Team-WM: David Pfeffer verletzt, Benneker Reserve

Von Susi Weber
Langbahn-Team-WM
Jens Benneker erlebt seine Premiere im Nationalteam

Jens Benneker erlebt seine Premiere im Nationalteam

Nach Michael Härtel hat sich auch David Pfeffer verletzungsbedingt von der Langbahn-Team-WM abgemeldet. Für ihn kommt der Lüdinghauser Jens Benneker in die deutsche Mannschaft.

Die Hiobsbotschaft für DMSB-Teammanager Josef Hukelmann kam am Mittwoch: «David Pfeffer hat sich beim Endurofahren an der Hand verletzt. Die Saison ist für ihn beendet.» Der 21-jährige Schwarzwälder hatte sich im Vorfeld sehr auf seinen Einsatz im Nationalteam gefreut, nun kam für ihn das bittere Aus.

Für den als Nummer 4 vorgesehenen Pfeffer wird Jens Benneker nachrücken. Der 29-Jährige aus Lüdinghausen bildet gemeinsam mit Kapitän Jörg Tebbe, Lukas Fienhage und Danny Maaßen das deutsche Quartett bei der Langbahn-Team-WM am 1. September in Morizes/Frankreich. Dort wird die deutsche Nationalmannschaft auf die Teams aus Frankreich, Großbritannien, Tschechien, Schweden und den Niederlanden treffen und ist erstmals in der Außenseiterrolle. Gute Wünsche kamen schon einmal von Michael Härtel. «Gebt alles», riet er seinen Fahrerkollegen, die Anfang September die schwarz-rot-goldenen Farben vertreten werden. Härtel verhehlte nicht, dass er «wirklich gerne dabei gewesen wäre».

Die Startaufstellungen:

Deutschland: Lukas Fienhage, Jörg Tebbe, Danny Maaßen, Jens Benneker

Niederlande: Theo Pijper, Henry van der Steen, David Meijerink, Mark Beishuizen

Frankreich: Mathieu Trésarrieu, David Bellego, Dimitri Bergé, Stéphane Trésarrieu

England: James Shanes, Zach Wajtknecht, Chris Harris, Adam Ellis

Schweden: Sebastian Alden, Anders Mellgren, Andreas Bergström, Robin Aspegren

Tschechien: Josef Franc, Martin Malek, Hynek Stichauer

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm