Silverstone: Romano Fenati auf der Pole, Öttl 14.

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Ziel verpasst: Philipp Öttl landete im Moto3-Qualifying von Silverstone nicht unter den angstrebten Top-10. Auf der Pole-Position wird am Sonntag Honda-Pilot Romano Fenati stehen, der WM-Leader Joan Mir knapp besiegte.

Im Gegensatz zum dritten freien Training erwarteten die Moto3-Piloten im Qualifying von Silverstone trockene Bedingungen. KTM-Pilot Gabriel Rodrigo setzte sich vor Juanfran Guevara und Ayumu Sasaki an die Spitze. Philipp Öttl reihte sich auf Platz 16 ein.

Bo Bendsneyder aus dem Team Red Bull KTM Ajo schnappte sich mit 2:13,389 min Platz 1. Der Niederländer landete 2016 in Silverstone als Dritter auf dem Podest.

Doch Bendsneyder wurde bald von Nicolò Bulega aus dem Sky VR46-Team an der Spitze abgelöst. Der Italiener umrundete den 5,9 Kilometer langen Kurs in 2:13,584 min. Damit war er nur 0,006 sec schneller als Jorge Martin. Auf Platz 3 lag Gabriel Rodrigo vor Bo Bendsneyder. Philipp Öttl hatte den 14. Rang inne, sein Ziel sind jedoch die Top-10.

Bald darauf gelang Philipp Öttl mit der KTM des Teams Südmetall Schedl GP Racing mit 0,389 sec Rückstand den Sprung auf Platz 6 vor WM-Leader Joan Mir, der mit ganzen 64 Punkten Vorsprung auf Romano Fenati in den Silverstone-GP geht.

In den letzten Sekunden des Qualifyings wechselten sich vier Fahrer an der Spitze ab: McPhee, Rodrigo, Mir und Fenati.

Auf seiner letzten schnellen Runde sicherte sich Romano Fenati aus dem Team Marinelli Rivacold Snipers die vierte Pole-Position seiner GP-Karriere mit 2:12,846 min und war damit 0,116 sec schneller als WM-Leader Joan Mir. Auf Platz 3 folgte KTM-Pilot Gabriel Rodrigo (KTM) +0,203 sec vor Lokalmatador John McPhee (Honda) +0,552 sec, Niccolò Antonelli (KTM) +0,620 sec, Andrea Migno (KTM) +0,711 sec und Bo Bendsneyder (KTM) +0,732 sec.

Philipp Öttl erreichte die angestrebten Top-10 nicht. Der Bayer wird am Sonntag von Platz 14 starten. Er büßte 1,127 sec ein. Maria Herrera aus dem AGR-Team, die am heutigen Samstag ihren 21. Geburtstag feiert, landete auf dem 22. Rang.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mo. 30.11., 22:55, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mo. 30.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE