Raul Fernandez (1.): «Alle KTM machten einen Schritt»

Von Waldemar Da Rin
Moto3
Raul Fernandez vor Darryn Binder, Vietti und Salac

Raul Fernandez vor Darryn Binder, Vietti und Salac

Zwei KTM-Piloten führten in Doha am Freitag die Moto3-Zeitenliste an. Beim Katar-Test bot sich noch ein anderes Bild. Ajo-Fahrer Raul Fernandez erklärte nach seiner Tagesbestzeit warum.

Der neue Motor, den die KTM-Piloten am Freitag in Doha/Katar erstmals einsetzten, scheint Wirkung zu zeigen. Mit Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo), Darryn Binder (CIP Green Power) und Kaito Toba (Red Bull KTM Ajo) landeten drei Fahrer des österreichischen Herstellers in den Top-5 der kombinierten Zeitenliste nach dem FP2.

Fernandez fuhr in 2:04,577 min Tagesbestzeit. «Wir haben einen neuen Motor, das ist ein wichtiger Schritt, aber nicht so sehr für den Speed, sondern für die Rückmeldung, die man gleich bekommt», bestätigte der 19-jährige Spanier. «Wir haben im Test sehr gut mit dem alten Motor gearbeitet, das hat sich jetzt gezeigt. Sobald der neue Motor gekommen ist, haben alle KTM-Piloten einen Schritt gemacht, nicht nur ich.»

«Fünf Fahrer sind unter 2:05 min geblieben, davon drei KTM, das ist eine wichtige Information für alle bei KTM», ergänzte der Ajo-Fahrer. Denn beim dreitägigen IRTA-Test in Katar, der am vergangenen Sonntag zu Ende ging, war die Situation noch eine andere: Albert Arenas war als Neunter der schnellste KTM-Pilot – hinter acht Honda-Assen.

«Das hat sich geändert, aber ich weiß nicht, der Freitag ist erst der erste Tag», mahnte Fernandez. «Vor uns liegt noch ein Tag und dann das Rennen. Alles kann sich verändern. Wenn man einen solchen Tag erwischt, dann geht alles gut und alles ist positiv. Aber wir müssen schauen, wie es läuft, wenn wir ein Problem haben sollten.»

Katar-GP, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Raul Fernandez, KTM, 2:04,577 min
2. Darryn Binder, KTM, 2:04,698 min, + 0,121 sec
3. Sergio Garcia, Honda, 2:04,723, + 0,146
4. Ogura, Honda, 2:04,922, + 0,345
5. Toba, KTM, 2:04,988, + 0,411
6. Arbolino, Honda, 2:05,227, + 0,650
7. Migno, KTM, 2:05,287, + 0,710
8. Masia, Honda, 2:05,332, + 0,755
9. Fenati, Husqvarna, 2:05,348, + 0,771
10. Deniz Öncü, KTM, 2:05,355, + 0,778
11. McPhee, Honda, 2:05,383, + 0,806
12. Vietti, KTM, 2:05,502, + 0,925
13. Kunii, Honda, 2:05,587, + 1,010
14. Tatay, KTM, 2:05,598, + 1,021
15. Suzuki, Honda, 2:05,606, + 1,029
16. Nepa, KTM, 2:05,612, + 1,035
17. Rodrigo, Honda, 2:05,622, + 1,045
18. Arenas, KTM, 2:05,668, + 1,091
19. Salac, Honda, 2:05,765, + 1,188
20. Alcoba, Honda, 2:05,779, + 1,202
21. Lopez, Husqvarna, 2:05,795, + 1,218
22. Foggia, Honda, 2:05,862, + 1,285
23. Riccardo Rossi, KTM, 2:05,914, + 1,337
24. Yamanaka, Honda, 2:06,086, + 1,509
25. Pawi, Honda, 2:06,117, + 1,540
26. Sasaki, KTM, 2:06,270, + 1,693
27. Pizzoli, KTM, 2:06,295, + 1,718
28. Kofler, KTM, 2:06,981, + 2,404
29. Dupasquier, KTM, 2:07,163, + 2,586
30. Geiger, KTM, 2:07,713, + 3,136
31. José Garcia, Honda, 2:08,302, + 3,725

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm