Texas, FP1: Raúl Fernández vorn, Schrötter stark!

Von Sarah Göpfert
Raúl Fernández beendete seine erste Moto2-Session in Austin als Schnellster

Raúl Fernández beendete seine erste Moto2-Session in Austin als Schnellster

Auf abtrocknender Strecke ließen es die Moto2-Piloten im FP1 in Austin ruhig angehen. Marcel Schrötter behauptete sich lange Zeit auf Platz 1, am Ende schnappte sich Rookie Raúl Fernández die Bestzeit.

Nach einem Jahr Corona-bedingter Zwangspause kehrt die Moto2-WM an diesem Wochenende zurück nach Austin-Texas. Aus den sieben bisher ausgetragenen Rennen auf dem «Circuit of the Americas» ging jedes Mal ein anderer Sieger hervor: Nico Terol (2013), Maverick Viñales (2014), Sam Lowes (2015), Alex Rins (2016), Franco Morbidelli (2017), Francesco Bagnaia (2018) und Tom Lüthi (2019).

Aus deutschsprachiger Sicht ist die texanische Strecke ein erfolgreiches Pflaster. Zuletzt sicherte sich Marcel Schrötter 2019 die Pole-Position, das Rennen gewann Tom Lüthi vor Schrötter. Für den Schweizer war es der bisher letzte GP-Sieg.

Im Teilnehmerfeld gab es im ersten freien Training zwei Veränderungen. Tetsuta Nagashima wird für den Rest der Saison den verletzten Lorenzo Dalla Porta bei Italtrans ersetzen. Der Moto3-Weltmeister von 2019 muss sich einer Schulter-OP unterziehen und fällt daher für die verbleibenden vier Rennen aus.

Zudem muss Stefano Manzi den Trainings-Freitag aus der Box beobachten, da er am vergangenen Wochenende bei der Supersport-WM in Jerez an den Start gegangen war und damit die maximal erlaubte Anzahl von sieben Testtagen pro Fahrer überschritt. Manzi informierte die FIM über seinen WSSP-Einsatz nicht und kassierte neben der verlorenen Trainingszeit auch noch eine Geldstrafe von 300 Euro.

Zum ersten freien Moto2-Training war die Ideallinie weitestgehend abgetrocknet. Alle Piloten entschieden sich für die Slick-Reifen, doch ließen sie es aufgrund einiger feuchten Stellen zunächst langsam angehen. Eine erste Referenzzeit setzte Liqui Moly Intact GP-Kalex-Fahrer Tony Arbolino. Nach sechs Minuten umrundete er die 5,513 km lange Strecke in 2:27,218 min. Kurz darauf wurde mit Jorge Navarro (Speed Up) das erste Sturzopfer vermeldet, der Spanier blieb aber unverletzt.

Ein Ausrufezeichen setzte der diesjährige FIM CEV Moto2-Europameister Fermín Aldeguer, der sich zur Halbzeit der Session mit einer Zeit von 2:24,489 min auf Position 2 behauptete. Der Spanier ersetzt bis zum Ende der Saison Yari Montella im Speed-Up Team. Die Bestzeit hielt zu dem Zeitpunkt Somkiat Chantra (Honda Team Asia) inne. Tom Lüthi startete gut in die Session und lag zwischenzeitlich auf Platz 7, wurde am Ende aber bis auf Position 19 durchgereicht.

Zehn Minuten vor Schluss meldete sich Marcel Schrötter mit der drittschnellsten Zeit zu Wort, während Marcos Ramirez (American Racing) mit einer 2:16,152 min die Spitze des Feldes übernahm. Jorge Navarro erwischte es kurz vor Schluss erneut, diesmal rollte er in der letzten Kurve aufgrund eines technischen Defekts aus.

Die rasch abtrockende Strecke erlaubte in den finalen Minuten noch einmal deutliche Zeitenverbesserungen. Raúl Fernández (Red Bull KTM Ajo) kam mit den kniffligen Bedingungen am besten zurecht und sicherte sich mit 2:13,598 min die Trainingsbestzeit. Zum Vergleich, der All-time-lap-Record liegt bei 2:08,850 min und wurde 2016 von Suzuki-Pilot Alex Rins aufgestellt.

Hinter dem WM-Zweiten folgten Bo Bendsneyder auf Platz 2 und Marcos Ramirez mit 0,211 sec Rückstand auf Position 3. Schrötter beendete das erste Training auf einem starken vierten Platz.

Moto2-Ergebnis, Austin, FP1 (1. Oktober):

1. Raúl Fernández, Kalex, 2:13,589 min
2. Bo Bendsneyder, Kalex, + 0,197 sec
3. Marcos Ramirez, Kalex, + 0,211
4. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,237
5. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,601
6. Jake Dixon, Kalex, + 0,623
7. Cameron Beaubier, Kalex, + 0,749
8. Tony Arbolino, Kalex, + 0,781
9. Hafizh Syahrin, NTS, + 0,864
10. Aron Canet, Boscoscuro, + 0,916
11. Remy Gardner, Kalex,0,932
12. Albert Arenas, Boscoscuro, + 1,005
13. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 1,065
14. Sam Lowes, Kalex, + 1,115

Moto3-Ergebnis, Austin, FP1 (1. Oktober):

1. Antonelli, KTM, 2:32,152 min
2. Salac, KTM, + 0,102 sec
3. Surra, Honda, + 0,121
4. Migno, Honda, + 0,404
5. Suzuki, Honda, + 1,402
6. Fenati, Husqvarna, + 1,458
7. Garcia, GASGAS, + 1,520
8. Darryn Binder, Honda, + 1,537
9. Guevara, GASGAS, + 1,603
10. Riccardo Rossi, KTM, + 1,749
11. Acosta, KTM, + 1,785
12. Öncü, KTM, + 2,475
13. Masia, KTM, + 2,672
14. Nepa, KTM, + 3,135

Ferner:
19. Foggia, Honda, + 4,152
21. Kofler, KTM, + 4,477

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 24.01., 07:01, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 07:47, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 24.01., 09:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 24.01., 10:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 24.01., 11:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 24.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
2DE