Gassner jr. startet in der IRC

Von Toni Hoffmann
IRC
Hermann Gassner jr.

Hermann Gassner jr.

Acht plus eins. Von den Azoren bis nach Zypern: Hermann sucht 2012 achtmal die Challenge – mit dem Red Bull Skoda in der IRC Intercontinental Rally Challenge.

Hermann Gassner jr. und sein «neuer» Beifahrer Klaus Wicha starten im Skoda Fabia S2000 bei acht Läufen in der Intercontinental Rally Challenge, plus dem WM-Lauf in Deutschland.

Der deutsche Rallyemeister 2009, Hermann Gassner jr. steht 2012 vor einer völlig neuen und auch vielversprechenden Herausforderung – sowohl quantitativ als auch qualitativ. Der 23 Jahre junge Bayer wird in dieser Saison gemeinsam mit Beifahrer Klaus Wicha an der IRC Intercontinental Rally Challenge teilnehmen und auch beim WM-Lauf in Deutschland an den Start gehen. Neun Rallyes in neun Monaten auf dem Red Bull Skoda Fabia S2000. Die IRC gilt mit ihrem professionellen Umfeld seit Jahren zu den wichtigsten «Produzenten» des internationalen Rallye-Nachwuchses.

Die Saison startet Ende Februar auf den Azoren und endet Anfang November auf Zypern. Alle Rennen werden in Europa gefahren, wobei heuer gleich vier neue Rallyes im Kalender aufscheinen: Bulgarien, Irland, Rumänien und San Marino. Neunmal wird auf Asphalt gefahren, dreimal auf Schotter und einmal auf gemischtem Untergrund. Das Starterfeld ist top besetzt: Der regierende IRC-Champion Andreas Mikkelsen (Skoda Fabia S2000) wird versuchen, seinen Titel zu verteidigen. Die weiteren Favoriten in dieser Meisterschaft heissen u.a.: SWRC-Weltmeister Hänninen und Jan Kopecky.

Hermann Gassner jun.: «Im kommenden Jahr werde ich wohl sehr viel Zeit im Cockpit verbringen, und das ist auch gut so. Das ist sicher das Beste für meine Entwicklung. Die IRC und die 8 Rallyes im Speziellen sind komplettes Neuland für mich, auch wenn ich auf alte Bekannte treffen werde – wie auf Juho Hänninen», so Gassner. «Ich werde versuchen, mich von Beginn an unter den Besten zu platzieren, mich an den Top-Piloten zu orientieren. Mein Team und auch mein vertrautes Rallyegerät, der Skoda Fabia S2000, werden mir dabei helfen. Und mit Klaus Wicha steht mir ein sehr erfahrener Co-Pilot zur Verfügung. Ich kann es gar nicht abwarten, dass es endlich losgeht.»

BRR-Teamchef Raimund Baumschlager: «Das Jahr 2012 in der IRC wird für uns alle eine komplett neue Erfahrung und natürlich auch eine neue Herausforderung. Es ist der richtige Schritt für Hermann in seiner Karriereplanung, kann er doch in diesem Jahr gleich neun Top-Rallyes bestreiten. Es ist deshalb auch der richtige Schritt von der SWRC in die IRC, zumal in der Intercontinental Rally Challenge die Konkurrenz heuer stärker ist als in der WM – mit Top-Piloten wie Juho Hänninen, IRC-Champion Mikkelsen oder Kopecky.»

Von den dreizehn IRC-Läufen werden die besten 7 Resultate pro Team gewertet. Der Kalender ist überaus kompakt und führt in neun Monaten praktisch durch ganz Europa. Besonders reizvoll für alle Piloten ist eine kontinuierliche TV-Live-Berichterstattung auf Eurosport.

Quelle: Gassner

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm