Philipp Öttl: «Der Winterrost ist noch nicht weg»

Von Günther Wiesinger
Moto3
Philipp Öttl auf der neuen Kalex

Philipp Öttl auf der neuen Kalex

Kalex-KTM-Pilot Philipp Öttl, beim Valencia-GP als Wildcard-Pilot Elfter, bereitet sich auf seine erste WM-Saison vor.

Philipp Öttl schaffte am ersten Testtag in Valencia mit der Kalex-KTM des Interwetten-Paddock-Teams mit einer Zeit von 1:44,184 min die 26. Position. Er büsste rund 3,4 Sekunden auf die Bestzeit von Viñales ein, fuhr aber gleich schnell wie sein letztjähriger Red-Bull-Rookies-Cup-Rivale Livio Loi aus dem MarcVDS-Team.

«Ich bin einer der wenigen Fahrer, die in diesem Jahr vorher noch nicht getestet haben», schilderte Philipp Öttl. «Am Anfang habe ich schon eine Weile gebraucht... Ich habe mir das einfacher vorgestellt, bis man den Winterrost abgefahren hat. Am Anfang hat es sich ein bisschen hingezogen. Aber nachher bin ich gut in Schwung gekommen. Ganz ist aber der Winterrost noch nicht weg.»

Das verdeutlichen auch die Zeitvergleiche: «Phil» Öttl ist im GP-Qualifying schon 1:43,8 min gefahren, beim spanischen Moto3-Meisterschaftslauf im November sogar 1:41,9 min.

«Am späteren Nachmittag ist es kühler geworden, da war keine Zeitverbesserung mehr möglich», stellte Öttl fest. «Trotzdem bin ich um 16.30 Uhr noch zu einem letzten Run rausgefahren. Da stand auch die Sonne schon ziemlich tief. Ich brauche sicher noch etwas Zeit, bis ich weiter nach vorne komme. Aber ich denke, dass ich hier am Mittwoch und Donnerstag sicher noch schneller werde. Und dann auch nächste Woche an den drei Tagen in Jerez.»

Der 16-Jährige erzählt, das Team habe in erster Linie an der Verbesserung des Handlings gearbeitet. «Die 2013er Kalex hat einen neuen Rahmen, die Schwinge ist anders, ausserdem haben wir die neuesten 2013-Federelemente von WP Suspension eingebaut.»

Auch an der Aerodynamik wurde bei Kalex gefeilt. «Die Verkleidung hat sich geändert», ist Öttl aufgefallen, der 2012 den Red Bull Rookies Cup und die spanische Moto3-Meisterschaft auf Rang 4 beendete. «Sie ist an manchen Stellen schmaler und an manchen breiter geworden. Die Kuppel ist grösser geworden. Es ist alles richtig gut abgedeckt, und man kann sich auf der Geraden gut verstecken.»


Moto3-Test Valencia/E, erster Tag (Dienstag)
1. Maverick Viñales (E), KTM, 1:40,715 min
2. Luis Salom (E), KTM, 1:40,871
3. Alex Rins (E), KTM, 1:41,304
3. Zulfahmi Khairuddin (MAL), KTM, 1:41,788
5. Jonas Folger (D), Kalex-KTM, 1:42,093
6. Romano Fenati (I), FTR-Honda, 1:42,432
7. Jakub Kornfeil (CZ), Kalex-KTM, 1:42,460
8. Efren Vazquez (E), Mahindra, 1:42,587
9. Arthur Sissis (AUS), KTM, 1:42,690
10. Alex Márquez (E), KTM, 1:42,967
11. Isaac Viñales (E), FTR-Honda, 1:42,975
12. Ana Carrasco (E), KTM, 1:43,037
13. Brad Binder (ZA), Suter-Honda, 1:43,129
14. Jack Miller (AUS), FTR-Honda, 1:43,166
15. Danny Webb (GB), Suter-Honda, 1:43,178
16. Matteo Ferrari (I), FTR-Honda, 1:43,179
17. Lorenzo Baldassarri (I), FTR-Honda, 1:43,448
18. Juan Guevara (E), TSR-Honda, 1:43,524
19. Toni Finsterbusch (D), Kalex-KTM, 1:43,563
20. Niklas Ajo (FIN), KTM, 1:43,594
21. Alan Techer (F), TSR-Honda, 1:43,747
22. Jasper Iwema (NL), Kalex-KTM, 1:43,900
23. Eric Granado (BR), Kalex-KTM, 1:43,937
24. John McPhee (GB), FTR-Honda, 1:44,026
25. Livio Loi (B), Kalex-KTM, 1:44,183
26. Philipp Öttl (D), Kalex-KTM, 1:44,184
27. Miguel Oliveira (P), Mahindra, 1:44,357
28. Florian Alt (D), Kalex-KTM, 1:44,672
29. Francesco Bagnaia (I), FTR-Honda, 1:44,972
30. Alexis Masbou (F), FTR-Honda, 1:45,230
31. Hyuga Watanabe (J), Honda, 1:47,255
32. Alessandro Tonucci (I), Honda, 2:06,947

Rundenrekord: Zulfahmi Khairuddin (MAL), KTM 1:49,622 min (2012, im Regen)
Pole-Rekord: Jonas Folger (D), Kalex-KTM, 1:41,263 min (2012)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE