Malaysia sucht den neuen Zulfahmi Khairuddin

Von Antonio Gonzalez
Moto3
Hafiq Azmi und Aizat Abdul Malik: Sie wollen wie Khairuddin in die WM

Hafiq Azmi und Aizat Abdul Malik: Sie wollen wie Khairuddin in die WM

Der Sepang International Circuit unterstützt zwei malaysische Talente in der spanischen Moto3-Meisterschaft. Auch Aki Ajo ist beteiligt.

Die Betreiber der Rennstrecke des Sepang International Circuit (SIC) geben sich nicht mit der Austragung des jährlichen Malaysia-GP zufrieden. Sie bemühen sich wie im Falle des etablierten Moto3-Piloten Zulfahmi Khairuddin, dass Talente aus dem eigenen Land den Sprung in die WM schaffen können.

Nun werden die Bemühungen nochmals verstärkt. In Zusammenarbeit mit Khairuddins Teamchef Aki Ajo von Red Bull Ajo KTM wurde ein Team für die spanische Moto3-Meisterschaft auf die Beine gestellt, die Serie gilt es beste Nachwuchs-Ansammlung weltweit. Im Team Touchline SIC Ajo Racing greifen die beiden Malaysier Hafiq Azmi (vorher im Red Bull Rookies Cup) und Aizat Abdul Malik (vorher im SIC Ninja 250 Cup) ab dem Saisonauftakt in Barcelona an diesem Wochenende an.

Malik wurde in seiner Meisterschaft hinter Ammar Hafiq zwar nur Gesamt-Zweiter, aber er und Red-Bull-Rookie Azmi setzten sich bei einer Evaluierung von Ajo Motorsports Anfang Jahr durch. Die Prozedur erinnert an die Auserwählung von Khairuddin vor einigen Jahren – der heutige WM-Pilot war bei den Ausscheidungen nicht der Schnellste, aber ihm wurde die grösste Entwicklung zugetraut. Dieses Vertrauen zahlte «Fahmi» mit Rang 2 beim Heim-GP letzten Herbst zurück.

«Ich bin sehr stolz und geehrt, dass ich die Teilnahme von Hafiq Azmi und Aizat Abdul Malik an der spanischen Meisterschaft im Team von Ajo und unter dem Banner des neuen malaysischen Junior-Projekts verkünden darf», sagte SIC-CEO Datuk Razlan Razali.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
8DE