Landshaag: Neuer Streckenrekord

Von Helmut Ohner
IOEM Allgemein
August Laus: Das Lächeln des Siegers

August Laus: Das Lächeln des Siegers

August Laus dominierte auf seiner Ducati das Bergrennen Landshaag - St. Martin.

Eine eindrucksvolle Vorstellung lieferte August „Guggy“ Laus vor 15.000 begeisterten Zusehern beim Bergrennen Landshaag – St. Martin ab. Der Ducati-Pilot unterbot bereits im ersten Durchgang den Streckenrekord von Karl Truchsess aus dem Jahr 2003 und verbesserte seine Zeit im zweiten Lauf um weitere vier Zehntel Sekunden. Die neue Fabelzeit lautet 1:12,102, das ist ein unfaßbarer Schnitt von 179,745 km/h! «Heute hat einfach alles gepaßt. Das Wetter war traumhaft und das Motorrad perfekt vorbereitet», strahlte der Fleischermeister aus dem nahen Bad Mühllacken nach seiner Rekordfahrt. «Eigentlich habe ich mir diese Zeit nicht zugetraut. Aber es ist mir relativ leicht von der Hand gegangen. Weil ich einen Angriff von Heli Schleindlhuber erwartet habe, bin ich im zweiten Lauf noch etwas beherzter zur Sache gegangen. Das Risiko hat sich bezahlt gemacht.»

Damit holte sich der 32-jährige Oberösterreicher nicht nur seinen ersten Gesamtsieg, sondern auch den Titel des österreichischen Berggpokal-Siegers.

Der Vorjahressieger Helmut Schleindlhuber musste sich heuer mit Platz zwei zufrieden geben. «Bei meiner Suzuki hat leider die Kupplung verrückt gespielt. Das hat mich aus dem Konzept gebracht. Aber das soll die Leistung von Guggy nicht schmälern. Er ist super gefahren und ist ein würdiger Sieger», zeigte sich der 44-jährige Gemeindebedienstete sportlich. «Nächstes Jahr gibt es ja wieder ein Rennen.»

Österreichischer Berg-Pokal (Endstand nach 2 Läufen)
 
Superbike:
1. August Laus, Ducati, 50 Punkte.
2. Helmut Schleindlhuber, 40.
3. Ossi Niederkircher, beide Suzuki, 32.
4. Roland Pühringer, Yamaha, 32.
5. Manfred Pachinger, Kawasaki, 22.

Superstock 1000:
1. Martin Mühlberger, KTM, 45 Punkte.
2. Schleindlhuber, Suzuki, 45.
3. Niederkircher, Suzuki, 32.
4. Toni Rechberger, Suzuki, 26.
5. Michael Schwarz, Suzuki, 22.

Supersport:
1. Johann Ömmer, Suzuki, 45 Punkte.
2. Günther Landertshamer, Yamaha, 45.
3. Thomas Hartl, Yamaha, 32.
4. Rene Pointinger, Yamaha, 24.
5. Christian Lobmayr, Yamaha, 21.

Superstock 600:
1. Thomas Hintersteininger, Yamaha, 50 Punkte.
2. Johannes Haslmair, Yamaha, 40.
3. Adi Kernstock, Kawasaki, 32.
4. Peter Altmann, Kawasaki, 26.
5. Andreas Trautner, Kawasaki, 21.

250 ccm:
1. Henrik Voit (D), Aprilia, 50 Punkte.
2. Jochen Müller (D), Yamaha, 29.
3. Martin Hejduk, Honda, 21.
4. Alfred Stürzer, Honda, 17.
5. Helmut Sommer, Honda, 14.

125 ccm:
Johann Karl (D), BHT, 40 Punkte.
2. Bernd Holzleitner, RTS, 29.
3. Rene Lohse, Honda, 21.
4. Martin Loicht, Honda, 17.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.05., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.05., 11:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 07.05., 11:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Fr.. 07.05., 12:15, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Fr.. 07.05., 12:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 07.05., 12:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 07.05., 13:05, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Fr.. 07.05., 13:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr.. 07.05., 14:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
3DE