GASGAS Aspar Team: Ein Moto3-Ass steigt 2023 auf

Von Günther Wiesinger
Izan Guevara und Sergio Garcia nach dem Doppelsieg in Jerez

Izan Guevara und Sergio Garcia nach dem Doppelsieg in Jerez

Mit Sergio Garcia und Izan Guevara dominierten die GASGAS-Werksfahrer die erste Hälfte der Moto3-WM 2022. Für die Saison 2023 winkt die Beförderung in das Moto2-Team von «Aspar» Martinez.

Das Aspar-Team des vierfachen Weltmeisters Jorge Martinez gilt als eines der erfolgreichsten Rennställe in den kleinen Klassen. In der 125er-WM hat er die Titel auf Aprilia mit Bautista (2006), Talmacsi (2007), Simón (2009) und Terol (2011) gewonnen, dann die Moto3-WM 2020 mit Arenas auf KTM, dazu die Junioren-WM 2018 mit Raul Fernández und 2020 mit Izan Guevara (jeweils auf KTM).

Die Pierer Mobility AG übergab «Aspar» Martinez für 2021 den Einsatz des GASGAS-Werksteam für die Moto3, in diesem Jahr folgte auch das GASGAS-Moto2-Team mit Jake Dixon und Albert Arenas. Der Engländer hat in Austin und Assen bereits erste Podestplätze errungen. Das sich KTM aus der Moto2 nach der Saison 2019 als Chassis-Hersteller zurückgezogen hat, wird mit Kalex-Bikes gefahren.

Die Moto3-Weltmeisterschaft 2022 dominiert die spanische Traditionsmarke GASGAS mit Sergio Garcia und Izan Guevara (sie gewann schon 2021 gemeinsam vier Moto3-WM-Rennen in Le Mans, Catalunya, Spielberg und Texas).

WM-Leader Garcia und der WM-Zweite Guevara haben bereits sechs der elf Saisonrennen gewonnen, Leopard-Honda-Hoffnung Dennis Foggia wurde um 67 beziehungsweise 64 Punkte distanziert.

«Die Nachwuchsarbeit von Aspar Martinez ist vorbildlich», freut sich Pierer-Mobility-Motorsport-Direktor Pit Beirer. «Er findet in seiner Nachwuchs-Akademie seit Jahren ein Talent nach dem andern.»

Inzwischen hat die Pierer-Gruppe in den ersten drei Jahren nach der Übernahme die ehemalige Offroadfirma GASGAS auch im Road Racing-Business nachhaltig etabliert. Bereits 2023 wird das Tech3-MotoGP-Team (mit Pol Espargaró und eventuell Remy Gardner) auf GASGAS umsteigen, die Maschinen dürfen baugleich zur KTM RC16 sein.

GASGAS hat seit der Übernahme durch Pierer auch schon Rennen in der Supercross-WM, MX2- und MXGP-WM sowie die Dakar-Rallye (2022 mit Sam Sunderland) für sich entschieden.

Jetzt beschäftigt Teambesitzer Jorge Martinez und seinen langjährigen Sportdirektor Gino Borsoi die Frage, wie die beiden GP-Teams 2023 bemannt werden sollen.

Für den Moto3-Weltmeister (Garcia oder Guevara) ist der Aufstieg in die Moto2-Klasse vorgesehen, er wird voraussichtlich neben Jake Dixon fahren, während Arenas in der Moto2 bisher nicht überragend abgeschnitten hat.

In der Moto3-WM wird Aspar 2023 mit dem mutmaßlichen Vizeweltmeister (Garcia oder Guevara) in die Schlacht ziehen, dazu könnte ein Talent wie Filippo Farioli oder der letztjährige Rookies-Cup-Champion David Alonso kommen, die im Aspar Junior-Team in der JuniorGP-Meisterschaft (vormals Junioren-WM) auf den Plätzen 4 und 6 liegen.

Übrigens: Farioli ist der Enkel des italienischen KTM-Importeurs Arnaldo Farioli. Und Fabio Farioli aus dem KTM-Enduro-Werksteam ist der Onkel von Filippo…

Moto3-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1.Garcia 182 Punkte. 2. Guevara 179. 3. Foggia 115. 4. Sasaki 113. 5. Masia 107. 6. Deniz Öncü 98. 7. Suzuki 94. 8. Migno 77. 9. Tatay 64. 10. Artigas 57. 11. Riccardo Rossi 52. 12. Yamanaka 51. 13. Holgado 48. 14. Toba 44. 15. Moreira 34. 16. Ortolá 33. 17. Muñoz 32. 17. 18. Adrian Fernández 28. 19. McPhee 24. 20. Bartolini 23. 21. Kelso 22. 22. Nepa 18. 23. Bertelle 16. 24. Odgen 16. 25. Fellon 8. 26. Aji 5.

Konstrukteurs-WM:
1. GASGAS 235 Punkte. 2. Honda 181. 3. KTM 174. 4. Husqvarna 133. 5. CFMOTO 95.

Team-WM:

1. GASGAS Aspar Team 361 Punkte. 2. Leopard Racing 209. 3. Red Bull KTM Ajo 155. 4. Sterilgarda Husqvarna Max Racing 137. 5. Red Bull KTM Tech3, 126. 6. CFMOTO Racing PrüstelGP 121. 7. MT Helmets – MSI 85. 8. Rivacold Snipers 77. 9. CIP Green Power 66. 10. SIC58 Squadra Corse 60. 11. Angeluss MTA Team 51. 12. QJMotor Avintia Racing 39. 13. BOE Motorsports 32. 14. Vision Track Racing Team 16. 15. Honda Team Asia 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.09., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.09., 09:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.09., 09:25, Sky Comedy
    Ricky Bobby - König der Rennfahrer
  • Do.. 29.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.09., 11:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 29.09., 12:10, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 29.09., 14:25, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 29.09., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 29.09., 15:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Do.. 29.09., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
» zum TV-Programm
2AT