Erste Startreihe an Peugeot

Von Guido Quirmbach
ILMC
Volle Konzentration auf die schnelle Runde: Anthony Davidson

Volle Konzentration auf die schnelle Runde: Anthony Davidson

Anthony Davidson erzielte die Bestzeit in Zhuhai. Jörg Müller auf BMW schnellster bei den GTE.

Die beiden Werks-908 liessen auch im dritten Training bzw. dann auch im Qualifying nichts anbrennen und fuhren souverän in die erste Startreihe. Anthony Davidson fuhr die Bestzeit und war 75/1000 Sekunden schneller als Teamkollege Stèphane Sarrazin.

«Ein schöner Fight mit Stéphane umd die Pole! Bislang lief unser Wochenende sehr gut, nun bin ich gespannt, wie es morgen aussieht, wenn wir über einen vollen Stint auf die Reifen achten müssten. Audi hat uns in Atlanta sehr unter Druck gesetzt und das erwarte ich auch hier beim Rennen.» so Davidson.

Audi gelang im Zeittraining, den Rückstand auf die Dauerrivalen etwas zu reduzieren. Knapp drei Zehntel lag Tom Kristensen am Ende hinter Davidson und war damit eine halbe Sekunde schneller als Marcel Fässler.
 
Schnellster Benziner war einmal mehr Neel Jani auf dem Lola-Toyota von Rebellion.

Wie zu erwarten war, fuhren die vermeintlich schwächeren GTC-Fahrzeuge im GTE-Qualifying munter mit. Nur Jörg Müller war in seinem Schnitzer-M3 schneller als Edoardo Mortara im Audi R8 LMS von Audi Sport C Racing, mit Carlo von Dam folgte ein weiterer der GT3-Boliden aus Ingolstadt. «Ich bin etwas überrascht über den Abstand, aber das wird morgen schon enger werden.“ meinte Pole-Setter Müller. Zu den GTC-Autos: «Ich muss sehen, dass ich am Start vorne bin, denn sie sind schwer zu überholen. Bei den GTC- Autos bauen die Reifen schnell ab, dann halten sie mich auf und das will ich verhindern.»

Gianmaria Bruni folgte auf Rang vier vor dem zweiten M3 von Andy Priaulx, der etwas Pech im Verkehr hatte.

Der Ferrari von Tim Mullen sicherte sich die Pole in der GTE-Am knapp vor Richard Lietz im Porsche von Proton-Competition. Comeback-Star Mika Häkkinen wurde dritter seiner Klasse, im fehlten rund 7/10 auf die Bestzeit von Mortara.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE