Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Ford zeigt ersten Ausblick auf den neuen Mustang GT3

Von Oliver Müller
So könnte der Ford Mustang GT3 aussehen

So könnte der Ford Mustang GT3 aussehen

Ab der Saison 2024 soll es einen neuen Mustang GT3 geben. Das Fahrzeug wird vom einem V8-Motor mit 5.4 Litern Hubraum angetrieben. 2023 soll es sogar schon die GT4-Version des Mustang geben.

Der GT3-Sport erhält 2024 prominenten Zugang: Bei Ford wird gerade eine GT3-Version des Mustang entwickelt. Nun hat die amerikanische Marke ein erstes Bild gezeigt, wie der Rennwagen aussehen könnte. Auffällig sind dabei vor allem die lang gezogenen Aufhängungen des Heckflügels. Für den Vortrieb sorgt im Mustang GT3 ein V8-Motor, der mit 5.4 Liter Hubraum angegeben wurde.

Das Aggregat wird von Ford Performance zusammen mit M-Sport entwickelt. M-Sport ist seit vielen Jahren mit Ford in der Rallye-WM unterwegs. Die britische Firma hat aber auch bereits GT3-Erfahrung, durch die Zeit mit dem Bentley Continental GT3. Die grundsätzliche Entwicklung des Mustang GT3 läuft zusammen mit Multimatic. Dieses kanadische Unternehmen war bereits Partner, als Ford von 2016 bis 2019 in der GTE-Klasse mit dem Ford GT antrat und gleich im ersten Jahr den Klassensieg bei den 24h von Le Mans holte.

Der Mustang GT3 kann nach erfolgter Homologation von der Theorie her in allen GT3-Serien der Welt eingesetzt werden. Für die amerikanische IMSA-Serie ist sogar ein Werkseinsatz geplant. Darüber hinaus will Ford aber auch Kundenautos anbieten. Ab 2024 ist die GT3-Klasse auch für die 24h von Le Mans vorgesehen. Auch der Klassiker an der französischen Sarthe ist auf dem Ford-Radar.

«Mustang wird auf allen großen Strecken auf der ganzen Welt gefahren, aber es gibt kein Rennen oder keine Strecke, die unserer Geschichte mehr bedeutet als Le Mans», meint der Vorstandsvorsitzende Bill Ford. «Hier haben wir es in den 1960er Jahren mit Ferrari aufgenommen und gewonnen, und 50 Jahre später sind wir zurückgekehrt und haben die Welt erneut geschockt.»

Vom Mustang gab es ab 2007 und ab 2011 bereits schon einmal GT3-Versionen. Die Rennwagen waren jedoch ohne nennenswerten Support von Ford entstanden und hatten kaum wirkliche Erfolge auf der Rennstrecke gefeiert.

Neben dem neuen 2024er GT3-Mustang wird es auch eine neue GT4-Version des Mustang geben. Diese soll sogar bereits 2023 bereit sein. Für die GT4-Klasse hat Ford schon seit einigen Jahren einen Mustang im Angebot. Genauso wie das neue 2023er GT4-Modell stammt auch der aktuelle GT4-Mustang von Multimatic. Das Fahrzeug war/ist jedoch hauptsächlich in Nordamerika unterwegs. Nur wenige Exemplare des GT4-Mustang wurden in europäischen Rennserien eingesetzt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 12.07., 21:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
10