Aragón: Foggia-Sieg, Sturz von Acosta und Garcia

Von Nora Lantschner
Das Moto3-Rennen im MotorLand Aragón gewann Leopard-Honda-Pilot Dennis Foggia vor zwei Tech3-KTM-Piloten. Die WM-Spitzenreiter Pedro Acosta und Sergio Garcia landeten beide im Kiesbett.

Die Warm-up-Sessions begannen wegen Nebel im MotorLand Aragón verspätet, der Start des Moto3-Rennens erfolgte dann aber bei Sonnenschein plangemäß um 11 Uhr. Honda-Pilot Darryn Binder (Petronas Sprinta) stand wie beim Saisonauftakt in Doha auf der Pole-Position, WM-Leader Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) fuhr von Startplatz 9 los, der Österreicher Maximilian Kofler (CIP-KTM) von 24.

Die meiste Führungsarbeit verrichtete dann aber Tech3-Ass Deniz Öncü. Ebenfalls stark präsentierten sich die Leopard-Honda-Piloten Dennis Foggia und Xavier Artigas sowie die GASGAS-Werksfahrer Sergio Garcia und Izan Guevara.

Acosta unterlief dann aber der erste folgenschwere Fehler der Saison: Er stürzte vier Runden vor Schluss aus der Spitzengruppe und räumte dabei Artigas ab.

Garcia konnte aus dem ersten Nuller des WM-Leaders aber kein Kapital schlagen: Der WM-Zweite lag in der letzten Runde auf Rang 3, als er die Punkte im Kiesbett begrub.

An der Spitze machten sich Foggia und Öncü den Sieg aus. Kofler blieb als 19. ohne WM-Punkte.

So lief das Rennen:

Start: Binder geht von Startplatz 1 in Führung. Rodrigo, Garcia, Suzuki, Migno und Alcoba reihen sich dahinter ein.

1. Runde: Garcia kämpft sich nach vorne, geht in Kurve 13 aber weit und fällt wieder auf Rang 4 zurück. Dafür übernimmt Rodrigo die Führung. Kofler liegt auf P22.

2. Runde: Rodrigo bleibt in Führung, die ersten Verfolger sind Garcia, Migno, Binder und Suzuki – und Acosta ist auf P6 angekommen.

3. Runde: Nach Start-Ziel ist Migno der neue Spitzenreiter, Rodrigo fällt in wenigen Kurven bis auf Rang 6 zurück. Als auch Acosta am Argentinier vorbei will, kommt es in der «corkscrew» zum Kontakt – und Salac überholt beide. Dann aber stürzt der PrüstelGP-Fahrer in Kurve 12!

4. Runde: Neue Runde, neuer Führender – jetzt ist Tech3-KTM-Pilot Deniz Öncü dran. GASGAS-Rookie Guevara macht einen Fehler und fällt aus den Top-10 auf Rang 14 zurück.

5. Runde: Öncü hält sich vorne, Acosta und Binder wechseln sich auf Platz 2 ab. Dann geht auch Garcia am Südafrikaner vorbei. Der schnellste Mann Feld ist dessen GASGAS-Teamkollege Guevara.

6. Runde: Artigas schiebt sich in Kurve 9 an Acosta vorbei, wieder ein Kontakt. Der Leopard-Honda-Pilot arbeitet sich bis auf Rang 2 nach vorne. Rodrigo fliegt in Kurve 17 per Highsider ab, Fenati muss deshalb den Umweg durchs Kiesbett nehmen und fällt ans Ende des Feldes zurück.

7. Runde: Wieder eine schnellste Runde von Guevara, er ist Achter.

8. Runde: Die erste Gruppe besteht kurz vor der Halbzeit aus neun Fahrern: Öncü, Garcia, Artigas, Foggia, Sasaki, Guevara, Acosta, Binder und Migno.

9. Runde: Guevara ist weiter auf dem Vormarsch, er liegt auf Rang 4. Artigas macht in Kurve 12 einen Fehler und verliert den zweiten Platz an Garcia. Binder will an Acosta vorbei, sie kommen sich sehr nahe – der WM-Leader bleibt vorne.

10. Runde: Artigas löst Öncü an der Spitze ab. Die Gruppe wird wieder größer, die SIC58-Fahrer Fellon und Suzuki finden den Anschluss. Kofler liegt auf P20.

11. Runde: Öncü holt sich Platz 1 zurück, Tatay stürzt in Kurve 5.

12. Runde: Rookie Lorenzo Fellon (10.) bekommt wegen «track limits»-Vergehen einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt und fällt auf Rang 14 zurück.

13. Runde: Foggia nutzt den Windschatten und geht in Führung. Schreckmoment für Migno, der aber auf seiner Snipers-Honda sitzen bleibt.

14. Runde: Öncü führt vor Garcia, Artigas, Foggia, Guevara und Acosta. Sasaki (7.) hängt 0,2 sec zurück, er kämpft aber erfolgreich um den Anschluss. Auch Migno und Binder bleiben in Schlagdistanz.

16. Runde: Sturz des WM-Leader: Acosta räumt in Kurve 5 den unschuldigen Artigas ab!

17. Runde: Öncü führt vor Foggia, Garcia, Sasaki, Migno, Guevara, Binder und Antonelli.

18. Runde: Foggia übernimmt auf Start-Ziel die Führung. Hinter Öncü lauert das GASGAS-Duo Garcia und Guevara – und der WM-Zweite schnappt sich in Kurve 8 auf der Bremse den Türken. Öncü aber kontert und holt sich Rang 2 zurück. Sasaki und Co. sind auch noch nicht ganz aus dem Rennen.

Letzte Runde: Foggia geht als Erster in die letzte Runde, aber Öncü schiebt sich wieder am Leoparden vorbei. Die GASGAS-Fahrer kämpfen mit mehr als einem Kontakt um Platz 3, aber zunächst fällt der Rookie zurück – und dann wirft der WM-Zweite Garcia in Kurve 12 die Punkte ins Kiesbett!

Damit kämpfen Foggia und Öncü um den Sieg – mit dem besseren Ende für den Honda-Piloten, der auf der Gegengerade den Windschatten und die Power nutzen kann. Red Bull KTM Tech3 kann sich aber mit zwei Podestplätzen trösten, denn Sasaki setzt sich im Kampf um Rang 3 gegen Guevara durch.

In der letzten Kurve stürzen noch Alcoba und Fellon. Kofler kreuzt den Zielstrich auf P19.

Moto3-Ergebnis, Aragón, 12. September:

1. Foggia, Honda, 19 Runden in 37:53,710 min
2. Öncü, KTM, + 0,041 sec
3. Sasaki, KTM, + 0,644
4. Guevara, GASGAS, + 0,708
5. Antonelli, Honda, + 0,878
6. Migno, Honda, + 1,180
7. Binder, Honda, + 2,133
8. Nepa, KTM, + 2,685
9. Suzuki, Honda, + 2,786
10. Masia, KTM, + 4,714
11. Yamanaka, KTM, + 8,275
12. Fernandez, Husqvarna, + 9,499
13. Azman, Honda, + 9,645
14. Fenati, Husqvarna, + 14,797
15. Rossi, KTM, + 18,880

Ferner:
18. Garcia, GASGAS, + 19,888
19. Kofler, KTM, + 19,933

Stand Fahrer-WM (nach 13 von 18 Rennen):

1. Acosta 201 Punkte. 2. Garcia 155. 3. Foggia 143. 4. Fenati 134. 5. Masia 111. 6. D. Binder 104. 7. Antonelli 98. 8. Sasaki 87. 9. D. Öncü 73. 10. Guevara 72. 11. Migno 48. 12. Toba 62. 13. Suzuki 61. 14. Alcoba 60. 15. Rodrigo 60. 16. McPhee 53. 17. Salac 46. 18. Yamanaka 42. 19. Artigas 30. 20. Nepa 30. 21. Dupasquier 27. 22. R. Rossi 24. 23. 23. Tatay 20. 24. A. Fernandez 20. 25. Kunii 15. 26. Kofler 10. 27. Bartolini 7. 28. Izdihar 3. 29. Holgado 1.

Marken-WM:
1. KTM 275 Punkte. 2. Honda 245. 3. GASGAS 193. 4. Husqvarna 140.

Stand Team-WM:

1. Red Bull KTM Ajo 312 Punkte. 2. Gaviota GASGAS Aspar Team 227. 3. Leopard Racing 173. 4. Red Bull KTM Tech3, 160. 5. Petronas Sprinta Racing 160. 6. Sterilgarda Max Racing Team 154. 7. Avintia Esponsorama 125. 8. Indonesian Racing Gresini 120. 9. Rivacold Snipers Team 103. 10. CarXpert PrüstelGP 80. 11. CIP Green Power 73. 12. SIC58 Squadra Corse 61. 13. BOE Owlride 54. 14. Honda Team Asia 18.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
3DE