Peugeot mit starkem Aufgebot bei der Monte

Von Toni Hoffmann
IRC
Peugeot geht bestens vorbereitet in die Rallye Monte Carlo

Peugeot geht bestens vorbereitet in die Rallye Monte Carlo

Löwenjagd in den französischen Seealpen und an der Côte d’Azur

In den letzten Jahren hieß es immer, die Rallye Monte Carlo ist der traditionelle Auftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft. Dank des FIA-Rotationsprinzips mit nur noch zwölf WM-Läufen stimmt das in diesem Jahr nicht mehr. Nicht im kleinen Fürstentum an der Côte d’Azur startet die Rallye-WM in die neue Saison, sondern in Irland. Dennoch – die traditionsreiche Rallye Monte eröffnet dafür am Mittwoch die ebenfalls zwölf Rallyes umfassende Saison der Intercontinental Rally Challenge (IRC), der inzwischen als zweite Rallye-Liga etablierten Serie.

Peugeot glaubt sich für diesen Auftakt in den französischen Seealpen mit einem starken Aufgebot gut aufgestellt. Die offizielle Speerspitze im Löwen-Team ist Stéphane Sarrazin, dessen 207 Super 2000 direkt von Peugeot Sport eingesetzt wird. Der Sportwagen-Pilot und ehemalige Formel 1-Pilot Sarrazin, der auch über umfangreiche Rallye-Erfahrung – 14 WM-Läufe im Subaru Impreza – bereitete sich bereits Ende Dezember bei Testfahrten auf seine neue Aufgabe vor. «Wir haben drei Tage getestet und waren sehr zufrieden mit dem Ergebnis», so der 33-Jährige. «Die Strecken waren entweder verschneit oder sehr nass. Daher konnten wir uns auf verschiedene Bedingungen und unterschiedliche Reifenmischungen einstellen. Es war das erste Mal, dass der 207 S2000 auf Schnee fuhr, und er hat gut funktioniert. Die diesjährige Rallye wird wohl bei wechselndem Wetter stattfinden, aber darin sehr ich keine Probleme. Ich hoffe, an meine guten Erfahrungen in Monte Carlo von 2005 und 2006 anzuknüpfen.» 2005 erreichte im Subaru Impreza den elften Platz, ein Jahr später wurde er Fünfter.

Ebenfalls gute Chancen auf vordere Platzierungen bei der 77. Auflage der berühmtesten Rallye der Welt, die mit der Wiederbelebung der legendären Nachtprüfungen am Col de Turini an ihre Ursprünge anknüpft, haben zwei weitere Franzosen: Nicolas Vouilloz und Sébastien Ogier. Deren 207 Super 2000 werden vom Kronos-Team eingesetzt. Vouilloz gewann im Vorjahr mit seinem von Peugeot Belgien/Luxemburg unterstützten 207 Super 2000 die Gesamtwertung in der IRC und möchte als Titelverteidiger erfolgreich in die Saison 2009 starten: «Ich denke, es wird eine schwere Rallye, bei der es vor allem auf die Reifenwahl ankommt. Es wird wichtig sein, dass alle Peugeot-Fahrer zusammenarbeiten, um den Sieg für die Marke sicherzustellen. Ich freue mich sehr darauf, an dieser legendären Veranstaltung teilnehmen zu können. Ich bin sehr zuversichtlich, da der Peugeot in den vergangenen zwei Jahren durch seine hohe Zuverlässigkeit überzeugt hat.» Der aktuelle Rallye-Junioren-Weltmeister Ogier, der nach einem Auswahlverfahren durch Journalisten vom Reifenhersteller BFGoodrich für das dritte Kronos-Cockpit bestimmt wurde, konnte sich bei zweitägigen Tests auf sein für ihn ungewohntes Arbeitsgerät vorbereiten. «Dies ist eine tolle Gelegenheit für mich. Ich werde mein Bestes geben», so der 25-Jährige.

Ebenfalls von der Kronos-Mannschaft betreut werden der Belgier Freddy Loix, der 2008 drei IRC-Läufe gewann, und der Brite Chris Meeke. Für eine Überraschung bei der Rallye Monte Carlo will der ehemalige Rallye-Weltmeister Didier Auriol sorgen. Der 50-Jährige, der bereits 1990, 1992 und 1993 bei der Veranstaltung in den Seealpen oberhalb des Fürstentums am Mittelmeer siegte, wird einen Peugeot für das italienische Grifone-Team pilotieren. Tobia Cavallini aus Italien und der Slowene Andrej Jereb runden das Peugeot-Aufgebot bei der Rallye Monte Carlo ab.

«Es ist kein Geheimnis, dass die ‚Monte‘ eine der komplexesten Rallyes überhaupt ist», so Olivier Quesnel, in Personalunion Peugeot- und Citroën-Sportdirektor. «Wegen der unterschiedlichen Streckenbedingungen ist es schwierig, einen Sieger vorherzusagen. Wir setzen großes Vertrauen in Peugeot Sport und Kronos Racing, die beide umfangreiche Erfahrungen bei der Rallye gesammelt haben. Ich hoffe, dass die Rallye Monte Carlo der Auftakt zu einem weiteren erfolgreichen Jahr für den Peugeot 207 Super 2000 sein wird.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 17.01., 14:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
» zum TV-Programm
6DE