DMSB-Gespräche über Moto3-Zukunft

Von Esther Babel
Keine Halluzination: IDM 125 aus dem Jahr 2004

Keine Halluzination: IDM 125 aus dem Jahr 2004

Eine klare Ansage, wie es in Zukunft mit der Moto3-Klasse und der Trophy weitergehen soll, gibt es noch nicht. Es werden immer noch Ideen gesammelt und Pläne geschmiedet. Rennen in Assen im Angebot.

Die Ursachen-Forschung beim DMSB, warum es mit der DMSB-Moto3-Trophy und der IDM Moto3 in dieser Saison nicht geklappt, gehen weiter. DMSB-Motorsport-Referent Jochen Schäfer hatte bei seinem IDM-Besuch auf dem Lausitzring bereits angekündigt, mit den potentiellen Teilnehmern über ihren Gründen für eine Absage persönlich zu sprechen.

Ebenfalls kam es zu einem aufschlussreichen Gespräch zwischen dem DMSB, einem ADAC-Verantwortlichen und dem Team Freudenberg, das sich seit Jahren in der IDM Moto3 für den Nachwuchs engagiert hatte und in diesem Jahr wie viele Kollegen auch in Ermangelung einer IDM Moto3 zur Spanischen Meisterschaft abgewandert ist.

«Wir haben unsere Meinungen ausgetauscht», erklärt Teamchef Carsten Freudenberg. «Es war ein lockeres Gespräch und es kamen alle Fakten auf den Tisch. Ideen, die Situation zu verbessern gibt es viele.»

Es wird wohl intensiv daran gearbeitet, dass es im Jahr 2015 wieder eine Moto3-Klasse im Rahmen der IDM geben soll. Wie das aussehen soll, ist allerdings noch ein wohl gehütetes Geheimnis.

«Sie geben sich grosse Mühe», lässt sich Freudenberg entlocken, «und hatten ein offenes Ohr. Wir sind so verblieben, dass wir Ende Juni nochmals reden. Bis spätestens August müssten wir als Team wissen, wo es 2015 lang geht.»

Verbesserungswürdig erscheint dagegen die Kommunikation zwischen DMSB und IDM-Promoter MotorEvents, der das komplette finanzielle Risiko für die IDM alleine trägt. MotorEvents hatte sich erste Fakten für die Moto3-Klasse bereits für den kommenden Monat erhofft, um zeitig mit der Vermarktung loslegen zu können.

«Weder von dem Gespräch mit dem Team Freudenberg noch von Plänen im August ist uns irgendwas bekannt», erklärte der IDM-Promoter. Doch MotorEvents bleibt ebenfalls nicht tatenlos. Beim IDM-Lauf in Assen Anfang August werden zwei Rennen für die Moto3-Klasse angeboten. Vorausgesetzt, bist 26. Juni melden sich mindestens zwölf Fahrer an.

Geboten werden sollen in Assen zwei Mal 30 Minuten freies Training am Freitag, zwei Mal 30 Minuten Qualifying, dazu kommen noch ein Rennen am Samstag und eines am Sonntag über je 60 Kilometer. Das Startgeld für die komplette Veranstaltung, inklusive des freien Trainings, beträgt 490 Euro. Alle nötigen Infos gibt es bei: manuel.hollubetz@superbike-idm.de

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

  • Di.. 17.05., 01:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 17.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 04:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 17.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Di.. 17.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 17.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2AT