Skoda mit zwei Fabia in Monte Carlo

Von Toni Hoffmann
IRC
Juho Hänninen bei der «Monte» 2010

Juho Hänninen bei der «Monte» 2010

Skoda wird beim 100. Geburtstag der Rallye Monte Carlo zwei Fabia S2000 für Juho Hänninen und Jan Kopecky einsetzen.

Noch hat Skoda noch keine klare Aussage wegen des Programms in der nächsten Saison getroffen. Nur eins ist sicher, die Tschechen starten mit zwei Fabia S2000 beim 100. Geburtstag der berühmten Rallye Monte Carlo (11. bis 22. Januar 2011). Die Gratulanten bei Auftakt zur Intercontinental Rally Challenge sind der Titelverteidiger Juho Hänninen und der Vize-Champion Jan Kopecky. In diesem Jahr belegte Hänninen hinter Mikko Hirvonen (Ford Fiesta S2000) den zweiten und Kopecky den fünften Platz.

Skoda-Motorsportchef Michal Hrabanek sieht im Start bei der Rallye Monte Carlo einen besonderen Anlass: «Die Rallye Monte Carlo ist für uns eine besondere Veranstaltung. 2009 gaben wir dort unseren Einstand mit dem Fabia S2000. Im nächsten Jahr feiert diese Rallye ihren 100. Geburtstag und Skoda 110 Jahre im Motorsport. Das ist für uns eine interessante Kombination.»

Der Veranstalter, der Automobile Club de Monaco, hat für die 100 zum Start zugelassenen Teams ein besonderes Schmankerl. Diese nämlich müssen kein Nenngeld zahlen.

Leider werden weder Citroën noch Ford einen WM-Piloten zum monegassischen Jubiläum entsenden. «Sébastien Loeb wird nicht in Monte Carlo starten», legte Citroën-Motorsportdirektor Olivier Quesnel fest. «Die Rallye zählt nicht zur Weltmeisterschaft, und so lange dies nicht der Fall ist, werden Séb und Citroën dort nicht starten.»

Diese Absage dürfte auch einen sehr realistischen Hintergrund haben. Beim WM-Finale in Wales bestritten die herkömmlichen World Rally Cars ihre letzte Rallye. Die neue Nachfolger-Generation wie Citroën DS3 WRC und Ford Fiesta RS WRC gibt ihr offizielles Rallyedebüt erst beim WM-Auftakt in Schweden. Da ist für einen vorgezogenen Auftritt in Monte Carlo kein Raum. Und mit einem Fahrzeug zu starten, das ausgemustert ist, macht auch keinen Sinn.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7DE