Lukas Tulovic (KTM/27.): Um 3,1 Sekunden gesteigert

Von Oliver Feldtweg
Moto2

«Wir sind auf einem guten Weg. Ich habe den Rückstand auf die Spitze um die Hälfte verringert», freute sich Lukas Tulovic aus dem Kiefer-KTM-Team am zweiten Testabend in Katar.

Der deutsche Moto2-WM-Rookie Lukas Tulovic hat die Erfahrungen des ersten Testtags in Katar gut verarbeitet. Der 18-jährige WM-Neuling machte am Samstag deutliche Fortschritte, die äusseren Bedingungen waren auch deutlich besser. Bei weniger Wind als am Vortag setzte der Kiefer Racing-KTM-Pilot Lukas Tulovic ungleich befreiter und entspannter sein Testprogramm fort.

Tulovic gelangen auf Anhieb deutlich schnellere Rundenzeiten als in den Freitag-Sessions. Zudem klappte beim Ebersbacher mit Einbruch der Dunkelheit die Umstellung für das Fahren unter Flutlicht besser.

Lukas Tulovic drehte am Samstag 47 Runden und steigerte sich auf 2:01,302 min und Platz 27. Am ersten Abend war er mit 2:04,405 auf Rang 31 gestrandet. Der KTM-Pilot fuhr als am Day 2 um satte 3,103 sec schneller.

«Ich bin mit diesen Fortschritten natürlich sehr zufrieden. Es hat tatsächlich geholfen, die gestrigen Erfahrungen in Ruhe zu verarbeiten und das Ganze zu überschlafen. Bereits in der ersten Session am Nachmittag lief es heute auf Anhieb besser. Ich habe mich sofort viel wohler mit dieser Strecke gefühlt und ständig grosse Sprünge vorwärts gemacht. Im Vergleich zu gestern hat es dann auch am Abend viel besser geklappt», erzählte der Neuling.

«Ich habe deutlich gemerkt, wie ich mich Stück für Stück an das Flutlicht gewöhne und wie ich nun mit dieser Situation umgehen muss. Am Ende des zweiten Abends weiß ich nun, woran ich an mir selbst arbeiten muss, um die nächsten Schritte zu machen. Natürlich gibt es auch am Motorrad noch ein paar Kleinigkeiten zu ändern, aber generell sind wir auf einem guten Weg. Das zeigt auch die Zeitenliste. Gegenüber gestern konnten wir den Rückstand in etwa um die Hälfte reduzieren. Darüber bin ich wirklich sehr froh. Ich bin zuversichtlich, dass wir morgen ähnlich weitermachen können.»

Moto2-IRTA-Test, Losail, 2. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Sam Lowes, Kalex, 1:58,824 min
2. Remy Gardner, Kalex, 1:58,879
3. Jorge Martin, KTM, 1:59,039
4. Alex Márquez, Kalex, 1:59,119
5. Xavi Vierge, Kalex, 1:59,168 min
6. Luca Marini, Kalex, 1:59,260
7. Jorge Navarro, Speed-up, 1:59,369
8. Marcel Schrötter, Kalex, 1:59,446
9. Tom Lüthi, Kalex, 1:59,386
10. Fabio Di Giannantonio, Speed-up, 1:59,407
11. Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:59,407
12. Iker Lecuona, KTM, 1:59,452
13. Augusto Fernandez, Kalex, 1:59,522
14. Brad Binder, KTM, 1:59,532
15. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:59,717
16. Bo Bendsneyder, NTS, 1:59,880
17. Enea Bastianini, Kalex, 1:59,884
18. Andrea Locatelli, Kalex, 1:59,905
19. Nicolò Bulega, Kalex, 2:00,055
20. Somkiat Chantra, Kalex, 2:00,060
21. Simone Corsi, Kalex, 2:00,450
22. Jake Dixon, KTM, 2:00,495
23. Dominique Aegerter, MV Agusta, 2:00,546
24. Joe Roberts, KTM, 2:00,629
25. Khairul Idham Pawi, Kalex, 2:00,872
26. Jesko Raffin, NTS, 2:00,976
27. Lukas Tulovic, KTM, 2:01,302
28. Philipp Öttl, KTM, 2:01,350
29. Stefano Manzi, MV Agusta, 2:02,120
30. Marco Bezzecchi, KTM, 2:02,195
31. Xavier Cardelús, KTM, 2:03,402
32. Dimas Ekky Pratama, Kalex, 2:04,087

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm