Team Freudenberg: Mit Grünwald und Enderlein zur CEV

Von Esther Babel
IDM Moto3
Luca Grünwald übt in Spanien für die WM

Luca Grünwald übt in Spanien für die WM

Für zwei Rennen tauscht das Freudenberg-Team die IDM Moto3 gegen die Spanische Meisterschaft und kooperiert dabei mit dem Junior Team des ADAC Sachsen.

Am kommenden Dienstag geht es für das Team Freudenberg für zwei Wochen nach Spanien. Da wird das Team, das sonst in der IDM Moto3 vorne mitmischt und in diesem Jahr mit Karel Hanika auch den EM-Titel abgeräumt hat, bei den letzten beiden Rennwochenenden zur Spanischen Meisterschaft in Valencia und Jerez an den Start gehen. Auf den Motorrädern werden dann der zukünftige Moto3-WM-Pilot Luca Grünwald und ADAC Sachsen-Nachwuchs Max Enderlein Platz nehmen.

«Wir freuen uns sehr, dass Luca die Chance bekommt, im Kiefer Team die GP Saison 2014 zu fahren», versichern Carsten und Michael Freudenberg. «Von 2010 bis 2012 haben wir ja schon erfolgreich mit Luca zusammengearbeitet. In der Zeit konnten wir gemeinsam19 Siege, 24 Podestplätze und zwei Meistertitel einfahren.»

Die Einsätze in der Spanischen Meisterschaft wird Luca Grünwald in Absprache mit dem Kiefer Team als Vorbereitung für die WM-Saison 2014 nutzen. Denn in dieser Saison hatte Grünwald auf einen Supersportler umgesattelt, als es aus Mangel am nötigen Geld mit dem WM-Einstieg 2013 nicht geklappt hat.

Zweiter Mann beim Spanien-Ausflug wird Max Enderlein sein, der in diesem Jahr für das Leistungszentrum des ADAC Sachsen unterwegs war. «Der Teamleiter Dirk Reissmann hatte bei uns angefragt, ob wir Max für die letzten Rennen in Spanien betreuen können», berichtet Carsten Freudenberg.

Enderlein und Freudenberg sind alte Bekannte und haben schon im Jahr 2012 zusammengearbeitet. In der Endabrechnung wurde Enderlein damals Dritter in der IDM. Zur Vorbereitung auf die Spanien-Reise war man bereits vor zwei Wochen bei einem gemeinsamen Test im tschechischen Most unterwegs.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE