Kiefer Racing: 2016 mit drei Fahrern in der IDM Moto3

Von Oliver Feldtweg
IDM Moto3
Kiefer Racing kehrt zu den Ursprüngen zurück. Dirk Geiger und Leon und Kevin Orgis werden 2016 auf Honda für Kiefer die IDM Moto3 Standardklasse bestreiten.

Nach der erfolgreichen Moto3-WM-Saison mit Kent, Vazquez und Ono widmet sich Kiefer Racing im nächsten Jahr mit Kevin und Leon Orgis sowie Dirk Geiger in der IDM Moto3 Standardklasse auf Honda NSF250R auch wieder der Nachwuchsarbeit.

Der Rennstall aus Bad Kreuznach wird sich von nun wieder intensiv um den deutschen Nachwuchs kümmern. Der Einsatz eines Teams bestehend aus drei jungen und hoffnungsvollen Talenten in der IDM Moto3 Standardklasse ist fixiert.

Die drei jungen Rennfahrer haben sich in verschiedensten Nachwuchsserien hochgedient. Dirk Geiger gelang es in seinem ersten Jahr, den ADAC Junior Cup als Gesamtsieger für sich zu entscheiden, während das Brüderpaar Kevin und Leon Orgis den Moriwaki Cup dominierten. Kevin ging als Sieger hervor, sein jüngerer Bruder Leon beendete den Cup als Gesamtfünfter. Kevin Orgis wird 2016 übrigens auch im Red Bull MotoGP™ Rookies Cup als einer von zwei deutschen Teilnehmern an den Start gehen.

In der IDM Moto3 Standardkategorie wird das Kiefer Racing Team Honda NSF250 einsetzen. Bei diesen Motorrädern handelt es sich um käufliche Serien-Rennmaschinen, auch als Production-Racer bezeichnet.

«Wir freuen uns riesig, dass wir un dieses Projekt bekanntgeben dürfen», erklärte Teammanager Stefan Kiefer. «Unsere Wurzeln liegen in der IDM, bevor wir den Sprung in die Motorrad-Weltmeisterschaft gewagt haben. Seitdem haben wir die Szene in Deutschland immer verfolgt. Es war uns immer ein Anliegen, jungen heimischen Fahrern zu helfen. Jetzt sind wir von den Kapazitäten her in der Lage, das zu tun. Der organisatorische Betrieb des IDM-Teams wird unabhängig von unserem WM-Einsatz abgewickelt. Wir bauen also eine zweite Struktur auf. Dieser Schritt ist mittlerweile so weit vorangeschritten, dass wir uns der Fahrerwahl widmen konnten. Wir denken, dass wir mit den Brüdern Kevin und Leon Orgis sowie Dirk Geiger drei sehr vielversprechende Nachwuchsfahrer verpflichten konnten. Es ist uns eine Freude diesen drei jungen Fahrern mit unserer langjährigen Erfahrung den Sprung in die nächste Meisterschaft auf internationaler Ebene als Zwischenschritt auf ihrem Weg in die Moto3-WM zu ebnen.»

«Die Moto3 Standardkategorie bietet sich dank überschaubarer Kosten als optimale Einsteigerklasse im Motorradrennsport an», meint Kiefer. «Aus diesem Grund haben wir uns für diesen Weg entschieden. Zum Schluss noch unseren Glückwunsch an Kevin Orgis, der die Aufnahme in den nächstjährigen Red Bull Rookies Cup geschafft hat.»

Steckbrief Dirk Geiger:

Geburtsdatum 4.7.2002
Beruf Schüler
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Größe 150 cm
Gewicht 45 kg
Hobbys: Minibike, Slotcar
Vorbilder Valentino Rossi
Ziele IDM, Superbike, MotoGP
Verein AMC Ettlingen e.V. im ADAC

Sportliche Erfolge
2010 Deutscher Pocketbike Meister Junior A
2010 Platz 10 Europameisterschaft Pocketbike Junior A
2011 Deutscher Pocketbike Meister Junior B
2011 Deutscher Pocketbike Meister Junior B
2011 Deutscher Pocketbike Meister Junior B
2011 Platz 3 Europameisterschaft Pocketbike Junior B
2012 Deutscher Meister ADAC Minibike Cup Einsteigerklasse
2013 Platz 4 ADAC Minibike Cup Nachwuchsklasse
2014 Vize Europameister Honda NSF 100 Cup
2014 Deutscher Meister ADAC Minibike Cup Nachwuchsklasse
2015 Deutscher Meister ADAC Junior Cup powered by KTM

Steckbrief Kevin Orgis:

Wohnhaft in: Arnsdorf/Sachsen
Geboren am: 11.12.1999
Größe: 1,53 m
Gewicht: 38 kg
Schule: Europäisches Gymnasium Waldenburg, 10. Klasse
Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, etwas Französisch
Hobby: Bassgitarre, Fußball, Klettern

Sportlicher Werdegang:
2008-2010 AMC SachsenringRacespare Racing Team (Pocketbike)
2010-2014 ADAC Sachsen Leistungszentrum (Honda NSF 100, Moriwaki); seit 2015 ORM-Orgis Racing Management (Moriwaki)

Sportliche Erfolge:
2008 3. Platz Deutsche Pocketbike Meisterschaft Klasse Junior A
2009 Deutscher Meister Pocketbike Klasse Junior A
2009 12. Platz Europameisterschaft Klasse Junior A
2010 Deutscher Vizemeister Pocketbike Klasse Junior B
2011 Sachsenmeister ADAC Nachwuchs Cup
2011 4. Platz ADAC Nachwuchs Cup
2011 12. Platz Europameisterschaft Honda NSF 100 Cup
2012 6. Platz ADAC Nachwuchs Cup
2012 3. Platz ADAC Sachsenmeisterschaft
2013 Vize-Europameister UEM Honda NSF 100 Cup
2013 Vize-Meister ADAC Nachwuchs Cup
2014 6. Platz FIM Moriwaki 250 Junior Cup
2015 Champion FIM Moriwaki 250 Junior Cup
2015 3. Platz Northern Europe Cup Moto3 GP

Steckbrief Leon Orgis:

Wohnhaft in: Arnsdorf/Sachsen
Geboren am: 05.06.2001
Größe: 1,55 m
Gewicht: 45 kg
Schule: Friedrich Gottlob Keller Oberschule, 9. Klasse
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Hobby: Schlagzeug, Fußball, Kochen

Sportlicher Werdegang:
2009-2011 AMC Sachsenring Racespare Racing Team (Pocketbike)
2012-2014 AMC Sachsenring (Honda NSF 100); seit 2015 ORM-Orgis Racing Management (Moriwaki)

Sportliche Erfolge:
2009 9. Platz Deutsche Pocketbike Meisterschaft Klasse Junior A
2010 4. Platz Deutsche Pocketbike Meisterschaft Klasse Junior A
2010 19. Platz Europameisterschaft Klasse Junior A
2011 Deutscher Vizemeister Pocketbike Klasse Junior A
2011 6. Platz Europameisterschaft Klasse Junior A
2012 8. Platz Europameisterschaft Honda NSF 100 Cup
2012 15. Platz ADAC Nachwuchs Cup
2012 4. Platz ADAC Sachsen Meisterschaft
2013 6. Platz Europameisterschaft Honda NSF 100 Cup
2013 11. Platz ADAC Nachwuchs Cup
2014 6. Platz ADAC Nachwuchs Cup
2015 5. Platz FIM Moriwaki Junior Cup

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT