GP-Star Jochen Rindt: Unerreicht und unvergessen

Von Mathias Brunner
Produkte
Ein grandioses Buch über Jochen Rindt

Ein grandioses Buch über Jochen Rindt

​Am 5. September jährt sich der Todestag des Österreichers Jochen Rindt zum 50. Mal. Aus diesem Grund hat der englische Verlag EVRO eine Rindt-Biographie neu aufgelegt, als preiswertes Taschenbuch.

Jahrelang hat mein englischer Kollege David Tremayne für dieses Buch recherchiert, es war ihm eine Herzensangelegenheit. Je mehr Gespräche der Grand-Prix-Berichterstatter und Buchautor mit Zeitgenossen von Rindt führte, desto grösser wurde seine Begeisterung für diesen charismatischen Ausnahmekönner.

Das Ergebnis von Tremaynes Arbeit wurde 2010 veröffentlicht; nun, zehn Jahre später und zum 50. Todestag des Formel-1-Idols, hat der Verlag EVRO das hervorragende Werk als Taschenbuch aufgelegt.

Rindts Freund Jackie Stewart hat für das Buch nicht nur das Vorwort geschrieben, der Schotte sagt auch: «David hat es geschafft, die Faszination Jochen Rindt in Worte zu fassen, um so viel über diesen aussergewöhnlichen Mann und seine unglaubliche Karriere zu erfahren.»

Tremayne schildert, wie Rindt, damals ausserhalb von Österreich so gut wie unbekannt, beim Formel-2-Rennen von Crystal Palace die britische Elite demütigte. Wir begleiten Rindt zum 24-Stunden-Rennen von Le Mans, das der Österreicher zusammen mit dem US-Amerikaner Masten Gregory aus heiterem Himmel gewann. Wir durchleben mit Rindt die Durststrecke bei John Cooper, einst zweifacher Weltmeister, nun aber auf dem absteigenden Ast.

Wir verfolgen, wie Rindt seiner GP-Karriere neuen Schub gab, dank eines Engagements bei Jack Brabham. Und dann, nach langer, langer Zeit, endlich der erste GP-Sieg, wo anders als beim hochdotierten Grossen Preis der USA in Watkins Glen 1969, typisch für Rindt, der ein gutes Händchen für alles Finanzielle hatte, schmunzelten seine Kollegen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jochen schon bei Lotus angeheuert.

Und dann die Saison 1970: Lotus-Chef Colin Chapman brachte das Modell 72 auf die Bahn, das – nach anfänglichen Kinderkrankheiten – die Formel 1 prägte. Rindt wurde zum Seriensieger und dann zum Opfer von Chapmans Extremismus.

Für einen wahren Schnäppchenpreis dürfen wir teilhaben an der bemerkenswerten Reise des Jochen Rindt, auf der Höhe seines Könnens unerreicht und bis heute unvergessen.

Das Wichtigste in Kürze

David Tremayne: Jochen Rindt – Uncrowned King of Formula 1
Vorwort von Jackie Stewart
Von EVRO Publishing, England
ISBN 978-1-910505-56-4
Text in englischer Sprache
Taschenbuch im Format 19,8 x 12,9 cm
496 Seiten
29 Fotos
Erhältlich für rund 17 Euro im Fachhandel oder direkt bei EVRO Publishing

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE