Izan Guevara (GASGAS): «Wusste nicht, was los war»

Von Leon Schüler
Für das Aspar-Team und GASGAS verlief das Moto3-Rennen beim GP von Großbritannien in Silverstone nicht nach Plan. Beide Fahrer mussten den Lauf nach unverschuldeten Stürzen frühzeitig aufgeben.

Obwohl Sergio Garcia und Izan Guevara Silverstone ohne WM-Zähler für die Moto3-Gesamtwertung verlassen hatten, blieb den beiden GASGAS-Fahrern die WM-Führung. Garcia, der nach einer Kollision mit Husqvarna-Pilot Ayumu Sasaki das Rennen aufgeben musste, führt nach 12 von 20 Rennen weiterhin die WM an.

«Ich habe mich im ganzen Rennen sehr stark gefühlt, habe alles genutzt, was das Bike zu bieten hatte. Auf einer guten Position ging ich in die letzten Runden, aber ich vermute, dass mich Sasaki nicht gesehen hat und mich deshalb traf», berichtete Garcia nach dem Rennen am Sonntag. «Diese Dinge passieren, es ist sehr ärgerlich, denn das Wochenende verlief sehr gut, wir haben hart dafür gearbeitet.»

Der 19-Jährige fügte hinzu: «Ich hoffe, dass wir das Glück beim nächsten GP wieder auf unserer Seite haben werden. Das einzig Positive ist, dass die Meisterschaftspunkte unverändert geblieben sind, ebenso die Positionen. Wir hätten einen ordentlichen Schritt nach vorne machen können.»

Hinter dem WM-Leader liegt sein Teamkollege Izan Guevara nur drei Punkte zurück. Der talentierte Spanier hatte jedoch im Rennen mehr Probleme. «Ein starker Start mit guten Rundenzeiten, aber ab der vierten Runde habe ich bemerkt, dass der Reifen sich verändert hatte. Ich wusste nicht wirklich, was los war und fiel in der Gruppe zurück», klagte der 18-Jährige. «Ich hatte kein gutes Gefühl und versuchte nur mit den Jungs mitzuhalten.»

«Zwei Runden vor Schluss lag ich auf Platz 6 oder 7 und ich dachte, dass ein Podestplatz drin ist. Leider wurde ich von einem anderen Bike getroffen, womit das Rennen beendet war», machte Guevara seinem Ärger Luft. «Es hätte für die Meisterschaft schlimmer laufen können, aber Sergio stürzte ebenfalls. Nun denken wir an Österreich und hoffen auf mehr Glück.»

Moto3-Ergebnis, Silverstone (7. August):

1. Foggia, Honda, 17 Runden in 37:30,120 min
2. Masia, KTM, + 0,252 sec
3. Deniz Öncü, KTM, + 0,297
4. Toba, KTM, + 0,738
5. Nepa, KTM, + 0,762
6. Moreira, KTM, + 0,881
7. McPhee, Husqvarna, + 0,932
8. Yamanaka, KTM, + 0,936
9. Migno, Honda, + 1,108
10. Tatay, CFMOTO, + 1,790
11. Artigas, CFMOTO, + 1,827
12. Ogden, Honda, + 2,050
13. Fellon, Honda, + 2,186
14. Riccardo Rossi, Honda, + 2,383
15. Adrián Fernández, KTM, + 21,029

Moto3-Fahrer-WM nach 12 von 20 Grand Prix:

1.Garcia 182 Punkte. 2. Guevara 179. 3. Foggia 140. 4. Masia 127. 5. Deniz Öncü 114. 6. Sasaki 113. 7. Suzuki 94. 8. Migno 84. 9. Tatay 70. 10. Artigas 62. 11. Yamanaka 59. 12. Toba 57. 13. Riccardo Rossi 53. 14. Holgado 48. 15. Moreira 44. 16. McPhee 33. 17. Ortolá 33. 18. Muñoz 32. 19. Nepa 29. 20. Adrian Fernández 29. 21. Bartolini 23. 22. Kelso 22. 23. Ogden 20. 24. Bertelle 16. 25. Fellon 11. 26. Aji 5.

Konstrukteurs-WM:

1. GASGAS 235 Punkte. 2. Honda 206. 3. KTM 194. 4. Husqvarna 142. 5. CFMOTO 101.

Team-WM:
1. GASGAS Aspar Team 361 Punkte. 2. Leopard Racing 234. 3. Red Bull KTM Ajo 175. 4. Sterilgarda Husqvarna Max Racing 146. 5. Red Bull KTM Tech3, 143. 6. CFMOTO Racing PrüstelGP 132. 7. MT Helmets – MSI 103. 8. Rivacold Snipers 84. 9. CIP Green Power 79. 10. SIC58 Squadra Corse 65. 11. Angeluss MTA Team 62. 12. QJMotor Avintia Racing 39. 13. BOE Motorsports 32. 14. Vision Track Racing Team 20. 15. Honda Team Asia 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
3