Jonas Folger: Fit für Wildcard und SBK-WM 2021

Von Esther Babel
IDM Superbike
Klare Ansage von Jonas Folger

Klare Ansage von Jonas Folger

Die Wildcard für den Superbike-WM-Lauf ist nun auch offiziell bestätigt. Nach seinem Doppelsieg beim IDM-Auftakt in Assen gibt Folger den Machern der Serie ein Interview. Klare Ansage Richtung WorldSBK 2021.

Wer sich das Schauspiel der IDM Superbike am vergangenen Wochenende in Assen angeschaut hat, dem wurde bewusst, dass Jonas Folger vom Team Bonovo action by MGM Racing wohl nicht allzulange seine Kreise in der nationalen Meisterschaft drehen wird. Mit zwei astreinen Siegen hielt der Bayer dem Druck stand und will sich nun beim Superbike-WM-Lauf in Katalonien für höhere Aufgaben empfehlen.

WM-Promoter Dorna veröffentlicht nun ihr Interview mit Jonas Folger und hievt in mit präsentem Foto auf die Startseite der Serie. Eine Ehre, die vor ihm wohl auch noch keinem Wildcard-Piloten zuteil geworden ist.

Das Interview

Bei der Runde der Catalunya WorldSBK im September wird sich ein bekannter Name zu den regulären Stars der WorldSBK gesellen. Nach der Ankündigung, dass Jonas Folger wieder an der Weltmeisterschaft, und zum ersten Mal in Katalonien an der WorldSBK, teilnehmen wird, haben wir uns den deutschen Star geschnappt. Was sein Debüt angeht, seine Fitness und seine Ambitionen hat uns der kürzlich 27 Jahre alt gewordene Folger die wichtigsten Fakten verraten.

Du wirst dein WorldSBK-Debüt geben. Wie geht es dir damit?

Jonas Folger: Ich bin wirklich glücklich, mein Debüt in der World Superbike zu feiern. Es ist eine sehr interessante Klasse und ich fahre sehr gerne auf den 1000er-Motorrädern. Da bereits viele Fahrer in dieser Kategorie fahren, in der auch ich in der Vergangenheit schon gefahren bin, ist das Niveau in der WorldSBK wirklich hoch. Nachdem ich so lange Zeit nicht mehr in der Weltmeisterschaft gefahren bin, freue ich mich wirklich darauf!

Du hast in diesem Jahr bereits Rennen in der IDM-Kategorie gewonnen. Kannst du so auch in der WorldSBK antreten?

Ich habe die beiden Rennen in Assen im ersten Lauf zur Deutschen Meisterschaft gewonnen. Aber WorldSBK ist eine Weltmeisterschaft, also kann man die beiden nicht vergleichen - auch die Motorräder sind unterschiedlich. Ich werde auch eine Wildcard haben, also hoffe ich, dass ich dafür ein gutes Bike haben kann. Das ist eines der wichtigsten Dinge, um mehr oder weniger auf dem gleichen Niveau wie der Rest des Feldes zu sein. Ich hoffe, dass ich dann ein gutes Rennen fahren kann; das ist wirklich wichtig für mich, denn ich möchte den Leuten zeigen, dass ich immer noch schnell bin und zurück in die World Superbike kommen kann.

Du warst einige Zeit nicht in der Weltmeisterschaft – du bist zurück, voll fit?

Ich bin jetzt schon eine ganze Weile von den Weltmeisterschaften weg, aber ich bin zurück, weil ich beschlossen habe, wieder zurückzukommen. Ich habe mich entschieden, weil ich mich gut fühle; ich habe in den letzten Jahren einige Dinge getan und es war ein langer Prozess, aber es wird eine Herausforderung sein, wie alles im Leben. Ich freue mich sehr darauf und bin gespannt auf dieses neue Kapitel; es gibt ein neues Ziel in meinem Leben, das ich erreichen möchte, und darauf arbeite ich hin.

Wie ähnlich ist dein Bike den PATA Yamahas von Toprak Razgatlioglu und Michael van der Mark?

Ich weiß wirklich nicht, wie nah mein Motorrad an den Werks-Yamahas dran sein wird, aber ich denke, es liegt an Yamaha, welches Motorrad sie mir geben werden. Ich bin ziemlich sicher, dass ich gutes Material bekommen werde, denn ich glaube nicht, dass sie mir ein Motorrad geben würden, mit dem ich nicht um die Top Sechs kämpfen kann. Ich möchte viele Highlights setzen und hoffe, dass sie mir ein gutes Motorrad geben werden. Wir werden vorher auch nicht testen, deshalb ist es wichtig, dass mit mir und dem Team alles gut funktioniert und keine Probleme mit dem Motorrad auftreten.

Was sind deine Pläne für den Rest des Jahres 2020 und deine Ziele für die Saison?

2020 war für alle ein verrücktes Jahr. Das Mindeste, was ich tun muss, ist der Gewinn der Deutschen Meisterschaft, aber für mich ist das Wichtigste die Wildcard in Barcelona. Ich will den Menschen wieder mein Können zeigen und ich will es auf der WM-Plattform tun, denn mein Ziel ist es, 2021 wieder an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Ich werde alles tun, was ich kann, um dem Team etwas Interessantes zu bieten und meinen Namen wieder in die Weltmeisterschaft zu bringen.

Was sind deine Ambitionen für 2021 – wirst du wieder in der WorldSBK antreten?

Ich möchte in die Weltmeisterschaft zurückkehren, und ich hatte auch einige Wildcards bei der Moto2™, aber in den kleineren Kategorien fühlte ich mich nicht so gut. Ich wusste, dass ich, wenn ich in irgendeiner Kategorie wieder in den Rennsport zurückkehren will, auf einem 1000er-Motorrad und einem Superbike fahren muss, denn das ist es, was ich gut kann. Deshalb ist mein neues Ziel, zur World Superbike zu wechseln und ich werde alles tun, was ich kann, um in Barcelona gut zu sein.

Glaubst du, dass du in der WorldSBK die deutsche Flagge hissen kannst, wenn du eine ganze Saison dabei bist?

Zunächst einmal denke ich, dass Sandro Cortese ein wirklich starker Fahrer in der World Superbike ist. Ich hoffe, dass er wirklich bald zurückkommt, denn er ist der zweifache Weltmeister aus Deutschland, und es ist so schade, dass er einen so schlimmen Sturz erlitten hat. Natürlich sind wir alle Kämpfer auf der Strecke und ich möchte der beste deutsche Fahrer sein. Das erste Ziel ist jedoch, ein Angebot für das nächste Jahr zu bekommen, und das wäre der perfekte Weg, und das Einzige, was ich jetzt tun kann, ist, mich so vorzubereiten, dass ich eine wirklich gute Wildcard-Leistung abliefern kann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE