IDM Schleiz: Fritz macht Superpole klar

Von Esther Babel
IDM
Im zehnminütigen Training sichert sich Yamaha-Mann Fritz die Bestzeit. Schnellster Mann der IDM Superstock 1000 ist Gastfahrer Marc Moser mit der Ducati.

Bei langsam aber stetig wachsenden Zuschauerzahlen trafen sich auf dem Schleizer Dreieck am Samstagnachmittag die ersten neun Piloten der IDM Superbike und Superstock 1000 zum ersten Schlagabtausch im Rahmen der zehnminütigen Superpole. Schon bei den beiden Qualifyings hatten sich Marvin Fritz und Mathieu Gines, die beiden liegen auch in der Superbike Gesamtführung vorne, einen netten Schlagabtausch im Bereich der 1.24er-Zeiten geliefert, den Fritz um drei Hundertstel Sekunden für sich entschieden hatte.

Mit Danny de Boer lag der schnellste Superstock-Pilot auf Platz 4 im Gesamtklassement, dich gefolgt von Gastfahrer Marc Moser, der sonst im FIM Superstock 1000 Cup unterwegs ist. Dritter im Superstock-Bund Jan Bühn auf Platz 9.

Zeiten vor der Superpole

1. 1.24,692 Marvin Fritz/Yamaha
2. 1.24,915 Mathieu Gines/BMW
3. 1.25,447 Florian Alt/Yamaha
4. 1.25,589 Danny de Boer/Yamaha
5. 1.25,637 Marc Moser/Ducati
6. 1.25,949 Jan Halbich/Honda
7. 1.25,951 Lukas Trautmann/Yamah
8. 1.26,015 Bastien Mackels/BMW
9. 1.26,048 Jan Bühn/BMW

Bei bewölktem Himmel aber sommerlichen Temperaturen ging es zur zehnminütigen Superpole. BMW-Pilot Bastien Mackels machte sich als Erster auf den Weg, gefolgt von Honda-Mann Jan Halbich und dem Yamaha-Trio Lukas Trautmann, Florian Alt und Danny de Boer. Marc Moser und Mathieu Gines folgten zum Schluss. Marvin Fritz liess sich am meisten Zeit und ging als Letzter auf die Strecke. Mit Zeiten von 1.35 absolvierten alle ihre Outlap.

Die erste ansehnliche Zeit liefere Alt mit einer 1.25,524 ab, dahinter positionierte sich de Boer und Gines. Fritz genehmigte sich zwei Runden, um in Schwung zu kommen und rollte das Feld von hinten auf. Auch zur Halbzeit hiess es noch Alt vor de Boer und Gines. Doch bei noch 3,5 zu fahrenden Minuten fuhr Fritz mit einer 1.25,174 die Bestzeit und kam damit nah an eine 1.24er-Zeit ran. Noch näher kam er mit seiner nächsten schnellen Runde ran und fuhr eine 1.25,094, Alt hatte da einen Rückstand von 0,430 Sekunden.

In der Schlussattacke war de Boer nicht mehr dabei, der Niederländer fuhr als Erster an die Box. Als nächstes hatte Fritz Feierabend, blieb aber mit seiner Zeit auf der ersten Startposition. Knapp dahinter reihten sich Gines und Alt in der ersten Startreihe ein. Die Bestzeit in der Superstock 1000 ging an Gastfahrer Marc Moser.

Zeiten nach der Superpole

1. 1.25,094 Marvin Fritz
2. 1.25,402 Mathieu Gines
3. 1.25,524 Florian Alt
4. 1.25,679 Marc Moser (STK)
5. 1.25,798 Danny de Boer (STK)
6. 1.26,407 Jan Bühn (STK)
7. 1.26,728 Lukas Trautmann
8. 1.26,837 Bastien Mackels
9. 1.27,033 Jan Halbich

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE