Modus angepasst: Langbahn der Nationen mit mehr Teams

Von Manuel Wüst
Titelverteidiger Frankreich

Titelverteidiger Frankreich

Zwei Jahre lang wurde die Mannschafts-Weltmeisterschaft auf der Langbahn, das «Langbahn der Nationen», nicht mehr ausgetragen. Im Mai kehrt der Wettbewerb zurück – und das größer als je zuvor.

2019 wurde zum letzten Mal das Langbahn der Nationen durchgeführt, damals in Vechta. Sechs Nationen waren am Start und Frankreich konnte im Finale gegen Tschechien den Sieg sicherstellen, nachdem Deutschland trotz der meisten Punkte in den Vorläufen im Halbfinale an den Tschechen gescheitert war.

Nach den Corona-geprägten Jahren 2020 und 2021 kehrt auch in Deutschland wieder ein Stück Normalität ein und es besteht die berechtigte Hoffnung, dass Motorsportveranstaltungen höchstens witterungsbedingt abgesagt werden müssen. Auch das Langbahn der Nationen wird nach zweijähriger Pause 2022 sein Comeback feiern und im Herxheimer Waldstadion ausgetragen.

Fans, die sich auf der Langbahn sechs Fahrer am Startband wünschen, werden voll auf ihre Kosten kommen. Denn pro Lauf stehen im überarbeiteten Modus der Langbahn-Team-WM je zwei Fahrer aus drei Nationen am Band. Das Fahrerfeld wird im Gegensatz zur letzten Austragung um die drei Nationen Polen, Dänemark und Finnland aufgestockt.

In 24 Vorläufen bestreitet jedes Team, das aus zwei Fahrern plus Reservist besteht, acht Vorläufe. Die Top-3-Teams kommen ins Finale, in dem nicht wie in den Vorläufen 5-4-3-2-1-0 Punkte vergeben werden, sondern 8-7-6-5-4-0. Herrscht nach dem Finale Punktgleichheit, zählt der im Finale besser platzierte Fahrer.

Langbahn der Nationen, 26. Mai 2022 in Herxheim/D:

Tschechien (Startnummern 1, 2, 19)
Schweden (3, 4, 20)
Frankreich (5, 6, 21)
Polen (7, 8, 22)
Niederlande (9, 10, 23)
Finnland (11, 12, 24)
Großbritannien (13, 14, 25)
Deutschland (15, 16, 26)
Dänemark (17, 18, 27)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 25.05., 11:30, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 25.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 25.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 25.05., 13:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mi.. 25.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 25.05., 14:40, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi.. 25.05., 15:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mi.. 25.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 25.05., 16:55, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Mi.. 25.05., 18:40, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
7AT