Ausfall für Valentino Rossi in Lauf zwei in Valencia

Von Oliver Müller
Der Audi R8 LMS GT3 evo II vom belgischen Team WRT

Der Audi R8 LMS GT3 evo II vom belgischen Team WRT

Das Rennwochenende der GT World Challenge Europe auf dem Circuit Ricardo Tormo bei Valencia lief für Valentino Rossi nicht nach Plan. Mit einem technischen Defekt musste er seinen Audi vorzeitig abstellen.

Das neunte von zehn Rennwochenenden der GT World Challenge Europe wird Valentino Rossi schnell wieder vergessen wollen. In Lauf eins am Samstag kamen «Il Dottore» und sein belgischer Teamkollege Frédéric Vervisch zunächst auf Rang elf. Doch dabei blieb es nicht. Wegen zwei Strafen (Motor beim Boxenstopp zu spät ausgemacht und später Rossi zu schnell unter Gelb) wurde das Duo vom Team WRT im Nachhinein noch bis auf Platz 22 zurückgestuft. Noch schlimmer lief Rennen zwei am Sonntagnachmittag. Da gab es für Rossi/Vervisch das vorzeitige Ende, wegen eines technischen Defekts am rund 585 PS starken Audi R8 LMS GT3 evo II.

Vervisch hatte zunächst die Qualifikation am Sonntagmorgen bestritten. Der offizielle Audi-Pilot umrundete die 4,005 Kilometer lange Strecke in 1:31,375 Minuten. Mit einem Rückstand von 0,724 Minuten bedeutete dies Platz elf. Vervisch musste das Rennen jedoch von der 16. Position aus beginnen. Der Grund: Rossi hatte wegen seines Gelb-Verstoßes im Rennen am Samstag zusätzlich noch einen Warnpunkt bekommen. Da es sein dritter Warnpunkt in dieser Saison war, gab es eben die 5-Positionen-Grid-Stafe für sein Auto.

Vor dem Rennen begann es dann ordentlich zu regnen. «Das ist natürlich sehr schade, denn wir hatten im Trockenen bislang eine gute Pace. Nun ist es komplett nass. Somit müssen wir erst einmal alles wieder neu verstehen. Ich war vorher auch nur ein/zwei Mal mit dem Auto im Nassen unterwegs», meinte Rossi vor dem Rennen. «Valenicia ist in der MotoGP eine ganz besondere Strecke, da dort immer das Finale stattfindet und somit viele Entscheidungen fallen.»

Im ersten Regenrennen der Saison ließ die Rennleitung zunächst Vorsicht walten. Die erste Rennrunde wurde noch hinter dem Safety-Car gefahren. Als es dann richtig losging, machte Vervisch eine gute Figur und beendete die erste Runde unter Grün auf Platz 14. Bis zum Öffnen des Boxenstoppfensters kam der Belgier noch auf die 13. Position vor.

Kurz vor Rennhalbzeit übernahm dann Rossi den Audi. Der 43-Jährige büßte im weiteren Verlauf jedoch etliche Positionen ein. Rund 23 Minuten vor Ende lief er die Box an. Die Mechaniker vom Team WRT hatten den Audi dann schnell in die Garage geschoben. WRT gab ein technisches Problem an, hat dies aber bislang noch nicht näher definiert. Somit endete das Sonntagsrennen für Valentino Rossi vorzeitig. Es siegten die WRT-Mannschaftsgefährten Charles Weerts und Dries Vanthoor in einem weiteren Audi.

Die GT World Challenge Europe bleibt in Spanien. Vom 30. September bis 2. Oktober findet das Saisonfinale 2022 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.09., 01:00, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 27.09., 02:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 27.09., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Di.. 27.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.09., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.09., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 27.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 27.09., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 27.09., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT