Aki Ajo: «Remy Gardner wird ein starker MotoGP-Pilot»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Das Red Bull Ajo-Team tritt 2021 in der Moto2-WM mit Portugal-Sieger Remy Gardner und Rookie Raúl Fernandez an. Teamchef Aki Ajo traut Gardner (22) sehr viel zu.

Dem erfolgreichen Red Bull-KTM-Ajo-Team gelangen auch in der Coronasaison 2020 mit Raúl Fernandez (Moto3/zwei Siege) sowie Tetsuta Nagashima (Moto2/ein Sieg) und Jorge Martin (Moto2/zwei Siege) fünf GP-Erfolge, dazu acht weitere Podestplätze. Und mit dem dreifachen Moto3-GP-Sieger Jaume Masia (20) und dem 16-jährigen Supertalent Pedro Acosta (Red Bull-Rookies-Cup-Gesamtsieger 2020) hat der finnische Teambesitzer Aki Ajo für 2021 wieder eine schlagkräftige Moto3-Fahrerpaarung unter Vertrag.

Doch der Ajo-Mannschaft gelang es mit Jorge Martin und Tetsuta Nagashima nicht, bis zum Schluss um den Moto2-Titel zu fighten. Martin lag auf der Kalex nur acht Punkte hinter WM-Leader Marini, als er vor dem Misano-GP wegen einer Corona-Infektion für zwei Grand Prix in Quarantäne musste. Am Ende lag er als WM-Fünfter 46 Punkte hinter Weltmeister Bastianini. Der 27-jährige Nagashima fiel auf den achten WM-Rang zurück, nachdem er mit dem Sieg in Doha und Platz 2 in Jerez überragend in die Saison gestartet war.

Eigentlich wollte Ajo in der Saison 2020 mit dem Moto2-Duo Jorge Martin und Iker Lecuona antreten, doch er musste Lecuona dem KTM-MotoGP-Team überlassen, weil Zarco einen Zwei-Jahres-Vertrag nicht erfüllte. Deshalb holte Aki Ajo den Japaner als Ersatz.

«Nach einigen Rennen hat sich gezeigt, dass bei Tetsuta keine Steigerung zu sehen war. Es haben die Fortschritte gefehlt. Seine Schwachstellte waren die Trainings», hält Aki Ajo fest. «Es hat in dieser engen Moto2-Kategorie, in der die Zeiten aller Fahrer so knapp beisammen liegen, oft zu lange gedauert, bis er am Wochenende den nötigen Speed erreicht hat. Besonders die ‚time attack‘ in den Qualifyings hat zu wünschen übrig gelassen. Deshalb stand er in der Startaufstellung oft zu weit hinten.»

«Tetsuta hat einige gute Rennen gezeigt. Aber wenn du in dieser heutigen Moto2-Klasse von Startplätzen zwischen 15 und 20 losfährst, ist es meistens nicht mehr möglich, in die Top-5 vorzustoßen», hält der Weltmeister-Macher aus Finnland fest.

Nagashima bekam keinen neuen Vertrag mehr, und Jorge Martin wechselt in die MotoGP zu Pramac-Ducati. Deshalb befördert Aki Ajo seinen Moto3-WM-Vierten Raúl Fernandez (zwei Siege und ein 3. Platz bei den letzten drei Rennen) in die Moto2, dazu wird das Team mit Portugal-Moto2-Sieger Remy Gardner verstärkt, der die WM als Gesamtsechster beendet hat. Der Australier fuhr am Montag nach dem Portugal-GP bereits die Kalex des Red Bull Ajo-Teams.

«Ich hoffe, Remy kann seine Konstanz, die er am Jahresende gezeigt hat, noch weiter verbessern. Ich habe das Gefühl, er hat in den letzten Rennen viel weniger Fehler gemacht als in der Vergangenheit», ist Ajo überzeugt. «Er ist beständiger geworden und hat ab Le Mans sichtbare Fortschritte gemacht. Er fuhr sechsmal hintereinander in die Top-7 und davon dreimal auf das Podest. Auf diesem Level müssen wir weitermachen. Ein guter Punkt ist, dass Remy mit seinen 22 Jahren schon über die Erfahrung von 96 Grand Prix verfügt. Er kann 2021 eine starke Saison zeigen, wenn er die Beständigkeit beibehält, die wir bei den letzten Rennen bei ihm gesehen haben.»

«Ich stand schon seit April oder Mai mit Remy regelmäßig in Kontakt. Dadurch haben wir einander schon gut kennengelernt. Ich weiß viel mehr über ihn als üblicherweise über einen Neuzugang», erzählte der Teamchef im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Ich habe ihn aufmerksam beobachtet. Mir ist aufgefallen, dass er sich konstant verbessert und gutes Feedback vom Team bekommt. Früher ist er oft gestürzt. Aber er hat jetzt seine Ruhe und Konstanz gefunden. Wenn Remy so weiterarbeitet, wird er 2021 ein starker Moto2-Rennfahrer werden. Und in Zukunft auch ein starker MotoGP-Pilot!»

Moto2-WM, Endstand nach 15 von 15 Rennen:

1. Bastianini 205 Punkte. 2. Marini 196. 3. Lowes 196. 4. Bezzecchi 184. 5. Martin 160. 6. Gardner 135. 7. Roberts 94. 8. Nagashima 91. 9. Schrötter 81. 10. Vierge 79. 11. Lüthi 72. 12. Baldassarri 71. 13. A. Fernandez 71. 14. Canet 67. 15. Di Giannantonio 65. 16. Garzo 63. 17. Navarro 58. 18. Dixon 44. 19. Ramirez 37. 20. Bulega 32. 21. Syahrin 21. 22. Manzi 21. 23. Bendsneyder 18. 24. Corsi 15. 25. Chantra 10. – Ferner: 28. Aegerter 4.

Team-WM

1. Sky Racing Team VR46, 380 Punkte. 2. Estrella Galicia 0,0 Marc VDS 267. 3. Red Bull KTM Ajo, 251. 4. Italtrans Racing Team 210. 5. Liqui Moly Intact GP 153. 6. ONEXOX TKKR SAG Team 135. 7. Flexbox HP 40, 134. 8. Tennor American Racing 131. 9. Petronas Sprinta Racing 123. 10. MB Conveyors Speed-up Racing 40. 11. Openbank Aspar Team 40. 12. Federal Oil Gresini 37.

Marken-WM

1. Kalex 375. 2. Speed up 118. 3. MV Agusta 32. 4. NTS 22.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
7AT