Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

IDM Most/SBK: Debise beschert Kawasaki IDM-Sieg

Von Esther Babel
Valentin Debise

Valentin Debise

Der Franzose vom Team Kawasaki Weber Motos war im zweiten Rennen nicht zu bremsen, setzte sich gegen die Gegner durch und fuhr erstmals in seiner noch kurzen IDM-Karriere zum Sieg. Schmitter und Grünwald auf dem Podium.

Im zweiten Lauf der IDM Superbike war es am Sonntagnachmittag in der Startaufstellung mal wieder Zeit für Reverse-Grid. Vladimir Leonov durfte erstmals auf dem ersten Startplatz Aufstellung nehmen, neben ihm ging es für Philipp Steinmayr und Alex Polita los. In der zweiten Reihe versammelten sich Julian Puffe, Nico Thöni und Ricardo Brink. In der dritten Reihe traf sich das Podium aus dem ersten Rennen: Bastien Mackels, Valentin Debise und Dominic Schmitter.

Prominent ging es in Reihe 4 weiter. Marc Moser war in Rennen 1 als Polesetter losgefahren, war von Pepijn Bijsterbosch abgeräumt worden und im Kies gelandet. Als Zwölfter nahm Luca Grünwald das Rennen auf. Er war in Rennen 1 als Erster im Ziel gelandet, wurde aber im Anschluss disqualifiziert worden. Seine BMW hatte ein Kilo zu wenig auf die Waage gebracht.

Nach dem Start ging es gesitteter als noch im ersten Rennen zu. Puffe hatte vor der Schikane ordentlich stehen lassen und erst einmal das Kommando übernommen. Doch Leonov setzte ein herzhaftes Überholmanöver, und Puffe setzte umgehend den Konter. Nach der ersten Runde: Leonov vor Puffe, Schmitter, Mackels und Debise. Allesamt in Tuchfühlung. Von hinten rauschte allerdings schon Grünwald an, der auch mit einem Kilo mehr nichts von seinem Speed verloren hatte. Ab Runde 3 war man im Kampf um den Sieg dann zu sechst.

Schluss war nach einem mühsamen Wochenende für Max Schmidt. In seinem Kühler steckte ein Stein, erfuhr Eddie Mielke auf seiner Pirsch durch die Boxengasse.

Unrund lief es dagegen für Moser, der an die Zeiten der Spitze nicht rankam und keine Chance hatte, die Lücke nach vorne zu schließen. Mackels unterbot derweil den Rundenrekord, den er am Vormittag selber aufgestellt hatte. Neuer Highscore 1.34,596. Das spiegelte sich dann auch im Halbzeitstand wieder: Mackels 0,192 sec vor Schmitter. 0,8 sec dahinter tauchte bereits Debise auf. Platz 4 mit Leonov knapp dahinter, Grünwald im Windschatten in Schlagdistanz.

Für Puffe lief es auch im zweiten Rennen nicht so geschmeidig. Nach zehn Runden war der Schleizer Sechster, Chancen auf einen Pokal hat er da aber nicht mehr. Stattdessen duellierte er sich mit dem Österreicher Philipp Steinmayr. Dahinter kämpfte sich Moser über die Distanz, mit gepflegtem Vorsprung vor Polita und Thöni.

Als Quartett, unter Führung von Debise, ging man in die letzten Runden. Schmitter klemmte sich an Debise‘ Hinterrad, Grünwald und Mackels lauerten ebenfalls noch auf eine Chance. Leonov war raus aus der Chose und konnte sein Rennen unbedrängt auf Platz 5 nach Hause fahren. Die letzte Runde wurde zu einer heißen Nummer, Mackels allerdings mit den schlechtesten Karten. Grünwald attackierte Schmitter, der hielt trotz großem Bogen dagegen. Die Chance für Debise sich ein paar Zentimeter abzusetzen. Hinter Grünwald und Schmitter tauchte dann plötzlich auch Mackels wieder auf. Doch es wurden keine verrückten Attacken mehr geritten und Debise flitzte vor Schmitter und Grünwald als Sieger über die Ziellinie.

Ergebnis IDM SBK Rennen 2

1. Valentin Debise
2.Dominic Schmitter
3. Luca Grünwald
4. Bastien Mackels
5. Vladimir Leonov
6. Marc Moser
7. Philipp Steinmayr
8. Julian Puffe
9. Alex Polita
10. Nico Thöni
11. Ricardo Brink
12. Marco Fetz
13. Pepijn Bijsterbosch
14. Marc Neumann
15. Jan Mohr
16. Leon Langstädtler
17. Björn Stuppi
18. Tim Eby

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6