IDM Superbike: Die Weihnachtswünsche 2019

Von Esther Babel
IDM Superbike
Frohes Fest

Frohes Fest

Familie und gutes Essen stehen auch bei den Mikhalchik und Co auf dem Wunschzettel ganz oben. Doch damit hat es sich, analog zur Rennstrecke, auch schon wieder mit den Gemeinsamkeiten.

Wie immer gibt es die Weihnachtsumfrage im IDM-Fahrerlager. Die Fragen für alle gleich: Was darf am Weihnachtsabend auf dem Tisch auf keinen Fall fehlen? Welches Motorrad soll für dich unter dem Baum stehen? Und welchen Coach wünschst du dir?

Ilya Mikhalchik

«Bei uns gibt es typisches ukrainisches Essen, oder sagen wir mal, russisch-ukrainisch. Es gibt sehr viele verschiedene Salate, zum Beispiel den in Europa als Russischen Salat bekannten Salat. Es gibt sehr viele verschiedene kalte Speisen bei uns. Ich selber esse aber anders und bevorzuge gesundes Essen, selbst dann, wenn ich frei habe oder gar an Feiertagen. Natürlich probiere ich das Essen, wenn mir danach ist, aber normalerweise mach ich mir nicht so viel aus solchen Speisen.

Eigentlich hätte ich gern ein gutes Trainings-Bike. Irgendwann hätte ich gern mal ein „factory MX-Bike“, um auch meine Träume im Motocross verwirklichen zu können. Irgendwann würde ich auch gern da noch etwas besser Fuß fassen. Ich glaube nicht, dass ich einen Personal Coach nötig hätte. Was ich brauche, ist eher ein ‚drittes Auge‘ - jemand der von außen betrachtet, wo ich stehe und das ist für mich mein Vater. Er unterstützt mich sehr und beobachtet und hilft mir, man könnte schon sagen, dass er mein Coach ist. Er kennt meine Ziele und hilft mir, diese zu verwirklichen. Natürlich würde ich gern von Fahrern wie Rossi und Marquez etwas lernen, aber ich würde eher mit ihnen trainieren und sehe sie nicht als Coaches. In der Vergangenheit hatte ich schon einige Coaches, aber die Arbeit mit meinem Vater ist besser für mich.»

Julian Puffe

«Essen am Weihnachtsabend: Entenbrust und danach Muttis selbstgemachte Soljanka.
Motorrad: Selbstverständlich einer 450er Motocrossmaschine. Marke ist mir sogar ziemlich egal. Coaching: Dafür kommen wie bisher nur Max Enderlein und Toni Finsterbusch in Frage. Wobei ich auch an Marc Márquez einige Fragen hätte.»

Toni Finsterbusch

Beim Essen auf dem Weihnachtstisch dürfen auf keinen Fall die Teller Fehler, Spaß. Kartoffelsalat ist Heiligabend Pflicht! Also Motorrad: Da würde ich mir eine Aprilia RSA 250 drunter wünschen. Als Coach: Da alle anderen bestimmt Straßenfahrer nehmen, würde ich mal in die Cross Ecke schauen. Roczen wäre da ganz geil. Da kann man sich trainingshalber sicher was anschauen und meine Cross-Skills anheben.»

Alex Polita

«Unter dem Weihnachtsbaum würde ich mir gerne für alle mehr Ruhe wünschen und Herzlichkeit. Ich werde Weihnachten mit meiner Familie Eva und Ida verbringen. Und im Herzen auch mit der ganzen Familie von Jens Holzhauer. Als Motorrad hätte ich gerne eine Africa Twin. Und als Coach wünsche ich mir Marc Marquez. Aber nicht, wegen schneller Runden, sondern einfach um Spaß zu haben mit allen möglichen Motorrädern. Cross, Bahn, Rennstrecke.»

Dominic Schmitter

«Bei mir darf der Wein an Weihnachten nicht Fehlen. Unter meinem Baum hätte ich gerne die SBK-Variante von Ben Spies’ Meister Yamaha. Mir gefiel das Bike sehr. Vor allem die Auspuffanlage unter dem Heck. Als Coach hätte ich gerne Alfred Luger. Ein eher unbekannter Ex-Rennfahrer. Der jedoch extrem gut war. Seine Ratschläge, sowie die Tipps und Hilfe, die ich von ihm bekam, haben mich sehr geprägt und auch schnell gemacht.»

Bastien Mackels

«Wenn ich mit meiner Familie zusammen sein und ein gutes Essen genießen kann, ist alles perfekt. Einen Apéro, Hauptspeise und selbstverständlich einen Nachtisch. Wünschen würde ich mir ein WorldSBK-Wilbers-Motorrad, mit dem ich dann mit einer Wildcard bei der WM in Oschersleben fahren könnte. Ich hoffe, der Weihnachtsmann liest diesen Artikel hier. Als Coach nehme ich Mick Doohan oder Stoner und gehe mit denen vor der Saison in Australien trainieren. Sollte diese nicht möglich sein, würde ich während des Winters gerne Zeit im Bootcamp von Colin Edwards in Texas verbringen.

Das kommende Jahr wird wohl eines der interessantesten Jahre werden. Wir werden einige neue, starke Fahrer in der Meisterschaft haben. Ich bin gespannt drauf, die IDM Jungs beim ersten Rennen alle wiederzusehen. Ich wünsche allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.»

Marc Moser

«Sauerbraten, die Yamaha MotoGP M1, ich würde mich von Marc Marquez coachen lassen und mir die saves beibringen lassen.»

Jan Bühn

«Die Familie und gutes Essen darf am Weihnachtsabend nicht fehlen. Wir halten das eher gemütlich und in kleinerem Rahmen. Alles ganz entspannt. Unterm Baum soll doch bestimmt bei jedem ein MotoGP-Motorrad stehen. Ist doch der Traum von jedem Fahrer. Würde ich auch nehmen, egal welches, da wäre ich nicht wählerisch. Beim Coach fällt mir jetzt niemand ein, da sagt doch bestimmt jeder Rossi. Ich würde mal gern mit Marcel Hirscher trainieren, weil es beeindruckend ist, wie er unter Druck seine Leistung mental und körperlich abrufen kann und konnte.»

Jan Mohr

«Beim Weihnachtsessen darf auf keinen Fall die spanische Sonne fehlen. Eine Yamaha M1 (MotoGP) wäre nicht schlecht. Mein Coach wäre definitiv "The Master himself" Vale Rossi.»

Tim Stadtmüller

«Auf dem Tisch darf definitiv nicht der Kartoffelsalat von Oma fehlen und der beste Nachtisch von Mama. Wenn ein Motorrad unter dem Weihnachtsbaum steht, dann die neue Yamaha R1. Ich würde mich riesig über ein Coaching von Marvin Fritz (Atze) freuen. Er ist ein guter und sauschneller Freund, der weiß, wie man eine Yamaha richtig steuert.»

Philipp Gengelbach

«Wir essen jedes Jahr bei meiner Oma und mein Opa kocht nur ein Mal im Jahr seine Krabben Suppe ... also die muss sein. Also Motorrad unterm Baum würde ich auf jeden Fall meine GSX-R 1000 nehmen, wäre zwar keine grosse Überraschung, ich wäre aber zu 100% zufrieden mit meinem Geschenk. Beim Coach kann ich schon auf einen der besten zurückgreifen, den ich mir vorstellen kann. Mit meinem guten Freund und Mentor Willi Petry hab ich jemand, der mir immer die Wahrheit sagt und hilft, besser zu werden. Ansonsten freu ich mich auf die IDM Saison 2020 mit Motorrad Hofmann und der Suzuki.»

Leon Langstädtler

«Lecker Weihnachtsessen, da lässt man sich von der Mama gerne überraschen, das kann nur gut sein, da ist alles, was man sich wünscht auf dem Tisch. Wenn es ein Motorrad wäre, dann eine schöne R1. Und als Coach? Jorge Lorenzo hätte doch jetzt etwas Zeit über.»

