Augusto Fernández (4.): «Erfolg auf neuer Strecke»

Von Sarah Göpfert
Vier Podestplätze und drei weitere Top-6-Platzierungen in den letzten sieben Rennen sprechen für die Konstanz von Augusto Fernández (Marc VDS). In Austin verpasste er nach einem turbulenten Start nur knapp das Podium.

Für Augusto Fernández war es das erste Mal auf dem 5,51 km langen «Circuit of the Americas», der in diesem Jahr aufgrund des schlechten Asphaltzustandes für alle Piloten eine besondere Herausforderung darstellte. Im Qualifying stellte der Spanier seine Kalex auf Startposition 6, jedoch verlor er in den ersten Runden drei Positionen: «Es war ein hartes Rennen», hielt der 24-Jährige erschöpft fest. «Ich hatte keinen schlechten Start, aber wegen des vollen Tanks hatte ich in den Anbremszonen Probleme. Dadurch überholten mich einige Fahrer, gegen die ich mich nicht verteidigen konnte.»

Nach einigen Runden hatte Fernández seinen Rhythmus gefunden und begann, Positionen gut zu machen. In Runde 11 hatte er sich bis auf Rang 4 vorgearbeitet: «Nach den ersten Runden fühlte ich mich perfekt. Ich kämpfte bis zum Schluss, um Marco Bezzecchi einzuholen, leider reichte die Zeit nicht mehr. Ich denke, ich habe zu Rennbeginn zu viel an Boden verloren.» Fernández überquerte den Zielstrich vier Sekunden hinter Namensvetter und Rennsieger Raúl Fernández als Vierter. Auf den Drittplatzierten Marco Bezzecchi fehlte ihm am Ende weniger als eine Sekunde.

«Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis, es ist ein großer Erfolg auf einer schwierigen und für mich unbekannten Strecke», strahlte Fernández. Für den Piloten des Marc VDS Teams war es des zehnte Top-6-Ergebnis der Saison. Besonders in der zweiten Saisonhälfte glänzte der Spanier mit Konstanz und beendete vier der letzten sieben Rennen als Dritter, in den drei weiteren Rennen kam er innerhalb der Top-6 ins Ziel. In der WM-Tabelle liegt Fernández damit nur noch neun Punkte hinter Teamkollege Sam Lowes auf Gesamtrang 5.

Für Lowes endete das Rennen in Texas vorzeitig. Neun Runden vor Schluss musste der Brite seine Kalex aufgrund eines technischen Defekts in der Box parken. «Es war ein schreckliches Wochenende. Im Rennen hat sich das Bike etwas besser angefühlt, das war positiv. Wir waren von den Top-Jungs nicht allzu weit entfernt, aber am Ende hatten wir einfach Pech», berichtete der 31-Jährige niedergeschlagen.

Moto2-Ergebnis, Austin (3. Oktober)

1. Raúl Fernandez, Kalex
2. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 1,734 sec
3. Marco Bezzecchi, Kalex, + 3,100
4. Augusto Fernandez, Kalex, + 4,061
5. Cameron Beaubier, Kalex, + 5,381
6. Tony Arbolino, Kalex, + 7,577
7. Ai Ogura, Kalex, + 11,087
8. Xavi Vierge, Kalex, + 14,949
9. Marcos Ramirez, Kalex, + 16,051
10. Jake Dixon, Kalex, + 18,278
11. Aron Canet, Boscoscuro, + 20,679
12. Jorge Navarro, Boscoscuro, + 22,738
13. Simone Corsi, MV Agusta, 22,913
14. Somkiat Chantra, Kalex, + 23,247
15. Bo Bendsneyder, Kalex, 23,347 *
* Strafversetzung wegen Missachtung der Track Limits

Ferner:
Ausgeschieden: Thomas Lüthi (Sturz), Marcel Schrötter (Elektronik)

WM-Wertung nach 15 von 18 Rennen

1. Remy Gardner 271 Punkte. 2. Raúl Fernandez 262. 3. Marco Bezzecchi 206. 4. Sam Lowes 140. 5. Augusto Fernandez 131. 6. Fabio Di Giannantonio 128. 7. Aron Canet 124. 8. Ai Ogura 113. 9. Marcel Schrötter 84. 10. Xavi Vierge 83. 11. Jorge Navarro 78. 12. Joe Roberts 59. 13. Celestino Vietti 53. 14. Tony Arbolino 51. 15. Bo Bendsneyder 41. 16. Cameron Beaubier 39. 17. Somkiat Chantra 37. 18. Marcos Ramirez 29. 19. Jake Dixon 27. 20. Albert Arenas 23. 21. Thomas Lüthi 21.

Stand Marken-WM:
1. Kalex, 375 Punkte (Marken-Weltmeister 2021). 2. Boscoscuro 159. 3. MV Agusta 19. 4. NTS 10.

Stand Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo, 533 Punkte (Team-Weltmeister 2021). 2. Elf Marc VDS Racing Team 271. 3. Sky Racing Team VR46, 259. 4. Idemitsu Honda Team Asia 150. 5. Inde Aspar Team 147. 6. Federal Oil Gresini 140. 7. Liqui Moly Intact GP 135. 8. Petronas Sprinta Racing 110. 9. +Ego Speed Up 91. 10. Italtrans Racing Team 69. 11. American Racing 68. 12. Pertamina Mandalika SAG Team 62. 13. 13. Flexbox HP40, 36. 14. MV Agusta Forward Racing 19. 15. NTS RW Racing GP 10.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE