ADAC GT4 Germany

Allied-Racing mit drei Porsche in ADAC GT4 Germany

Von Martina Müller - 09.01.2020 07:13

2020 baut Allied-Racing das Engagement in der ADAC GT4 Germany weiter aus. Jeweils ein Porsche Cayman GT4 kämpft um die Gesamt-, Junior- und Trophy-Wertung. Vier der sechs Piloten stehen bereits fest.

Allied-Racing aus dem oberbayerischen Huglfing wird auch in der Saison 2020 in der ADAC GT4 Germany antreten. Der Rennstall von Jan Kasperlik setzt dabei sogar drei Porsche 718 Cayman GT4 ein. «Wir befinden uns gerade in einem Prozess der Expansion, was uns auf der einen Seite natürlich enorm freut, aber auch logistische Herausforderungen mit sich bringt», erklärt Kasperlik, der 2019 in der ADAC GT4 Germany sogar selbst ins Lenkrad griff und Rang vier der Trophy-Wertung erzielte.

«Wir haben für den Einsatz der drei Porsche drei unterschiedliche Strategien gewählt. Ein Fahrzeug fährt um die Krone in der Junior-Wertung, eines um die der Trophy-Wertung und eines um die Fahrermeisterschaft der ADAC GT4 Germany», detailliert Kasperlik. «Uns war es weiterhin wichtig, das Junior-Auto mit zwei Junioren und das Trophy-Auto mit zwei Gentlemen zu besetzen.»

Einen Porsche teilen sich die beiden 18-jährigen Dennis Fetzer und Joel Sturm. «Beide Piloten waren 2019 in Kartsport unterwegs und dort sehr schnell unterwegs. Sie hatten jedoch den Nachteil, körperlich sehr groß zu sein. Das wird sich im Rennauto nicht so sehr auswirken. Insofern versprechen wir uns einiges von den beiden Jungs», schaut Teamchef Kasperlik auf sein Junior-Duo.

Die Trophy-Wertung nehmen die beiden Luxemburger Christian Kosch und Tom Kieffer in Angriff. Kieffer hatte bereits 2019 am Hockenheimring die Rennen der ADAC GT4 Germany für Allied-Racing bestritten und dabei sogar die Plätze neun und zwölf der Gesamtwertung belegt. «Der Auftritt diente als gegenseitige Evaluierung für die Saison 2020. Alles lief echt gut, und somit sind wir für dieses Jahr zusammengekommen», blickt Kasperlik zurück.

Derzeit noch unklar ist, welches Duo sich den dritten Porsche teilt, der auf den Gesamtsieg in der ADAC GT4 Germany angesetzt ist. «Hier befinden wir uns gerade in den letzten Zügen der Vertragsverhandlungen mit vielversprechenden Piloten und wollen auch noch einen neuen Renningenieur für das Fahrzeug verpflichten. Dementsprechend kann ich über die Besatzung derzeit noch nichts sagen», erklärt Kasperlik.

Der Porsche 718 Cayman GT4 von Allied-Racing © ADAC Motorsport Der Porsche 718 Cayman GT4 von Allied-Racing

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 23.02., 20:45, Sport1
SPORT1 News Live
So. 23.02., 22:10, Motorvision TV
Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2019
So. 23.02., 23:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 24.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 24.02., 05:10, Motorvision TV
Reportage
Mo. 24.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 24.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 24.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 24.02., 06:05, Motorvision TV
Report
Mo. 24.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm
98