Katar, FP2: Raul Fernandez und KTM voran

Von Waldemar Da Rin
Moto3
Raul Fernandez hatte am Freitag in Losail Grund zur Freude

Raul Fernandez hatte am Freitag in Losail Grund zur Freude

Mit Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) und Darryn Binder (CIP Green Power) landeten am Freitag in Doha/Katar zwei KTM-Piloten an der Spitze der Moto3-Zeitenliste. Kofler, Dupasquier und Geiger hatten Mühe.

Barry Baltus kam nicht nur wegen des Fototermins nach Doha, er wollte einfach mit seinem carXpert PrüstelGP Team zusammen sein. Da der Thailand-GP auf den 4. Oktober verschoben wurde, fährt Dirk Geiger nun nur die ersten vier Grand Prix, bis der Belgier aus der einstigen Motocross-Hochburg Namur seinen Platz übernehmen wird. Baltus wird am 3. Mai 16 Jahre alt – am Sonntag des Spanien-GP in Jerez. «Wenn ich am Samstag Geburtstag hätte, würde ein Training reichen, um das Rennen zu bestreiten», meinte der Teenager.

Niccolò Antonelli (SIC58 Squadra Corse) wurde am vergangenen Mittwoch an der linken Schulter operiert und fällt laut einem seiner Mechaniker für gut zwei Monate aus: «Nachdem er sich bereits in Jerez an der Schulter verletzt hatte und hier in Katar am ersten Testtag nach einem beinahe Highsider die linke Schuler erneut ausgekugelt hat, kehrte er gleich nach Italien zurück und entschied sich für eine Operation.»

Teambesitzer Paolo Simoncelli fehlt in Katar, weil die Einreisebestimmungen für Reisende aus Italien zuletzt verschärft wurden. Auch seine Landsleute Fausto Gresini und Luca Boscoscuro verfolgen den Saisonauftakt ihrer Teams nur aus der Heimat.

Die MotoGP-Boxen wurden unterdessen geräumt. Ein Teammitglied von Aprilia meinte: «Das Meiste bleibt in den Kisten, aber ein paar Sachen haben wir nach Italien zurückgeschickt, weil wir einige Modifikationen vornehmen wollen.»

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró stattete dem Fahrerlager am Freitag einen Besuch ab und schaute zu, als die Moto3-Asse um 17.05 Uhr Ortszeit (15.05 Uhr MEZ) zum zweiten Mal auf die Strecke gingen. Während die Sonne über dem Losail International Circuit langsam unterging, hatte John McPhee (Petronas Sprinta) nach etwas mehr als zehn Minuten die FP1-Bestzeit von Sergio Garcia in 2:05,383 min schon unterboten. Als noch 17 Minuten auf der Uhr standen, schob sich das Ajo-KTM-Duo Toba und Fernandez auf die Plätze 1 und 2 nach vorne.

In den letzten fünf Minuten des FP2 kam dann wieder richtig Bewegung in die Zeitenliste: Am Ende des Freitags stand Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) auf Platz 1, gefolgt von Darryn Binder (CIP KTM) und Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0 Honda).

Die WM-Neulinge Maximilian Kofler (CIP Green Power), Jason Dupasquier und Dirk Geiger (beide PrüstelGP) beendeten den Freitag auf den Rängen 28, 29 und 30 der kombinierten Zeitenliste.

Katar-GP, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Raul Fernandez, KTM, 2:04,577 min
2. Darryn Binder, KTM, 2:04,698 min, + 0,121 sec
3. Sergio Garcia, Honda, 2:04,723, + 0,146
4. Ogura, Honda, 2:04,922, + 0,345
5. Toba, KTM, 2:04,988, + 0,411
6. Arbolino, Honda, 2:05,227, + 0,650
7. Migno, KTM, 2:05,287, + 0,710
8. Masia, Honda, 2:05,332, + 0,755
9. Fenati, Husqvarna, 2:05,348, + 0,771
10. Deniz Öncü, KTM, 2:05,355, + 0,778
11. McPhee, Honda, 2:05,383, + 0,806
12. Vietti, KTM, 2:05,502, + 0,925
13. Kunii, Honda, 2:05,587, + 1,010
14. Tatay, KTM, 2:05,598, + 1,021
15. Suzuki, Honda, 2:05,606, + 1,029
16. Nepa, KTM, 2:05,612, + 1,035
17. Rodrigo, Honda, 2:05,622, + 1,045
18. Arenas, KTM, 2:05,668, + 1,091
19. Salac, Honda, 2:05,765, + 1,188
20. Alcoba, Honda, 2:05,779, + 1,202
21. Lopez, Husqvarna, 2:05,795, + 1,218
22. Foggia, Honda, 2:05,862, + 1,285
23. Riccardo Rossi, KTM, 2:05,914, + 1,337
24. Yamanaka, Honda, 2:06,086, + 1,509
25. Pawi, Honda, 2:06,117, + 1,540
26. Sasaki, KTM, 2:06,270, + 1,693
27. Pizzoli, KTM, 2:06,295, + 1,718
28. Kofler, KTM, 2:06,981, + 2,404
29. Dupasquier, KTM, 2:07,163, + 2,586
30. Geiger, KTM, 2:07,713, + 3,136
31. José Garcia, Honda, 2:08,302, + 3,725

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm