek, Christian Hülshorst aus Lüdinghausen und Jens Benneker aus Wagenfeld, die dieses Rennen als willkommene Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben auf Gras und Sand mitnahmen.

Bei den Gespannen erwies sich wie erwartet das niederländische Pärchen Wilfred Detz/Wendy Arling als bärenstark. Sie gewannen drei der vier Vorläufe, einmal mussten sie, klar in Führung liegend, nach einem Kettenriss einen Nuller hinnehmen. Im Finale fuhren sie dann wieder bis in Ziel vorneweg, gefolgt vom starken Oliver Möller und seiner Beifahrerin Dana Frohbös. Aber das Team vom MSC Nordhastedt-Nordseeküste führt die Dutch Open nach dem ersten Durchgang mit zwei Zählern Vorsprung vor Detz/Arling an.

Der Brite Dave Carvill wurde mit der Schaumburgerin Kim Kempa als Beifahrerin Dritter. Kims Bruder Jan Kempa und seine Freundin und Beifahrerin Sina Stickling fuhren im Finale auf Platz 5 hinter den Franzosen Anthony Sarrailh/Benjamin Gregoire.

Gleich im zweiten Gespannlauf gab es leider einen bösen Sturz. Die Dänen Mike Frederiksen/Dennis Smit hatten auf der Gegengeraden die vor ihnen fahrenden Möller/Frohbös versucht zu attackieren, dabei geriet das Vorderrad quer und sie stürzten furchterregend. Es dauerte dann eine ganze Weile, ehe die beiden Dänen abtransportiert werden konnten. Zumindest Frederiksen musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Es war eine gute Veranstaltung bei kaltem Wind und viel Sonne. Die «Stichting Grasbaan Vries» hatte vor allem für einen funktionierenden, technisch hochgerüsteten Bahndienst gesorgt, der allerdings auch viel Zeit in Anspruch nahm. Das zahlreich erschienene Publikum nahm es gelassen.

Ergebnisse Dutch Open Solo Vries (NL):

1. Romano Hummel (NL), 30 Punkte
2. Jannick de Jong (NL), 24
3. Dave Meijerink (NL), 27
4. Mika Meijer (NL), 20
5. Henry van der Steen (NL), 20
6. Stephan Katt (D), 19
7. Christian Hülshorst D), 12
8. Jens Benneker (D), 10
9. Mark Beishuizen (NL), 8
10. Lars Zandvliet (NL), 6
11. William Kruit (NL), 6
12. Jarno de Vries (NL), 5

Ergebnisse Dutch Open Vries (NL) Gespanne:

1. Wilfred Detz/Wendy Arling (NL), 20 Punkte
2. Oliver Möller/Dana Frohbös (D), 22
3. Dave Carvill/Kim Kempa (GB/D), 19
4. Anthony Sarrailh/Benjamin Gregorie (F), 13
5. Jan Kempa/Sina Stickling (D), 16
6. Klaas Kregel/Emiel Bruins (NL), 12
7. Dennis Frederiksen/Jorgen Qvistgaard (DK), 11
8. Bart Schuiling/Kees Woortmeijer (NL), 5
9. 3 Mike Frederiksen/Dennis Smit (DK), 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 23.05., 11:15, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 23.05., 11:40, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 23.05., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 23.05., 13:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo.. 23.05., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 23.05., 14:50, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 23.05., 15:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Mo.. 23.05., 16:05, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • Mo.. 23.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT