Le Mans-Quali: Pole für Casadei, Aegerter auf Platz 2

Von Vanessa Georgoulas
Pons-Racing-40-Pilot Mattia Casadei sicherte sich im MotoE-Qualifying die Pole vor Dominique Aegerter aus dem Dynavolt IntactGP MotoE Team und Ongetta-SIC58-Squadracorse-Fahrer Kevin Zannoni.

Die MotoE-Piloten wurden zum Qualifying in Le Mans von strahlendem Sonnenschein und 22 Grad Celsius Aussentemperatur begrüsst. Die Piste hatte sich auf 34 Grad aufgeheizt, als mit Mattia Casadei der erste Fahrer zur Zeitenjagd ausrückte. Der 22-Jährige aus Rimini blieb nicht lange alleine, bald waren alle zehn Q1-Teilnehmer auf der Piste.

Neben Casadei mussten auch Hikari Okubo, Hector Garzo, Alex Escrig, Miquel Pons Kevin Manfredi, Marc Alcoba, Andrea Mantovani, Maria Herrera und Alessio Finello den Umweg über das Q1 nehmen, wobei Mantovani den immer noch verletzten Bradley Smith ersetzte.

Kurz vor dem Ende der zehnminütigen Session setzte sich Casadei mit 1:44,055 min an die Spitze, danach verpasste er seine eigene Bestzeit um wenige Hundertstel, bevor er eine Schrecksekunde erlebte, die mit viel Glück ohne Sturz endete.

Trotzdem konnte er sich mit seiner Bestleistung von 1:44,055 min über die Q1-Bestzeit freuen, dahinter reihten sich Okubo, Escrig, Garzo, Alcoba, Pons, Herrera, Mantovani, Manfredi und Finello ein. Damit durften sich Casadei und Okubo zu Niccolò Canepa, Matteo Ferrari, Xavi Forres, Xavi Cardelus, Kevin Zannoni, Jordi Torres, Eric Granado und Dominique Aegerter gesellen, um das Q2 zu bestreiten.

Die Q2-Teilnehmer verloren keine Zeit und Aegerter drehte nach knapp sechs Minuten die drittschnellste Runde. Der Schweizer wurde allerdings bald auf die vierte Position durchgereicht, an der Spitze fand sich Zannoni mit 1:43,580 min wieder, Meisterschaftsleader Granado folgte auf Platz 2 vor Okubo. Doch dabei blieb es nicht.

Mehrere Fahrer nutzten die letzten Minuten, um sich zu verbessern. Casadei übernahm eine Minute vor dem Ende mit 1:43,559 min die erste Position, und auch Torres konnte sich verbessern, sodass Aegerter auf Position 6 rutschte.

Noch blieb dem 31-Jährigen aus dem Dynavolt IntactGP MotoE Team aber eine Runde, um sich zu verbessern, die er auch nutzte, um sich auf Position 2 zu setzen. Am Ende lautete die Reihenfolge somit Casadei vor Aegerter, Zannoni, Granado, Torres, Okubo, Ferrari, Canepa, Cardelus und Fores.

Casadei sagte nach getaner Arbeit: «Ich fühle mich sehr gut, diese Pole ist für mein Team, denn beim Start zum zweiten Training machte ich einen Fehler und hatte in der schnellen Kurve einen Crash. Das Team hat einen super Job gemacht und das Bike wieder repariert. Nun ist es fantastisch, dass ich den ersten Startplatz erobert habe.»

Aegerter, der die Pole nur um eine Tausendstel verpasste, freute sich: «Das Team hat wieder einmal fantastisch gearbeitet, denn am Morgen hatte ich bei kälteren Bedingungen noch etwas Mühe. Aber ich konnte die zweitschnellste Runde drehen und mit eine gute Startposition für die Rennen am Samstag und Sonntag sichern. Mein Tempo war auch gut, und ich bin sehr glücklich, dass ich aus der ersten Startreihe losfahren kann.»

«Leider fehlte nur eine Tausendstelsekunde auf die Pole, aber die zweite Position ist auch eine gute Ausgangslage», fügte der Eidgenosse an. «Mein Ziel ist es, einen guten Start hinzulegen und gute Kämpfe zu haben. Und dann natürlich will ich um den Sieg oder mindestens um einen Podestplatz kämpfen. Die Fans sind hier auch grossartig, vielen Dank an alle, die geblieben sind, um uns zuzuschauen, ich hoffe, sie drücken mir in den Rennen die Daumen.»

Zannoni erklärte: «Ich bin superglücklich, denn es ist das erste Mal, dass ich in der MotoE aus der ersten Reihe losfahren darf. Im vergangenen Jahr war es etwas schwieriger für mich, nun habe ich das erste grossartige Ergebnis eingefahren, mit dem ich sehr happy bin. Aber es ist erst das Qualifying, ich werde also in den Rennen noch nachlegen müssen. Das Team hat aber nach Jerez wieder super gearbeitet, nun freue ich mich aufs erste Rennen.»

MotoE Q2-Ergebnis:

1. Mattia Casadei (Pons Racing 40) – 1:43,559 min
2. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP MotoE) + 0,001 sec
3. Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse) + 0,021
4. Eric Granado (LCR E-Team) + 0,223
5. Jordi Torres (Pons Racing 40) + 0,303
6. Hikari Okubo (Avant Ajo MotoE) + 0,313
7. Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE) + 0,505
8. Niccolò Canepa (WithU GRT RNF MotoE Team) + 0,708
9. Xavi Cardelus (Avintia Esponsorama Racing) + 0,905
10. Xavi Fores (Octo Pramac MotoE) + 1,242

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 27.05., 21:25, BR-alpha
    alpha-retro: Moped-Rallye Paris-München
  • Fr.. 27.05., 21:45, BR-alpha
    alpha-retro: Motorsport - Trial in Woltersdorf bei Erkner
  • Fr.. 27.05., 21:50, Motorvision TV
    G-Series Andorra 2022
  • Fr.. 27.05., 21:58, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Fr.. 27.05., 22:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2022
  • Fr.. 27.05., 22:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Fr.. 27.05., 23:05, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 27.05., 23:35, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2021
  • Fr.. 27.05., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7AT