24h Daytona: Colton Herta fährt den BMW M Hybrid V8

Von Oliver Müller
Der US-Amerikaner wird 2023 beim Saisonauftakt der IMSA-Serie im neuen LMDh von BMW sitzen. Mit Connor de Phillippi, Philipp Eng, Augusto Farfus und Nick Yelloly wurden die Stammfahrer für die IMSA-Saison bestätigt.

Rund um Colton Herta gab es zuletzt viele Geschichten und Spekulationen in Bezug auf sein Cockpit für die Saison 2023. Auch in Richtung Formel 1 hätte sein Weg gehen können. Nun ist klar, dass der Sohn von Ex-Rennfahrer Bryan Herta den Saisonauftakt der amerikanischen IMSA-Serie bestreiten wird. Bei den 24h von Daytona Ende Januar 2023 wird der 22-Jährige im BMW M Hybrid V8 sitzen. Das ist der neue LMDh von BMW, der in Daytona gegen Porsche, Acura und Cadillac um den Gesamtsieg kämpfen wird.

Für Herta ist der BMW-Einsatz in Daytona nichts Besonderes. Bereits 2019 und 2020 saß er beim Klassiker in Florida im M8 GTE. 2019 gelang sogar der Klassensieg. 2021 fuhr Herta den BMW M6 GT3 von Turner Motorsport in Daytona.

Auch die Stammfahrer des BMW M Hybrid V8 für die IMSA-Saison 2023 wurden nun bestätigt. Dabei handelt es sich um Connor de Phillippi, Philipp Eng, Augusto Farfus und Nick Yelloly. «Es ist großartig, nach meinen ersten Einsätzen in Daytona und Sebring nun die komplette Saison in Nordamerika zu fahren - und das in diesem großartigen Auto. Für mich ist es eine Rückkehr zu meinen Wurzeln mit High-Downforce-Rennfahrzeugen. Darauf freue ich mich sehr», so Yelloly, der sich mit de Phillippi ein Fahrzeug teilt. Eng und Farfus bilden die Fahrerpaarung im Schwesterauto.

BMW hat in Los Angeles zudem das Aussehen des M Hybrid V8 gezeigt. Dieses ziert Referenzen auf das BMW Logo sowie blaue und purpurne Farbelemente, die die natürlichen Farben der Elektrizität darstellen. Zudem gibt es die bei BMW Motorsport aktuell übliche mattschwarze Verlängerung der Fahrerposition vor dem Cockpit. Dieser nicht reflektierende mattschwarze Teil des Designs wird beim M Hybrid V8 der einzige beklebte Part sein, denn bei allen anderen schwarzen Flächen wird es sich um die natürliche Carbonhülle handeln. Highlight ist zudem die Laser-beleuchtete Niere.

«Wir sind stolz, dass wir parallel zum 50. Geburtstag von BMW M mit dem BMW M Hybrid V8 auf die große Bühne des Motorsports zurückkehren. Dass wir dieses Abenteuer in Nordamerika, dem wichtigsten internationalen Markt der BMW M GmbH, beginnen können, freut uns sehr. Denn für uns ist der BMW M Hybrid V8 mehr als ein Rennfahrzeug. Er weist den Weg in eine elektrifizierte Zukunft von BMW M, indem er eindrucksvoll demonstriert, wie dynamisch und emotional elektrifizierte M Power sein kann», erklärt BMW M Geschäftsführer Franciscus van Meel.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mo.. 26.09., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 01:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 26.09., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 26.09., 03:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.09., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 26.09., 05:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
7AT