ADAC Junior Cup: Premiere in Schleiz

Von Andreas Gemeinhardt
ADAC Junior Cup
Philipp Öttl, einer der Favoriten im ADAC Junior Cup.

Philipp Öttl, einer der Favoriten im ADAC Junior Cup.

Das Schleizer Dreieck-Rennen feiert am Wochenende seine 75. Auflage. Für den ADAC Junior Cup hat der Traditionskurs Premiere im Terminkalender.

Michael Ecklmaier reist als Cup-Spitzenreiter nach Thüringen, hat in der Tabelle aber nur zehn Punkte Vorsprung vor Philipp Öttl. Im Fahrerlager sind sie beste Freunde, auf der Strecke harte Gegner. Beide haben als Vorbereitung auf das Schleizer Dreieck bereits ein Training auf der Naturrennstrecke absolviert und reisen schon am Donnerstag an. Sie wurden von der Schule freigestellt, obwohl in Bayern erst am Freitag die Sommerferien beginnen. Öttls Zeugnis wird deshalb von seiner Mutter abgeholt. Zu befürchten hat der Sechstklässler aus der Realschule bei der Rückkehr allerdings nichts. Für die letzte Englisch-Schulaufgabe gab´s die Note Eins.

Bei Michi Ecklmaier lief dagegen nicht alles glatt, zumindest gesundheitlich. Er plagte sich in der vergangenen Woche mit einer Kieferhöhlenentzündung herum. Der Sieger vom Saisonauftakt tut jedoch alles, um am Rennsonntag wieder völlig fit zu sein. Sein Vater hat für ihn die Aprilia noch einmal in alle Einzelteile zerlegt und jeden Millimeter geputzt. Ecklmaier will so ganz auf Nummer sicher gehen. Machen Ecklmaier und Öttl im Rennen Fehler, könnte Toni Riedel als lachender Dritter aus dem Kampf um die Spitze hervorgehen. Der Sachse punktete bisher in jedem Rennen und hegt ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf den Titel. Wie seine Konkurrenten hat Toni den Traditions-Kurs längst inspiziert.

Darüber hinaus stehen die Titelaussichten für Luca Amato weiterhin gut. Denn vor zwei Wochen übte der Sieger von Oschersleben Schadensbegrenzung. Er stürzte auf dem Sachsenring, zerrte aber seine Maschine aus dem Kies, fuhr weiter und beendete das Rennen noch als Sechster. Zum Zünglein an der Waage könnten bei den Entscheidungen auch Deni Cudic und Tobias Blinten werden. Sie sind jederzeit für eine Überraschung gut und holten beide schon jeweils einen Sieg in der laufenden Saison.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 14.04., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 14.04., 14:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 14.04., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 14.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 14.04., 16:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 14.04., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 14.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 14.04., 22:25, ORF 1
    Talk 1
  • Do.. 15.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE