MotoGP: VR46 bleibt der Vision treu

Sidecar-Team Ruppert mit neuem Beifahrer

Von Andreas Gemeinhardt
Ruppert/Bernhardt: Der Unfall auf dem Lausitzring

Ruppert/Bernhardt: Der Unfall auf dem Lausitzring

Wer gerne eine Tasse englischen Tee trinkt, der sollte 2012 beim Sidecar-Team Ruppert vorbei schauen. Der Brite Sammy «Goose» Nicholas ersetzt Lucas Bernhardt.

Dem Sidecar-Team Christian Ruppert/Lucas Bernhardt verdarben zwei unverschuldete Unfälle auf dem EuroSpeedway Lausitz und in Schleiz die Saison 2011. Beifahrer Lucas Bernhardt trat daraufhin vorerst vom aktiven Rennsport zurück. Das Risiko, sich während seines Studiums erneut zu verletzen, war dem 20-jährigen aus Bad Vibel zu gross, und so musste sich Christian Ruppert nach einem neuen Passagier umsehen.

Wie befürchtet, erwies sich das als schwierige Aufgabe. Mehrere Versuche, Beifahrer aus der Motocross-Szene für einen Wechsel zu begeistern, schlugen fehl. Weitere Gespräche mit möglichen Kandidaten verliefen erfolglos. Über den Umweg des englischen Sidecar-Forums «steveenglish.com» kam dann der Kontakt zu Sammy «Goose» Nicholas zustande. Inzwischen haben sich beide entschlossen, 2012 gemeinsam in der IDM Sidecar an den Start zu gehen.

Mitte November wurde nach einer Trainingsmöglichkeit für Neueinsteiger Nicholas gesucht. Auf dem Hockenheimring wurde die Strecke kurzfristig für einen Test zur Verfügung gestellt. «Wie erwartet, war es für Sammy recht heftig, aber jetzt weiss er zumindest, was er über den Winter zu tun hat», meinte Ruppert mit einem verschmitzten Lächeln. «Seine Freundin ist in der US-Army tätig und war in Hockenheim dabei. Sie versprach mir, dass sie ihn bis zum Frühjahrstraining in Val de Vienne fitnessmässig auf Vordermann bringen wird. Wie auch immer sie das anstellt.»

Sammy Nicholas ist 30 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren in Kaiserslautern. Er verfolgt die Sidecar-Szene schon seit mehreren Jahren. Für das Team ergeben sich durch ihn möglicherweise auch neue Kontakte zu den wesentlich Seitenwagen-interessierteren englischen Firmen und Sponsoren, so dass abzuwarten bleibt, wer beim ersten IDM-Lauf 2012 auf der Verkleidung des neu formierten Teams zu sehen sein wird. Bleibt nur zu wünschen, dass es ein deutlich erfreulicheres Jahr für die beiden wird als 2011.


Alle IDM-Neuigkeiten und Hintergrundinformationen lesen Sie in der aktuellen SPEEDWEEK-Printausgabe 50/2011, die seit Dienstag (6. Dezember 2011) erhältlich ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 12.06., 23:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 00:40, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 02:35, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Do. 13.06., 02:35, Motorvision TV
    Cars + Life
  • Do. 13.06., 03:00, DMAX
    King of Trucks
  • Do. 13.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5