Celestino Vietti: Seine Gegner & sein größter Fehler

Von Nora Lantschner
Celestino Vietti (20)

Celestino Vietti (20)

Moto2-WM-Leader Celestino Vietti (Kalex) nennt im Interview mit SPEEDWEEK.com seine stärksten Gegner, er spricht über seine eigene Stärke und verrät, was er nie wieder tun wird.

Mit zwei Saisonsiegen und zwei zweiten Plätzen im Gepäck reist Celestino Vietti als WM-Leader zum siebten Grand Prix der Saison auf den 4,2 km langen Circuit Bugatti, fünf Kilometer südlich von Le Mans gelegen. Der Vorsprung des Rossi-Schützlings aus dem Mooney VR46 Racing Team schmolz nach Platz 6 in Jerez von 34 auf 19 Punkte. Denn mit Ai Ogura (Honda Team Asia) feierte sein erster Verfolger einen viel umjubelten ersten GP-Sieg.

Der 20-jährige Vietti steht auf der Kandidatenliste für einen MotoGP-Platz, will seinen Fokus aber noch ganz auf den Moto2-Titelkampf lenken – wie er im ersten Teil unseres Interviews betonte. Mit SPEEDWEEK.com sprach «Cele» außerdem über seine stärksten Rivalen und eine unvergessene Wette.

Welche Gegner schätzt du im Hinblick auf den WM-Kampf am stärksten ein?

Für den Moment sind die konstantesten und die, die am nächsten dran sind, Ogura, Arbolino und Canet – aber nicht nur, weil sie von den Punkten her vorne sind, sondern weil sie immer dabei sind. Auch wenn sie ein schwieriges Wochenende haben, ist ein Fahrer wie Ogura am Ende im Rennen immer vorne dabei. Arbolino zeigt seit Beginn des Jahres eine große Entwicklung und Canet ist ein Fahrer, der nie aufgibt. Er ist immer bereit, alles zu geben.

Im Moment sind es diese drei, aber ich glaube auch, dass ein Fahrer wie Augusto Fernandez sein volles Potenzial noch nicht gezeigt hat. Denn ihm passiert im Rennen immer etwas. Er wird aber auch noch kommen.

Beim einzigen IRTA-Test vor dem Saisonstart lag noch dessen Ajo-Teamkollege und Rookie Pedro Acosta vorne.

Ja, auch Acosta wird noch vor oder ab der Hälfte der Saison sicherlich um die ersten Plätze kämpfen. Er ist sehr schnell, aber vielleicht fehlt ihm noch etwas, um konstanter und ein bisschen kontrollierter zu sein. Sein einziges Problem ist, dass er ein bisschen zu viel stürzt. Wenn er aufhört zu stürzen und das versteht, wird er sicherlich sehr schnell sein.

Wo siehst du deine Stärke?

Eine Sache, die uns in diesem Jahr sehr geholfen hat, war alleine zu arbeiten: Stück für Stück unseren Rhythmus zu finden, ohne Stress, und einen Baustein nach den andern anzugehen – aber jedes Mal, wenn man einen dazugibt, dann ist der auch solide.

Ich glaube, das hat uns auch geholfen, in Katar [mit einem Sieg] anzufangen. Bis zum Samstag waren wir nicht die Schnellsten, aber mit der Arbeit haben wir einige Dinge verstanden und am Ende war unsere Rennpace gut. Es ist immer dasselbe: Die Arbeit, die wir während des Wochenendes leisten, beschert uns vielleicht keine großartigen Ergebnisse in den Trainings-Sessions. Für das Rennen sind wir dann aber ziemlich schnell.

2019 musstest du nach einer verlorenen Wette deine Haarpracht opfern, weil der angestrebte Sieg noch nicht gelungen war. Jetzt sind die Haare schon recht kurz, was also wärst du bereit zu tun, falls es mit dem Titelgewinn klappen sollte?

Das mit den Haaren werde ich nie wieder machen. Das war mein größter Fehler. (Er schmunzelt.)

Nein, ich würde alles setzen, um einen WM-Titel zu gewinnen. Im Moment gibt es aber keine Wette und ich versuche auch, mich davon fernzuhalten. Denn ich verliere jede Wette.

Fahrer-WM Stand nach 6 von 21 Grand Prix:

1. Vietti 100 Punkte. 2. Ogura 81. 3. Arbolino 70. 4. Canet 69. 5. Roberts 57. 6. Schrötter 47. 7. Chantra 45. 8. Navarro 45. 9. A. Fernandez 44. 10. Lowes 35. 11. Bendsneyder 34. 12. Dixon 32. 13. Arenas 29. 14. Alcoba 28. 15. Acosta 20. 16. Aldeguer 18. 17. Gonzalez 16. 18. Beaubier 16. 19. Baltus 15. 20. Fenati 7. 21. Rodrigo 6. 22. Zaccone 6. 23. Ramirez 5. 24. Kubo 4. 25. Salac 4. 26. Kelly 3. 27. Manzi 3. 28. Dalla Porta 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 150 Punkte. 2. Boscoscuro 20. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:
1. Idemitsu Honda Team Asia 126 Punkte. 2. Flexbox HP40, 114. 3. Elf Marc VDS Racing 105. 4. Mooney VR46 Racing 100. 5. Liqui Moly Intact GP 75. 6. Red Bull KTM Ajo 64. 7. Autosolar GASGAS Aspar 61. 8. Italtrans Racing 58. 9. Pertamina Mandalika SAG 40. 10. Lightech Speed up 25. 11. Yamaha VR46 Master Camp 23. 12. American Racing 19. 13. RW Racing GP 15. 14. Gresini Racing 10. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.06., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 26.06., 19:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 26.06., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 26.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:25, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 26.06., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT