Red Bull KTM: Mit Miller, Kent und Hanika in Almeria

Von Oliver Feldtweg
Moto3
Mit den drei neuen Piloten schloss das Red-Bull-Ajo-Team die Testfahrten in Almeria ab. Jack Miller und Danny Kent freute sich über Fortschritte. «Ich bin zufrieden», stellte Ajo fest.

Das völlig neu formierte Red Bull KTM Ajo-Team testete mit Miller, Kent und Hanika noch einmal zwei Tage lang in Almeria, ehe die Fahrer in die Winterpause entlassen wurden. Von 1. Dezember bis 1. Februar herrscht Testverbot.

Die drei KTM-Piloten spielten viele Kilometer ab, sie erhielten unterschiedliche Aufgaben. Danny Kent kümmerte sich gemeinsam mit den Ajo-Technikern darum, seinen Fahrstil von der Moto2- wieder auf die Moto3-Maschine anzupassen. Jack Miller probierte am Dienstagnachmittag etliche neue Teile aus und neue Set-up-Ideen aus. Während Karel Hanika Testfahrer spielen musste und mit der 2014-Maschine ausrückte.

«Am Montag habe ich viele Runden gedreht und die komplett neue KTM getestet, die ich schon in der Woche zuvor in Jerez ausprobiert habe», berichtete Jack Miller. «Wir haben neue Abstimmungen probiert und wertvolle Aufschlüsse gewonnen. Am Dienstag haben wir weitere Runden damit abgespult. Ich habe mich an diesen vier Testtagen in Jerez und Almeria gut im Ajo-Team und bei KTM eingewöhnt. Ich denke, wir marschieren in die richtige Richtung. Aber klar, wir haben erst vier Testtage hinter uns. Wir müssen uns weiter verbessern und ein paar Dinge im Auge behalten.»

«Die zwei Tage in Almeria waren nicht übel», stellte Heimkehrer Danny Kent fest. «Am Beginn hatte ich etwas Mühe, weil es eine sehr trickreiche Piste ist. Und schwierig zu lernen. Aber die Bilanz nach diesen zwei Tagen sieht sehr erfreulich aus. Ich fühle mich jetzt komfortabler auf dem Motorrad, wir haben eine gute Marschrichtung gefunden, wobei die Rundenzeiten nicht vorrangig waren. Wir haben einfach viel ausprobiert. Wie ich schon in Jerez erwähnt habe: Ich muss meinen Fahrstil adaptieren, und natürlich in erster Linie beim Kurvenfahren. Es geht inzwischen besser, auch die Verletzung klingt langsam ab. Wir haben Fortschritte gemacht.»

«Wir haben an diesen zwei Tagen in Almeria und Testprogramm mit unseren neuen Fahrern abgeschlossen», erklärte Teamchef Aki Ajo. «Jetzt beginnt die Winterpause. In Almeria haben wir die Arbeit fortgesetzt, die wir in Jerez begonnen haben. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Test. Danny hat in Almeria mit dem Team gearbeitet, Jack hat die meiste Zeit mit dem Testteam und der 2014-Maschine verbracht. Und Karel Hanika hat das Motorrad für den Rookies-Cup getestet. Alles war hilfreich. Wir konnten neue Teile für die Moto3-KTM probieren und beurteilen. Die Zukunft wird sicher interessant.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:00, RTL
    2020! Menschen, Bilder, Emotionen
  • So. 06.12., 00:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 06.12., 01:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • So. 06.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 02:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So. 06.12., 03:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
» zum TV-Programm
6DE