Dominique Aegerter: «Wünsche mir klare Bedingungen»

Von Otto Zuber
MotoE
Der unverschuldete Crash von Misano warf Dominique Aegerter in der MotoE-Wertung auf den zweiten Platz zurück

Der unverschuldete Crash von Misano warf Dominique Aegerter in der MotoE-Wertung auf den zweiten Platz zurück

Dominique Aegerter belegt vor den beiden letzten MotoE-Rennen in Le Mans den zweiten Tabellenrang. Der Schweizer aus dem Dynavolt Intact GP Team macht sich Mut: «Das Gute ist, dass diesmal alle bei Null starten.»

Ein unverschuldeter Ausfall in Misano warf Dominique Aegerter in der MotoE-Weltcup-Wertung auf den zweiten Platz zurück. Umso motivierter geht der Schweizer ins Le-Mans-Wochenende. «Ich fühle mich super vorbereitet, bin top motiviert und gut trainiert. Ich freue mich, nach Le Mans zu reisen, mein Team zu sehen und wieder auf mein MotoE-Bike zu steigen», erklärt er selbstbewusst.

«Le Mans ist eine Stop-and-Go-Strecke, die mir liegt und das Gute ist, dass diesmal alle bei Null starten, da die MotoE noch nie auf dieser Strecke gefahren ist», macht sich Aegerter Mut. «Dennoch kenne ich die Strecke natürlich gut aus meiner Moto2- und 125er-Zeit», fügt er selbstsicher an.

Der 30-Jährige aus dem Dynavolt Intact GP Team weiss aber auch, dass er nicht nur Vorteile hat: «Anders als bei anderen Teams habe ich keinen Teamkollegen, dessen Daten man zum Vergleich heranziehen könnte. So müssen wir uns allein Schritt für Schritt nach vorn arbeiten. Aber ich denke, ich habe die nötige Erfahrung, um das gut zu meistern.»

Mit Blick auf das Wetter wünscht sich Aegerter klare Bedingungen. «Ich hoffe auf Sonnenschein oder Regen, sodass wir mit klaren Bedingungen arbeiten können, wobei wir natürlich mit der MotoE noch kein Regenrennen bestritten haben. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 50 Prozent, aber ich bin zuversichtlich», erklärt er, und kündigt an: «Ich werde mich auf das Fahren konzentrieren und jedes Training mit voller Konzentration angehen.»

«Ziel ist ganz klar, in den Trainings und der E-Pole ganz vorn zu stehen, damit ich im ersten Rennen eine ordentliche Startposition habe und um ein gutes Resultat kämpfen kann», so Aegerter. «Denn das ist wieder entscheidend für die Startaufstellung im Saisonfinale am Sonntag.»

MotoE-Stand nach 5 von 7 Rennen:

1. Ferrari, 86 Punkte. 2. Aegerter, 82. 3. Torres, 79. 4. Casadei, 71. 5. Granado, 43. 6. Canepa, 42. Ferner: 10. Tulovic, 28.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
6DE