Benny Wilbers: «Mit Honda oder BMW und Top-Fahrer»

Von Esther Babel
Wie geht es weiter?

Wie geht es weiter?

Bei der Planung für die IDM Superbike 2023 muss Teamchef Benny Wilbers nach dem Ausstieg von Florian Alt neue Wege gehen. Was noch fehlt sind ein Hersteller und ein Fahrer. Doch es brodelt hinter den Kulissen.

Eine offizielle Bestätigung seitens Honda, dass IDM Superbike-Pilot Florian Alt für die kommende IDM-Saison vom Team Wilbers Racing zum Honda-Team von Jens Holzhauer wechseln wird, gibt es bis heute (Stand 24.11.2023) nicht. Selbst Teamchef Benny Wilbers erfuhr vom Ausstieg seines auch für 2023 geplanten Piloten Florian Alt auch nur durch die Hintertür. «Florian hat seinen Weggang telefonisch unserem Techniker Burkhard Stember mitgeteilt», erklärt Wilbers, «und der hat es dann mir gesagt. Das muss ich jetzt erst mal sacken lassen. Der Fahrer war der zentrale Punkt bei unserer Planung.»

Einen Vertrag über die Saison 2022 hinaus hatten Wilbers und Alt nicht. Lediglich gegenseitiges Interesse wurde bekundet. Vor wenigen Wochen verkündete das Team Wilbers nach 12 Jahren Zusammenarbeit die Trennung von Hersteller BMW. Das Tischtusch zwischen der Wilbers-Zentrale in Nordhorn und dem Hersteller aus München ist aber längst nicht zerschnitten, ein Auflebenlassen der Kooperation laut Wilbers jederzeit möglich.

So manch einer vermutete nun den Wechsel zu Yamaha. Denn Alt arbeitet in der Langstrecken-Weltmeisterschaft mit dem französischen Team Viltais Igol Racing zusammen und dort setzte man bisher auf Hersteller Yamaha. Wilbers hatte erklärt, Alt auch bei seinem Einsatz in der Endurance-WM unterstützen zu wollen. Beim IDM-Finale auf dem Hockenheimring traf man sich und der IDM- und der EWC-Teamchef steckten ihre Köpfe zusammen. Und plötzlich hieß der potenzielle Partner für beide Teams nicht BMW und nicht Yamaha, sondern Honda. «Die Franzosen wollten nicht mit BMW», so Wilbers, «Yamaha ist ein tolles Motorrad, aber aktuell vielleicht nicht gut genug. Daher das Interesse am Umstieg auf Honda.»

«Wir haben als Team mit dem Fahrer Florian Alt mit Honda Deutschland verhandelt», beschreibt Wilbers den Stand der Dinge. «Sie waren interessiert, da sie in der IDM stärker auftreten wollten. Wir haben ein Konzept für drei Fahrer erstellt. Dies wurde dann in Japan vorgelegt. Der erste Eindruck war positiv. Wenige Tage vor Flos Abreise in den Urlaub hatten wir noch telefoniert und wir waren uns einig. Da war seine Absage natürlich enttäuschend.»

Benny Wilbers plant nun um, ergebnisoffen. «Wir machen uns jetzt einmal Gedanken», so der Plan. «Die Infrastruktur ist vorhanden, das Budget auch. Ich brauche niemanden dafür. Aber wenn, dann machen wir das mit einem guten Fahrer. Denn wenn wir bei der IDM mitmachen, dann will ich da auch vorne mitfahren. Nur so zum Spaß machen wir das sicher nicht. Wir wollen unsere Produkte weiterentwickeln, unter anderem unsere Gabel. Dazu brauche ich einen guten Fahrer, der entsprechende Aussagen machen kann. Wir wissen, was wir können. Und wir haben jetzt einen neuen Auftrag: Und zwar die auf der Strecke zu schlagen, die so mit uns umgehen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3