Björn Stuppi

«An Weihnachten selbst ist von meiner Seite aus gar nicht groß zu denken. Wir konzentrieren uns da schon eher aus die kommende Saison. Motorrad unterm Weihnachtsbaum ganz klar meine neue S1000RR, ich will ja die 10 Jahre BMW Motorsport voll machen. Gutschein zum Coaching: denke, dass ich mit meinem Coach Dario Giuseppetti schon Glück habe und das passt absolut. Wenn ich mir einen freien Gutschein wünschen könnte, wäre es ein Gutschein für ein paar richtig geile und spannende Regenrennen. Alles weitere wird dann nach Weihnachten folgen.»

Tim Eby

«Also tatsächlich war ich die letzten vier Jahre an Weihnachten immer auf der Rennstrecke, aber dieses Jahr bin ich mal daheim, da der Spanientrip erst am 26. los geht. Was es an Weihnachten zu essen gibt, ist mir ehrlich gesagt egal, da für mich die Zeit mit der Familie, dieses Jahr zum ersten mal als Onkel, im Vordergrund steht. Ein Motorrad unter dem Weihnachtsbaum brauche ich nicht, da ich für die nächste Saison eine perfekte BMW von meinem Team gestellt bekomme, auf die ich mich schon unfassbar freue! Als Coach würde ich Stefan Nebel nehmen. Ich kenne ihn leider noch nicht persönlich, aber er ist mir einfach sympathisch und wirkt sehr kompetent. Außerdem hab ich den Dr. Nebel bei der MotoGP immer geliebt.»

Kevin Sieder

«Hmmm, also dieses Jahr am Weihnachtsabend darf meine Freundin und mein Vater nicht fehlen und eine gute Stimmung. Der Rest ergibt sich, wir sind da ja bereits in Spanien zum Trainieren. Leider kann der Rest der Familie nicht mit, aber immerhin habe ich die zwei dabei. Hmm ja es gibt so einige Motorräder, die interessant wären.
Am besten in Sachen Training wäre aber eine Supermoto von Suzuki oder ein Pitbike/Minibike. Hmmm ja wegen Coaching, das ist mit Abstand die schwierigste Frage.
Eigentlich habe ich als Coach meisten meinen Kumpel Tom Ecker beim Training dabei. Aber so ein Tag mit Fabio Quatararo oder Marc Márquez wäre auch bestimmt lustig.»

Vladimir Leonov

«Ich liebe gekochte Kartoffeln mit Brathähnchen und meine Mama bäckt einen sehr leckeren Kuchen. Ich weiß nicht, wie der in Europa heißt, aber es ist eine Art Honigkuchen. Als Motorrad würde da eine BMW stehen, wenn ich es mir wünschen könnte. Und als Coach? Ich weiß nicht. Es gibt viele Fahrer, die ich mag, zum Beispiel Troy Bailyss, oder Valentino Rossi. Aber ich denke als Coach würde ich vielleicht Troy Bayliss wählen.»

Maximilian Weihe

«Ein ordentlicher Nachtisch darf nicht fehlen, oder zwei. Statt eines Motorrads hätte ich lieber erst mal einen Motorradführerschein unterm Weihnachtsbaum liegen. Ein Tag mit Valentino auf seiner Ranch in Italien wäre mal ein Erlebnis.»

Daniel Kartheininger

«Also zu essen darf an den Feiertagen auf keinen Fall Ente mit Blaukraut und Semmelknödel fehlen. Motorrad unterm Weihnachtsbaum würd ich ne MotoGP Suzuki haben wollen. Das persönliche Coaching würde ich vom Doctor persönlich in Anspruch nehmen.»

Bobby Bos

«Für mich läuft es an Weihnachten etwas anders. Ich habe mit meinem Vater zusammen eine Catering-Firma. Da haben wir über die Feiertage richtig viel zu tun. Unter dem sollte eine 500er-Zweitakt-Suzuki stehen und mit genau dem Bike hätte ich dann bitte gerne ein persönliches Coaching von Kevin Schwantz.»

Sarah Heide

«Gemütliches Beisammensein und leckeres hausgemachtes Weihnachtsessen, eine GSX-RR und Aleix Espargaró als Coach. Frohes Fest und guten Rutsch.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
19