RNF-MotoE-Duo: Mischung aus Erfahrung und Jugend

Von Otto Zuber
Andrea Mantovani sammelte bereits 2022 Erfahrungen im MotoE World Cup

Andrea Mantovani sammelte bereits 2022 Erfahrungen im MotoE World Cup

Das RNF-MotoE-Team von Razlan Razali setzt in diesem Jahr auf die Dienste von Andrea Mantovani und Mika Perez. Das Duo wird unterstützt von Ramon Forcada, der die Rolle des Teammanagers übernommen hat.

Razlan Razali ist sich sicher: Mit Andrea Mantovani und Mika Perez ist sein MotoE-Team gut aufgestellt. Der Gründer und Teamchef von RNF Racing sagt: «Genau wie bei unserem MotoGP-Team haben wir uns für zwei Fahrer entschieden, die eine Mischung aus Erfahrung und Jugend bieten. Da wäre einerseits Andrea Mantovani, der im letzten Jahr zweimal für unser MotoE-Team gefahren ist und Bradley Smith ersetzt hat. Er ist ein erfahrener Fahrer, der auch Erfahrung mit der Ducati-Maschine hat.»

«Mika Perez ist ein weiterer aufregender Kandidat, ein ehrgeiziger junger Fahrer, und ich bin sicher, dass er mit seiner Erfahrung im World SuperSport dazu beitragen kann, etwas Besonderes für das Team zu erreichen. Mit unseren Fahrern sowohl für das MotoGP- als auch für das MotoE-Team sind wir bereit, in die Saison 2023 zu starten», ergänzt Razali, der sich auch von Teammanager Ramon Forcada viel verspricht: «Ramon ist sehr erfahren, akribisch und detailliert in allem, was er tut und wir haben volles Vertrauen in ihn, das MotoE-Team zu managen.»

Forcada selbst erklärt: «Wir bauen im Grunde ein neues Team auf und die Arbeit in einer neuen Kategorie ist für mich selbst sehr interessant, und auch für das gesamte Feld wird es sehr interessant sein, den Hersteller zu wechseln.» Und mit Blick auf das Fahrer-Duo sagt der langjährige Yamaha-MotoGP-Crew-Chief: «Mit Andrea haben wir bereits in der letzten Saison einige beeindruckende Momente erlebt, als er Bradley Smith im GRT RNF MotoE Team ersetzte und erstaunliche Ergebnisse erzielte. Auf der anderen Seite werden wir mit Mika ein junges Talent haben, das zum ersten Mal im MotoE World Cup antreten wird.»

Rookie Perez hat sich für seine erste Saison ein klares Ziel gesetzt. Er erklärt: «Für mich ist es eine Ehre und eine grosse Herausforderung, Teil des MotoGP-Fahrerlagers im MotoE World Cup zu sein und mit einem Weltklasse-Crew-Chief und nun Teammanager wie Ramon Forcada zu arbeiten. Meine Erwartungen sind, mich in jedem Rennen zu verbessern und zu versuchen, um die Spitzenplätze zu kämpfen. Natürlich wird das nicht einfach sein, aber ich werde alles geben, um meine Ziele zu erreichen.»

Sein Teamkollege Mantovani fügt an: «Ich bin wirklich glücklich, dass ich dieses Jahr wieder Vollzeit im MotoE World Cup mit dem RNF-MotoE-Team auf der Ducati fahren kann. Es wird sicherlich eine schöne Erfahrung und eine neue Herausforderung sein, die Geheimnisse dieser neuen Maschine zu entdecken. Gerüchten zufolge soll es ein grossartiges Bike sein.»

Das MotoE-WM-Startfeld 2023:

FELO Gresini Team: Matteo Ferrari, Alessio Finello
Ongetta SIC58 Squadra Corse: Kevin Manfredi, Kevin Zannoni
Openbank Aspar Team: Jordi Torres, Maria Herrera
Pons Racing 40 Team: Mattia Casadei, Nicholas Spinelli
Octo Pramac MotoE: Luca Salvadori, Tito Rabat
LCR E-Team: Miquel Pons, Eric Granado
Dynavolt Intact GP: Randy Krummenacher, Hector Garzo
Tech3 E-Racing: Hikari Okubo, Alessandro Zaccone
RNF MotoE Team: Andrea Mantovani, Mika Perez

Der MotoE-Kalender 2023

13. und 14. Mai: Le Mans/Frankreich
10. und 11. Juni: Mugello/Italien
17. und 18. Juni: Sachsenring/Deutschland
24. und 25. Juni: Assen/Niederlande
05. und 06. August: Silverstone/GB
19. und 20. August: Red Bull Ring/Österreich
02. und 03. September: Catalunya/Spanien
09. und 10. September: Misano/Italien

Die MotoE-Tests 2023

06. bis 08. März: Jerez/Spanien
03. bis 05. April: Catalunya/Spanien

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Braucht der Monaco-GP eine andere Pistenführung?

Mathias Brunner
​Der 80. Grand Prix von Monaco brachte viel Action, nicht zuletzt dank des unberechenbaren Wetters und wegen angriffslustiger Fahrer. Aber ein grosses Problem bleibt: Überholen ist fast nicht möglich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 09.06., 23:30, Eurosport
    Le Mans 24 for 24
  • Fr.. 09.06., 23:40, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2023
  • Fr.. 09.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.06., 00:25, SPORT1+
    Motorsport - NASCAR Craftsman Truck Series
  • Sa.. 10.06., 00:40, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2023
  • Sa.. 10.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.06., 01:05, ORF 1
    24 Stunden von Le Mans 2023
  • Sa.. 10.06., 01:15, SPORT1+
    Motorsport - NASCAR Craftsman Truck Series
  • Sa.. 10.06., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 10.06., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - NASCAR Craftsman Truck Series
» zum TV-Programm
7