Le Mans, Quali: Miller scheitert um 0,025 Sekunden!

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Im Qualifying von Le Mans fuhr Efren Vazquez aus dem Racing Team Germany die schnellste Zeit. Es ist die erste Pole für den 27-Jährigen. Philipp Öttl startet von Platz 22.

Die Rennstrecke von Le Mans wird seit 14 Jahren in Folge als Austragungsort für das MotoGP-Rennwochenende in Frankreich genutzt. Der Circuit Bugatti ist 4,18 km lang, hat vier Links- und neun Rechtskurven. Die längste Gerade misst 674 Meter.

Am Samstag absolvierten die Moto3-Piloten wie üblich das erste Qualifying des Tages. Der französische Himmel präsentierte sich wolkenlos und die Temperaturen kletterten auf 18 Grad.

KTM-Werkspilot Jack Miller legte mit 1:42,960 min schnell eine brauchbare Zeit vor und setzte sich an die Spitze. In der WM-Tabelle liegt der Australier aus dem Ajo-Team nur mehr fünf Punkte vor Romano Fenati aus Valentino Rossis Sky-VR46-Team.

Nach wenigen Minuten schoss Rookie Karel Hanika auf Platz 2 nach vorne und reihte sich mit 0,5 sec Rückstand hinter seinem Teamkollegen Miller ein. Dahinter folgten Efren Vazquez und Enea Bastianini. Die deutschen Kalex-KTM Piloten Philipp Öttl und Luca Grünwald belegten zu diesem Zeitpunkt die Plätze 20 und 27.

2013 lag die Pole-Zeit von Maverick Viñales bei 1:43,916 min. Die Top-13 der Moto3-Klasse waren bereits 24 Minuten vor dem Ende des Qualifyings schneller. Jack Miller lag mit 1:42,952 min an der Spitze und steigerte sich kurze Zeit später auf 1:42,768 min.

Husqvarna-Pilot Niklas Ajo verpasste Platz 1 nur um 0,066 sec, doch Alexis Masbou schloss mit der Honda auf 0,049 sec zu Millers Zeit von 1:42,703 min auf. Kurz darauf schmiss der 26-jährige Franzose seine Honda in den Kies.

Probleme für Jerez-Sieger Fenati

Romano Fenati, der WM-Zweite, hatte im Qualifying Probleme. Er raste in das Kiesbett und hielt sich 14 Minuten vor Schluss nur auf Rang 17. Das Team erklärte dies mit Chattering-Problemen.

Elf Minuten vor dem Ende des Qualifyings stürzte der deutsche Rookie Luca Grünwald per Highsider. Er lag auf Rang 23. Philipp Öttl hielt sich einen Platz vor seinem Landsmann.

Honda-Pilot Efren Vazquez schnappte sich fünf Minuten vor Schluss mit 1:42,684 min Platz 1. Romano Fenati rückte in die Top-10 auf. Vazquez setzte zum Angriff auf seine eigene Bestzeit an und verbesserte sich auf 1:42,491 min. Scott Deroue und Hafiq Azmi stürzten.

Der 27-jährige Efren Vazquez erzielte in Le Mans mit 1:42,491 min die erste Pole-Position seiner GP-Karriere. WM-Leader Jack Miller scheiterte um 0,025 sec an der Bestzeit von Honda-Pilot Vazquez aus dem Racing Team Germany.

Hinter Vazquez (Honda) und Miller (KTM) reihten sich Alex Rins (Honda), Alexis Masbou (Honda) und Niklas Ajo (Husqvarna) ein. Romano Fenati wird am Sonntag von Platz 10 starten. Philipp Öttl hielt sich bis zum Ende auf Rang 22. Der gestürzte Luca Grünwald fiel auf Rang 26 zurück.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm