Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

IDM Assen: Reiterberger 0,04 Sekunden vor Baz im Ziel

Von Esther Babel
An Spannung mangelte es im ersten Rennen der IDM Superbike auf dem TT Circuit auf keinen Fall. Vor allem das Duell zwischen Markus Reiterberger und Loris Baz war prickelnd. Alt düst auf Platz 3. Nur elf Fahrer im Ziel.

IDM-Leader Markus Reiterberger und WM-Superbike-Pilot Loris Baz trafen sich beim ersten Rennen der IDM Superbike in der ersten Startreihe. Zwischen dem BMW-Duo hatte sich Lokalmatador Rob Hartog mit seiner Yamaha breit gemacht. Florian Alt ging das Rennen vom letzten Startplatz an. Der Wilbers-Pilot war mit Motor Nummer 4 am Start. Aber in der IDM sind pro Saison nur drei erlaubt. Daher gehen die Assen-Rennen für ihn von ganz hinten los.

Leandro Mercado hatte mit seiner Holzhauer-Honda den besten Start, wurde aber gleich von Loris Baz kassiert. Florian Alt stürmte leicht ungestüm durchs Feld und drängelte in der ersten Runde auch an Kawasaki-Pilot Bastien Mackels vorbei, der sein Heil im Notausgang suchte Gestürzt waren in der ersten Runde Daniel Rubin und Ricardo Brink.

In Runde 2 flog dann Leon Langstädtler übers Vorderrad ab und Come Geenen rollte in die Box. An der Spitze ging es in der wilden Anfangsphase eher ruhiger zu. Reiterberger, Baz, Hartog die Reihenfolge. Während Reiterberger und Baz an der Spitze ordentlich Gas machten, taten sich eine Sekunde dahinter die Niederländer Hartog und Pepijn Bijsterbosch im Kampf um Platz 3 zusammen. Knapp dahinter tauchten schon Mercado und Alt auf, der seinen nächsten Verfolger, Kamil Krzemien, bereits fünf Sekunden hinter sich gelassen hatte.

Punkte waren da schon jedem Fahrer, der das Ziel erreicht, sicher. Durch die vielen verletzungsbedingten Ausfälle und diverse Stürze in den ersten Runden, waren nach fünf Runden nur noch 15 Fahrer auf der Strecke. Schnellster Mann auf der Strecke zu dem Zeitpunkt: Baz mit einer Zeit von 1:38,429 min. Auch Reiterbeger war mit 1:38er-Zeiten unterwegs. Den WM-Gast konnte er so allerdings nicht abschütteln. Auf Platz 3 tauchte drei Sekunden dahinter Bijsterbosch auf, mit Hartog, Alt, und Mercado im Schlepptau.

In der zweiten Halbzeit blieb es bei Reiterberger bei den schnellen Zeiten, was ihm einen winzigen Vorsprung von 0,5 Sekunden bescherte. Doch Baz ließ sich nicht abschütteln und schaute sich Reiterbergers Vorstellung von seinem Logenplatz bequem an. Der heiße Asphalt würde erst am Ende zeigen, wer am besten mit seinen Reifen gehaushaltet hatte.

Fünf Runden vor Schluss presste sich Alt an Hartog vorbei, der bereits mit einigen Rutschern zu kämpfen hatte und setzte sich damit hinter Bijsterbosch und der Endspurt im Kampf um Platz 3 war damit eröffnet. Reiterberger an der Spitze rackerte sich tapfer ab und baute seinen Vorsprung auf 0,924 Sekunden aus. Per Sturz verabschiedete sich Krzemien von einem möglichen Top-Ten-Platz und rollte anschließend an die Box. Jeroen Hilster tat es ihm gleich.

Bijsterbosch war drei Runden vor Schluss gleich doppelt fällig. Alt und Hartog zwängten sich auf einen Rutsch vorbei. Baz hatte genug gesehen und blies zur Schlussattacke. Auf 0,229 Sekunden hatte er den Abstand verkürzt war damit in Schlagdistanz. Vor allem im letzten Sektor war Baz der schnellste Mann auf dem Platz. Doch Reiterberger fand auf alles eine Antwort und hielt sich bis zum Schluss vor dem WM-Piloten. Knappe 0,046 Sekunden sah er vor dem Franzosen die schwarz-weiß karierte Flagge. Elf Sekunden dahinter landete Alt als Dritter im Ziel. Aufgeben musste in der letzten Runde Bastien Mackels, Sturz hieß es für Paul Fröde.

Ergebnis IDM Superbike Rennen 1

1. Markus Reiterberger (BMW)
2. Loris Baz (BMW)
3. Florian Alt (BMW)
4. Rob Hartog (Yamaha)
5. Pepijn Bijserbosch (BMW)
6. Leandro Mercado (Honda)
7. Max Schmidt (Yamaha)
8. Sandro Wagner (BMW)
9. Philipp Steinmayr (Yamaha)
10. Jonathan Nessjoen (Yamaha)
11. Björn Stuppi (BMW)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.05., 23:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Mo.. 27.05., 00:35, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo.. 27.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.05., 02:05, DMAX
    Max Carshop - Schrauben frei Schnauze
  • Mo.. 27.05., 03:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 04:35, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 05:10, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Monaco
  • Mo.. 27.05., 05:30, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 10:55, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
6