Gabriel Rodrigo (Honda/6.): «Ein kluges Rennen»

Von Andreas Gemeinhardt
Moto3

Trotz Rückversetzung wegen Überschreitung des Track-Limits landeten die beiden Kömmerling Gresini Moto3-Piloten Gabriel Rodrigo und Jeremy Alcoba beim Saisonstart in Doha auf den Plätzen 6 und 7.

Der erste Lauf zur Moto3-Weltmeisterschaft 2020 auf dem Losail International Circuit verlief für Gabriel Rodrigo und Jeremy Alcoba vom Team Kömmerling Gresini Moto3 äußert ereignisreich. Im Qualifying wurden die beiden Honda-Piloten aufgrund von technischen Schwierigkeiten unter Wert geschlagen und mussten sich mit den Startplätzen 11 (Alcoba) sowie 13 (Rodrigo) zufrieden geben.

Im Rennen fand das Gresini-Duo aber zur gewohnten Form zurück und sie erreichten beide Top6-Platzierungen. Anschließend wurde das Resultat noch einmal korrigiert. Wegen Überschreitung des Track-Limits wurden Rodrigo und Alcoba letztendlich auf den Positionen 6 und 7 gewertet.

«Dieses gute Rennen war der Schlussstrich unter ein schwieriges Wochenende», erklärte Rodrigo. «Es lief zunächst nicht wie ich mir das vorgestellt hatte, doch ich setzte mich mit meinem Team zusammen, um eine Lösung zu finden. Ich benutzte im Rennen die Hinterradbremse öfter als gewohnt, weil so das Bike weniger vibrierte. Am Ende bin ich ein kluges Rennen gefahren, denn wenn man merkt, dass man nicht gewinnen kann, dann sollte man einfach so viele Punkte wie möglich mitnehmen.»

«Ich bin sehr zufrieden, da mein Bike ausgezeichnet funktioniert hat», meinte Alcoba nach dem Saisonauftakt. «Mein Start war nicht der beste, das muss ich mit der Honda noch besser hinbekommen. Ich war wohl anschließend etwas zu aggressiv und dabei unterliefen mir zwei Fehler. Am Schluss hätte ich sogar noch etwas besser abschneiden können, aber mit Gabriel vor mir wollte ich keinen Mist bauen und ein gutes Ergebnis für uns Beide absichern.»

Ergebnis Moto3-Rennen Losail/Katar

1. Arenas, KTM.
2. McPhee, Honda
3. Ogura, Honda.
4. Masia, Honda. 5. Suzuki, Honda. 6. Rodrigo, Honda. 7. Alcoba, Honda. 8. Salac, Honda. 9. Foggia, Honda. 10. Raul Fernandez, KTM. 11. Sergio Garcia, Honda. 12. Deniz Öncü, KTM. 13. Lopez, Husqvarna. 14. Toba, KTM. 15. Arbolino, Honda. – Ferner: 25. Dupasquier, KTM. 27. Kofler, KTM. 29. Geiger, KTM.

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm